Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 27.11.2010

Standards bringen Club um den Lohn

1. FCN unterliegt mit 0:3 in Mainz. Am Sonntag kommt der Tabellenführer aus Dortmund.

Hätte, wenn und aber - nach zehn Spielminuten hatte Mike Frantz nach Pass von Jens Hegeler die Riesenchance die Wiedergutmachung des 1. FC Nürnberg einzuleiten. Aber der Mainzer Torwart Wetklo wehrte den Linksschuss aus etwa elf Metern ab. Da der Club weitere Chancen nicht verwerten konnte und die Mainzer zwei Standards nutzten, wurde die Wiedergutmachung der Cluberer vorerst vertagt. Der 1. FCN bleibt nach dem 0:3 beim Tabellenzweiten vorläufig bei 18 Punkten stehen - ein Ergebnis, das aus Sicht beider Trainer zu hoch ausfiel. Am Sonntag, 05.12.10, kommt mit Borussia Dortmund der Tabellenführer ins wahrscheinlich ausverkaufte easyCredit-Stadion.

Trainer Dieter Hecking besetzte im Vergleich zum Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern die rechte Seite neu. In der Abwehr kehrte Juri Judt auf seinen Stammplatz zurück, im Mittelfeld wurde Mehmet Ekici durch Christian Eigler ersetzt.

Rückkehr von Juri Judt

Die Umstellungen verliehen dem 1. FC Nürnberg mehr Stabilität. Vor den zwei Viererketten störte Schieber den Spielaufbau des Tabellenzweiten. Das Rezept ging auf, Mainz kam in der ersten halben Stunde zu keiner nennenswerten Chance. Die eiskalte Dusche bei Temperaturen um den Gefrierpunkt im Stadion am Bruchweg folgte nach einem Eckball: Neu-Nationalspieler André Schürrle staubte aus kurzer Distanz zum 1:0 ab (29.).

Dass die Einstellung der Cluberer trotz des Rückstands stimmte, unterstrich Eigler kurz vor der Pause: Dessen Direktabnahme zischt nur um Zentimeter am Pfosten vorbei (39.) und so gehen die Gäste mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine.

Schieber und Gündogan verpassen Ausgleich

Die zweite Hälfte beginnt wie die erste: Der Club mit Chancen, Mainz erzielt das Tor per Standardsituation. Gündogans Nachschuss nach einem Freistoß streicht knapp über die Latte (49.), Mainz-Torhüter Wetklo kann einen Schieber-Freistoß parieren (52.). Auf der Gegenseite macht es Mainz mit der Fortune eines Tabellenzweiten besser: Einen Freistoß von der linken Seite durch Fuchs, verwandelt Kapitän Nikolce Noveski zum 2:0 (55.).

"Ärgerlich", fand dies auch Innenverteidiger Dominic Maroh: "Wir haben praktisch keine Chance aus dem Spiel heraus zugelassen, Mainz führt trotzdem 2:0." Mit den Hereinnahmen von Mak, Ekici und Mintal versuchte Trainer Hecking nochmal eine Offensivlawine auszulösen, ein Konter vier Minuten vor Schluss beendet diesen Versuch allerdings. Der Ex-Fürther Allagui entscheidet mit einem Heber zum 3:0 das Spiel (86.).

Konzentration auf Dortmund

So behielten die Mainzer trotz einer im Vergleich zum Kaiserslautern-Spiel deutlich verbesserten Club-Elf die Punkte. Die Konzentration gilt nun dem Spiel am Sonntag, 05.12.10, um 17.30 Uhr im easyCredit-Stadion gegen Tabellenführer Borussia Dortmund.

Trainer Hecking blickt voraus: "Wir werden jetzt an den Kleinigkeiten arbeiten, die uns gefehlt haben, um erfolgreich zu sein." Dominic Maroh freut sich auf die Westfalen: "Das ist jetzt genau der richtige Gegner. Dortmund ist auswärts noch ohne Punktverlust und diese Serie wollen wir brechen." Dann hoffentlich ohne hätte, wenn und aber.