Business Donnerstag, 12.11.2020

Solider Auftakt: Club in die Virtual Bundesliga gestartet

Foto: fcn.de

Ein Sieg, ein Remis: das eSports-Team des 1. FC Nürnberg ist am Mittwochabend solide in die neue Saison der bevestor-Virtual-Bundesliga gestartet.

  • 1. Spieltag: SSV Jahn Regensburg - 1. FC Nürnberg 2:5

Einzel-PS4: Johannes Empl - Antonio Radelja 2:2
Einzel-Xbox: Leon Lödel - Daniel Butenko 0:2
2vs2: Leon Lödel / Sven Kopp - Daniel Butenko / Nico Köhler 2:2

Zum Auftakt der neuen Spielzeit bekamen es die eCluberer mit einem echten Newcomer zu tun. Die Oberpfälzer aus Regensburg meldeten sich erstmals für die Virtual Bundesliga, feierten gegen den Club ihr Liga-Debüt. Ein Debüt feierte auf Seiten des Club auch Antonio Radelja, der im ersten Einzel-Match auf Johannes Empl traf. Trotz zweimaliger Führung reichte es am Ende "nur" zu einem Punkt, der aber aufgrund eines ausgeglichenen Matches vollkommen in Ordnung ging. "Mein erstes Spiel war ein bisschen unlucky", analysierte Antonio nach der Partie.

Etwas souveräner gestaltete dagegen Daniel "Bubu" Butenko sein Match auf der Xbox. Gegen den Ex-Fürther Leon Lödel feierte Bubu einen vollkommen verdienten 2:0-Sieg. In etwas ungewohnter Konstellation ging es dann ins "2vs2". Yannick Grum fiel aufgrund einer Quarantäne-Anordnung für den Spieltag aus, daher traten Nico Köhler und Bubu gegen das Regensburger Duo Kopp und Lödel an. Mit einem Unentschieden sicherten sie dem Club den ersten Spieltagssieg am ersten Spieltag.

  • 2. Spieltag: Darmstadt 98 - 1. FC Nürnberg 4:4

Einzel-PS4: Tolunay Arikan - Antonio Radelja 2:3
Einzel-Xbox: Mario Reubold - Daniel Butenko 1:1
2vs2: Tolunay Arikan / Mario Reubold - Daniel Butenko / Nico Köhler 1:0

Mit einem Erfolg im Rücken startete der Club im Anschluss an das Regensburg-Match-up auf Darmstadt 98. Dabei konnte "Radelja" seinen Debüt-Sieg feiern, holte auf dem PlayStation-Einzel einen knappen, aber verdienten 3:2-Erfolg. Dabei egalisierte Arikan zunächst Antonios 2:0-Führung. Kurz vor dem Ende traf der eCluberer aber noch zum wertvollen Sieg. 

Gegen den erfahrenen Mario Reubold lieferte sich Bubu ein Duell auf Augenhöhe. Der Lilien-Spieler glich Bubus Führung im zweiten Durchgang aus, am Ende trennten sich die zwei verdientermaßen remis. Im 2vs2 konnten Reubold und Arikan schon am ersten Spieltag gegen RB Leipzig ausziechnen, gewannen gegen die Roten Bullen mit 3:0. Auch unser Duo biss sich an den Lilien lange Zeit die Zähne aus, lief einem Rückstand hinterher, ließ aber eigene Möglichkeiten leider ungenutzt und musste sich am Ende mit 0:1 geschlagen geben. "Aus meiner Sicht war in den 2vs2 mehr drin", fand Köhler selbstkritisch.

Am Ende zogen die Club-eSportler ein zufriedenes Fazit, bewiesen aber auch einen gesunden Appetit auf mehr. "Wir können im Großen und Ganzen schon zufrieden sein. Es war eine solide Leistung, auch wenn wir uns etwas mehr erhofft hatten. Es ist noch etwas Luft nach oben", fasste Bubu zusammen. Weiter geht's für das eSports-Team am kommenden Mittwoch, 18.11.2020. Um 18 Uhr empfängt das Club-Quartett 1899 Hoffenheim im virtuellen Max-Morlock-Stadion.