Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 09.04.2011

So trifft nur Christian Eigler

Punkteteilung im 182. fränkisch-bayerischen Derby gegen den FC Bayern. Eigler gleicht in der 2. Halbzeit zum 1:1 aus. Nächsten Samstag in Lautern.

Am 29. Spieltag stand das 182. fränkisch-bayerische Derby ins Haus. 48.548 Zuschauer strömten voller Vorfreude ins seit Wochen ausverkaufte easyCredit-Stadion und sie alle wurden nicht enttäuscht. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge meldete sich der 1. FC Nürnberg mit einer kämpferisch starken Leistung und einem hochverdienten Punktgewinn zurück.

Personell konnte Club-Trainer Dieter Hecking wieder auf die beiden zuletzt gesperrten Verteidiger Javier Pinola und Timothy Chandler bauen, Julian Schieber nahm nach sechs Wochen Zwangspause auf der Bank Platz, Robert Mak rückte für Jens Hegeler in die Startformation. Schon in den ersten Sekunden ging es richtig gut los: Wollscheid legte nach Balleroberung gegen Badstuber direkt auf Stürmer Eigler ab, der im Fallen im Fünfmeterraum aber nicht an den Ball kam (1.).

Dämpfer nach fünf Minuten

Schon kurz darauf aber der große Dämpfer für die erwartungsfrohen Club-Fans: Robben eroberte den Ball von Pinola und flankte punktgenau zum enteilten Thomas Müller, der die Kugel aus kurzer Distanz an Keeper Schäfer rechts vorbeilegte – 0:1 (5.). Keine Minute später musste Ilkay Gündogan erstmals zur Behandlung das Feld verlassen, in der 33. Minute kam Hegeler für ihn ins Spiel. Nach einem Tritt von Tony Kroos wurde bei dem Abiturienten  eine schwere Gehirnerschütterung diagnostiziert.

Der Club zeigte sich keinesfalls geschockt, gerade in der ersten Hälfte gab es über Standards gute Möglichkeiten für den gegen seinen Co-Arbeitgeber antretenden und stark aufspielenden Mehmet Ekici (8., 19.). Gerade in der Anfangsphase kamen die Bayern selten zum Kombinieren, aber wenn, dann immer gefährlich. Doch gerade Timothy Chandler hielt mit seiner bisher besten Leistung auf der rechten Abwehrseite eine Kreativzentrale der Bayern – Franck Ribéry – mehr als in Schach.

Eiglers Lupfer trifft

Cohen mit einem Distanzschuss (24.) und Eigler nach verunglückter Fußabwehr Krafts (39.) versuchten noch ihr Glück auf Club-, Gomez scheiterte an Wollscheid und Schäfer auf Bayern-Seite (28.). Mit einem nicht mehr ganz verdienten Rückstand ging eine unterhaltsame Partie in die Pause. Nach couragiertem Aufbäumen der Cluberer in Hälfte eins sah FCB-Coach van Gaal Handlungsbedarf und brachte bereits früh Contento und Tymoshchuk für Pranjic und Kroos.

Mit Schwung startete der Club in die zweite Halbzeit und in der 57. Minute war es Mak, der nach schönem Pass in die Gasse von Andy Wolf knapp über das Tor schoss. Und in der 60. Minute gelang Christian Eigler wieder einmal ein Schuss, der nur Christian Eigler gelingen kann. Nach erneut missglücktem Abschlag Krafts auf der linken Seite reagierte "Eig" schneller als Lahm, hielt volley aus 30 Metern drauf und ließ den Ball langsam zum 1:1 ins Netz segeln. Riesenfreude im Achteck und der hochverdiente Ausgleich. Übrigens war es der 11. Distanztreffer des Club in der laufenden Saison – weiter Liga-Bestwert.

Chancen in der Nachspielzeit

In der 66. Minute stimmten euphorische Club-Fans zu positiven „Schieber Schieber“-Gesängen an, als der Stürmer nach ausgestandener Verletzung endlich wieder den Rasen betrat (für Mak) und mit seiner Stoßkraft direkt für Wirbel in der Bayern-Defensive sorgte (80.). Offensiv scheiterte Klose an Cohen (68.), Gomez schoss knapp vorbei (75.) – der Spielausgang war lange nicht absehbar. Zwei Minuten vor Schluss flankte Eigler von links butterweich in den Strafraum, wo am langen Pfosten Jens Hegeler den Ball nur um Haaresbreite verpasste. Die Führung wäre nicht unverdient gewesen… In der zweiten Minute der Nachspielzeit landete der Ball nach Hegeler-Ecke dann auch im Netz, doch Schiri Kircher hatte schon vorher wegen Stürmerfoul abgepfiffen.

Am kommenden Samstag, 16.04.11, tritt der Club beim 1. FC Kaiserslautern als Tabellensechster an. Dann ohne Kapitän Andy Wolf, der sich seine zehnte Gelbe Karte der Saison abgeholt hatte. Die ansprechende Leistung der Hecking-Elf lässt wieder auf ein gutes Spiel hoffen!