Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Spielbericht Sonntag, 16.09.2018

Spätes Remis: Club punktet in Bremen!

Foto: Sportfoto Zink

Lange sah Werder wie der Sieger aus, aber Neuzugang Virgil Misidjan bescherte seinem Team den späten Ausgleich und einen wichtigen Punkt!

Der Club hat einmal mehr bewiesen, dass er in dieser Saison keinesfalls chancenlos ist. Etwas mehr Glück und bereits Petraks Treffer nach rund einer Stunde hätte gezählt. So aber war es Virgil Misidjan, der in der Nachspielzeit den späten Treffer zum 1:1 erzielte. Maximilian Eggestein traf für die Grün-Weißen im ersten Durchgang.

 

  • Highlights

12. Minute: Der erste Abschluss des Spiels gebührt den Gastgebern. Max Kruse probiert es einfach mal volley aus 25 Metern, doch sein Versuch mit dem eigentlich starken linken Fuß misslingt. Der Club kam bis hierhin erst einmal per Ecke gefährlich vor das Tor der Grün-Weißen, doch die Werder-Defensive klärte die Kugel aus dem Fünfmeterraum.

16. Minute: Das war schon deutlich knapper! Auf einmal startet Osako zentral durch, bedient den freistehenden Kruse, der von links in den Strafraum stürmt und abzieht. Dass der Ball am Außen- und nicht im Tornetz landet, verdanken alle Cluberer Georg Margreitter, der sich im letzten Moment in den Abschluss des Stürmers schmeißt.

20. Minute: Puuuh … So lange darf man einen Martin Harnik eigentlich nicht im Strafraum mit der Kugel alleine lassen. Unbedrängt kann sich der Österreicher die Kugel zurechtlegen und abschließen, doch sein Landsmann ist es, der erneut zur Ecke klärt und den Ball abwehrt – Margreitter sei Dank!

27. Minute: Tor für den SV Werder Bremen. Was für ein Pfund. Klaassen bedient Eggestein, der nicht lange fackelt und das Leder mit einem satten Schuss an den Innenpfosten ballert. Von dort prallt der Ball unhaltbar ins Tor – 0:1 aus Sicht des Club, der sich bis hierhin schwer tut, gefährliche Chancen aus dem Spiel heraus zu kreieren.

30. Minute: Werder drückt aufs 2:0. Kruse mit seinem dritten Torabschluss, diesmal fliegt der Ball weit übers Tor.

38. Minute: Ein Lebenszeichen der Club-Offensive! Mit einem starken Solo vernascht Pereira gleich zwei Gegenspieler, ehe er Ishak lang schickt. Der Schwede bedient Leibold, dessen Schuss zur Ecke abwehrt wird.  

55. Minute: Da hat nicht viel gefehlt und die 42.100 Zuschauer im ausverkauften Weser-Stadion hätten einen zweiten Grund zum Jubeln bekommen: Eggestein dribbelt Leibold im Strafraum aus und zieht ab. Seine Mischung aus Flanke und Torschuss fliegt durch Freund und Feind am langen Pfosten vorbei ins Aus.

59. Minute: Das ist doch Mist! Die rund 2.000 mitgereisten Club-Fans bejubeln euphorisch ein Petrak-Tor, doch die Freude schlägt sehr schnell in Ärger um. Der VAR meldet sich aus Köln, weil Ishak den im Abseits stehenden Margreitter anköpft. Richtige, aber extrem bittere Entscheidung.

76. Minute: Valentini findet mit seiner Ecke Margreitter am zweiten Pfosten, der Kopfball des Innenverteidigers geht aber weit am Tor vorbei. Da muss mehr kommen, zumal die Bremer in den letzten Minuten nicht mehr einen ganz so konsequenten Eindruck hinterlassen.

78. Minute: Der Eindruck täuscht nicht, der Club drängt auf den Ausgleich! Löwen bekommt den Ball an der Strafraumgrenze, zieht flach ab. Nur knapp rollt das Leder am langen Pfosten vorbei, den hätte Werder-Keeper Pavlenka wohl nicht gehalten.

81. + 82. Minute: Die Doppelchance des FCN hat die Werderaner etwas wachgerüttelt, die nun wieder den Zug nach vorne suchen. Einmal mehr ist es Eggestein, der den Abschluss wagt. Bedrängt von zwei Club-Verteidigern landet sein erster Schuss im Fangnetz der Ostkurve, kurz darauf köpft der Junioren-Nationalspieler in die Arme von Bredlow.

90. Minute: TOOOR FÜR DEN 1. FC NÜRNBERG! JAAA! Der eingewechselte Virgil Misidjan hämmert den Ball ins kurze Eck und trifft spät zum Ausgleich! Wahnsinn! 

90. Minute +3: NEIN! Kubo hat die dicke Chance auf den Sieg auf dem Schlappen, scheitert aber an Pavlenka. Danach ist Schluss, der Club holt einen wichtigen Punkt in Bremen!

  • Fazit

In Berlin: Erste Hertha-Chance, erstes Gegentor. Gegen Mainz: Erste FSV-Chance, erstes Gegentor. Gegen Bremen: Nein, diesmal war es nicht die erste Möglichkeit des Gegners, die direkt den Weg ins Netz von Torhüter Fabian Bredlow fand. Zweimal verhinderte Margreitter den ungewünschten Einschlag. Es hatte sich also etwas angedeutet, als Eggesteins knallharter Abschluss den Gastgebern die Führung bescherte. Ärgerlich, denn bis zur grün-weißen Führung hielten die Cluberer noch mutig dagegen, tasteten sich hier und da auch mal in den Bremer Strafraum – wenn auch noch etwas zu selten, um ernsthafte Torgefahr herbeizuführen.

Mit der taktischen Umstellung in ein 4-4-2 und den frischen Kräften zeigte sich der Club mutiger, wurde hierfür sogar beinahe mit dem Ausgleich durch Petrak belohnt. Die Rolle des Spielverderbers übernahm dann allerdings der VAR aus Köln, der Schiedsrichter Daniel Schlager auf eine Abseitsstellung aufmerksam machte. Die Köllner-Elf lies sich davon nicht aus der Ruhe bringen, während Werder das hohe Tempo der ersten Halbzeit etwas schleifen ließ. Der Lohn folgte in der Nachspielzeit, als Misidjan sein erstes Tor für seinen neuen Verein erzielte.

 

  • Personal & Taktik

4-1-4-1: An der taktischen Grundausrichtung hat sich auch beim Auswärtsspiel in Bremen nichts geändert. Neu war allerdings eine bestimmte Personalie: Matheus Pereira feierte sein Bundesliga-Debüt, startete auf der rechten Außenbahn. Sein Pendant Virgil Misidjan, ebenfalls am Deadline-Day verpflichtet, begann zunächst auf der Bank.

Zur zweiten Halbzeit reagierte Michael Köllner taktisch, stellte seine Mannen auf ein 4-4-2 um. Petrak und Behrens besetzten fortan das zentrale Mittelfeld, Fuchs wich auf die rechte Seite aus und Pereira stürmte nun gemeinsam mit Teamkollege Ishak. Nach einer Stunde dann ein Doppelwechsel: Löwen kam für Fuchs in die Partie, Misidjan für Pereira. In der Schlussphase kam noch Törles Knöll in die Partie.

 

  • Sonstiges

Lang, lang war’s her, als der Club letztmals ein Auswärtsspiel in Bremen verlor. Am 27.03.2010 unterlag der FCN den Grün-Weißen mit 2:4, seitdem gab es drei Remis und zwei Siege an der Weser. Für Matheus Pereira und Virigl Misidjan war es eine besondere Partie, denn die beiden Neuzugänge feierten ihre Bundesliga-Premiere für den FCN, Zweiterer erzielte sogar sein erstes Tor für den FCN!

Werder Bremen1. FC Nürnberg
gew. Zweikämpfe in %4555
Ballbesitz in %5347
Torschüsse139
angekommene Pässe in %8983
Ecken47

Spieldaten

3. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
1 : 1
Werder Bremen
26. Maximilian Eggestein 1:0
1. FC Nürnberg
90. Virgil Misidjan 1:1
Stadion
Datum
16.09.2018 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Daniel Schlager
Zuschauer
42100

Aufstellung

Werder Bremen
Pavlenka - Gebre Selassie - Veljkovic - Moisander - Augustinsson - Bargfrede (71. Sahin) - Eggestein - Klaassen - 18466 (67. Rashica) - Osako (88. Friedl) - 18466
Reservebank
Plogmann, Friedl, Sahin, Kainz, Pizarro, Rashica
Trainer
Florian Kohfeldt
1. FC Nürnberg
Bredlow - Valentini - Margreitter - Mühl - Leibold - Petrak (82. Knöll) - Fuchs (61. Löwen) - Behrens - Pereira (61. Misidjan) - Kubo - Ishak
Reservebank
Mathenia, Bauer, Erras, Löwen, Misidjan, Knöll, Palacios
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

24. min Spielstand: 0:0
Davy Klaassen

26. min Spielstand: 1:0
Maximilian Eggestein

61. min Spielstand: 1:0
Eduard Löwen kommt für Alexander Fuchs

61. min Spielstand: 1:0
Virgil Misidjan kommt für Matheus Pereira

65. min Spielstand: 1:0
Philipp Bargfrede

67. min Spielstand: 1:0
Milot Rashica kommt für 18466

71. min Spielstand: 1:0
Nuri Sahin kommt für Philipp Bargfrede

82. min Spielstand: 1:0
Törles Knöll kommt für Ondrej Petrak

88. min Spielstand: 1:0
Marco Friedl kommt für Yuya Osako

90.(+2) min Spielstand: 1:1
Virgil Misidjan