Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Spielbericht Samstag, 17.11.2018

Souveräner Testspielsieg gegen FK Usti nad Labem

Foto: Sportfoto Zink

Der 1. FC Nürnberg hat die Länderspielpause genutzt und einen standesgemäßen Testspielsieg gegen den tschechischen Zweitligisten FK Usti nad Labem eingefahren. Mikael Ishak, Timothy Tillman, Edgar Salli und Yuya Kubo erzielten die Tore für den FCN.

Ohne die Spieler Törles Knöll (DFB U21) und Adam Zrelak (Slowakei), die am Freitagabend für ihre Nationalmannschaften trafen, musste Cheftrainer Michael Köllner auf ein weiteres FCN-Quartett verzichten. Robert Bauer fehlte angeschlagen, Valentini und Löwen laborieren weiterhin an ihren Verletzungen und Georg Margreitter fiel erkrankt aus. Dafür rotierte der Club-Coach kräftig durch und begann mit vielen Spielern, die zuletzt nur wenig Einsatzzeiten bekamen. Positiv: Mikael Ishak hat seine Innenbandzerrung überwunden und bildete mit Edgar Salli in einem 4-4-2 das Sturmduo.

Keine zwei Minuten waren gespielt, da meldete sich der Schwede auch gleich eindrucksvoll zurück. Eine schöne Kombination mit Timothy Tillman genügte, um die Hintermannschaft der Tschechen zu überwinden, Ishak schob den Ball per Direktabnahme in den Kasten. Der Club dominierte die Partie von Beginn an, ließ in der Anfangsphase in Person von Edgar Salli noch zwei große Chancen liegen. Zunächst stand der Kameruner beim vermeintlichen 2:0 nach Balleroberung von Ishak knapp im Abseits (14.), dann scheiterte Salli im Eins gegen Eins am FK-Keeper (28.).

Salli, Tillman und Kubo erhöhen

Erst in der 33. Minute war Salli schließlich erfolgreich, dribbelte diesmal an Torhüter Lindr vorbei und erzielte das 3:0, nachdem Tillman kurz zuvor nach einem starken Solo schon auf 2:0 erhöhte (29.). Eine komfortable und vor allem verdiente Pausenführung, die Tschechen kamen nur zu zwei eigenen Tormöglichkeiten.

Auch nach dem Seitenwechsel entwickelte der Club viel Zug zum Tor. Der für Ishak eingewechselte Federico Palacios ließ die beste Chance liegen, wieder blieb Lindr Sieger. Kurz darauf verkürzten Usti nad Labem sogar auf 1:3, Kratky verwandelte einen von Mühl verursachten Foulelfmeter (58.). Eine Viertelstunde vor dem Ende stellte Yuya Kubo den alten Vorsprung wieder her. Nach einem Solo entlang der Strafraumgrenze vollendete der Japaner mit einem Flachschuss gegen die Laufrichtung des Torhüters (75.) zum 4:1. Mit dem Schlusspfiff trafen die Tschechen zum 2:4-Endstand.

Michael Köllner: "Das war ein guter Test, um im Rhythmus zu bleiben. Vor allem die erste Halbzeit haben wir ein gutes Spiel gezeigt und viele Chancen gehabt. Für Ishak war es auch wichtig, wieder ein paar Minuten zu kriegen und auch die anderen Spieler, die sonst weniger spielen, konnten sich beweisen."

Das Spiel in der Statistik:

FK Usti nad Labem – 1. FC Nürnberg 2:4 (0:3)

FCN: Bredlow (46. Mathenia), Goden, Mühl (61. Jäger), Ewerton, Rhein (76. Leibold), Erras (76. Petrak), Tillman (76. Fuchs), Pereira (76. Kerk), Kubo (76. Behrens), Salli (76. Misidjan), Ishak (46. Palacios)

Tore: 0:1 Ishak (2.), 0:2 Tillman (29.), 0:3 Salli (33.), 1:3 Kratky (58., FE), 1:4 Kubo (75.), 2:4 Prochazka (90.).

Schiedsrichter: Benjamin Cortus

Zuschauer: 1.000

 

 

Spieldaten

Testspiel, Testspiele 2018/2019
4 : 2
1. FC Nürnberg
FK Ústí nad Labem
Stadion
Schwaig
Datum
17.11.2018 15:30 Uhr
Zuschauer
1000

Aufstellung

1. FC Nürnberg
unbekannt
Trainer
unbekannt
FK Ústí nad Labem
unbekannt
Trainer
unbekannt

Ereignisse