Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Teamcheck Dienstag, 14.04.2015

St. Pauli: Zwischen Höhen und Tiefen

Foto: Picture Alliance

Momentan rangieren die Hamburger auf dem Relegationsplatz - lediglich ein Punkt trennt den FC St. Pauli von einem Nichtabstiegsplatz. fcn.de mit dem Teamcheck zu kommenden Gegner.

Schon mal etwas von "Doc Mabuse" gehört? Dem bekanntesten St. Pauli-Fan, dessen Namen eigentlich niemand so wirklich kennt? Vor nun fast 35 Jahren betrat der mittlerweile 56-jährige Punkrocker, ehemalige Hausbesetzer und eingefleischte St. Pauli-Anhänger das Stadion am Millerntor - mit einer Fahne, die den Verein bis heute prägt. Damals erwarb der "Doc" die Totenkopf-Flagge noch während eines Bummels über den Hamburger Dom - natürlich direkt neben der Spielstätte des FC St. Pauli. Damals war die Fahne noch provisorisch an einen Besenstiel getackert. Heute gehört der Totenkopf zu Hamburgs Kultverein, wie das runde Leder zu Deutschlands beliebtester Ballsportart.

Auch die Amateur-Oberliga ist seitdem passé. Nach und nach haben professionelle Abläufe den alternativen Hamburger Fußballverein eingeholt. "Kultig" ist es bei den Braun-Weißen aber noch immer, auch wenn nach Meinung einiger Pauli-Sympathisanten der Kommerz längst eine wachsende Rolle eingenommen hat. Das lässt sich allerdings auch in Deutschlands zweithöchster Spielklasse nicht vollständig vermeiden. Für den "Weltpokalsiegerbesieger", wie sich die Paulianer einst nach dem legendären 2:1-Sieg über den FC Bayern in der 1.Bundesliga titulierten, steht derzeit Vieles auf dem Spiel. Die finanzielle Konsolidierung der vergangenen Jahre könnte ganz plötzlich ins Wanken geraten, insofern der Ligaverbleib missglücken sollte.

"Zettel-Ewald" soll es richten

Schon in der Vorweihnachtszeit erlebte der FC St. Pauli eine turbulente Phase. Aus sportlicher Sicht lief es alles andere als optimal. Für Ex-Trainer Roland Vrabec war nach vier Spieltagen Schluss. Thomas Meggle konnte den Bock als Trainer nicht umstoßen, daher wurde mit Ewald Lienen ein erfahrener Nachfolger für den gebürtigen Münchner verpflichtet. Doch Meggle wurde nicht etwa beurlaubt, er übernahm den Posten als Sportlicher Leiter, der bis dato vom Ex-Fürther Rachid Azzouzi bekleidet wurde.

"Zettel-Ewald", wie der 61-Jährige Lienen in Reporterkreisen genannt wird, ist beim Kiezklub zum Hoffnungsträger auf den Ligaverbleib avanciert. Kein Wunder, denn seit 1989 schwingt der erfahrene Fußballlehrer das Zepter auf der Trainerbank. Nun soll er gemeinsam mit seinem Co-Trainer und Schwiegersohn, Abder Ramdane, die Klasse halten. Seit Mitte Dezember holte Lienen zwölf Punkte aus elf Spielen. Bisher ist das trotz sichtbarem Aufwärtstrend noch zu wenig, aktuell rangieren die Norddeutschen auf dem Relegationsplatz.

Unterstützung der Fans

Von seinen Fans wird der Kiezklub dennoch bedingungslos unterstützt. Die verbleibenden drei Heimspiele sind bereits restlos ausverkauft. Schließlich trennt den FC St. Pauli nur ein Punkt von einem Nichtabstiegsplatz und glaubt man den Worten des Musikers Jan Delay: "Auf Sankt Pauli brennt noch Licht", dann bleibt der alternative Fußballklub mit der Totenkopf-Flagge der 2. Bundesliga erhalten. 

Die Flaggen wird man auch beim Gastspiel des Club am Freitag, 17.04.15, wieder im weiten Rund des Stadions am Millerntor sehen können. Vielleicht wird dann auch "Doc Mabuse" den Verein anfeuern, der ihm laut eigener Aussagen inzwischen eigentlich zu kommerziell und unpersönlich geworden ist. Seit 1982 hat sich nunmal einiges im Kiez verändert, der Kult bleibt aber weiterhin bestehen.

Spieldaten

29. Spieltag, 2. Bundesliga 2014/2015
1 : 0
FC St. Pauli
90. Lasse Sobiech (Kopfball) 1:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Millerntor-Stadion
Datum
17.04.2015 17:30 Uhr
Schiedsrichter
Manuel Gräfe
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

FC St. Pauli
Himmelmann - Kalla - Sobiech - Gonther - Schachten (67. Thy) - Koch - Daube - Sobota (77. Cooper) - Buballa - Verhoek (85. 18466) - Kyoung-Rok
Reservebank
Tschauner, Ziereis, Alushi, Cooper, 18466, Rzatkowski, Thy
Trainer
Ewald Lienen
1. FC Nürnberg
Schäfer - Celustka - Petrak - Hovland - Pinola - Polak - Burgstaller - Stark - Schöpf - Kerk (75. Sylvestr) - Mlapa (68. Blum)
Reservebank
Rakovsky, Sylvestr, Blum, Bulthuis, Mössmer, Nikci, Pachonik
Trainer
René Weiler

Ereignisse

32. min Spielstand: 0:0
Guido Burgstaller

59. min Spielstand: 0:0
Sebastian Schachten

67. min Spielstand: 0:0
Lennart Thy kommt für Sebastian Schachten

68. min Spielstand: 0:0
Danny Blum kommt für Peniel Kokou Mlapa

72. min Spielstand: 0:0
Dennis Daube

75. min Spielstand: 0:0
Jakub Sylvestr kommt für Sebastian Kerk

75. min Spielstand: 0:0
Jürgen Mössmer

77. min Spielstand: 0:0
Armando Cooper kommt für Waldemar Sobota

85. min Spielstand: 0:0
18466 kommt für John Verhoek

86. min Spielstand: 0:0
Dave Bulthuis kommt für Jürgen Mössmer

90. min Spielstand: 1:0
Lasse Sobiech