Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Nachwuchs Dienstag, 21.07.2020

So lief es für die... U19: Ungeschlagen Geistermeister

Nein, das war keine Saison wie jede andere. Ein heißer Herbst, ein langer Winter und dann mehrere Monate Pause aufgrund der Corona-Pandemie. Trotzdem steht gerade der Saisonübergang im NLZ an – und wir haben alle Trainer gebeten, einmal auf die vergangene Spielzeit mit ihrem Team zurückzublicken. Für die U19 übernahm dies Fabian Adelmann:

  • Die sportliche Bilanz:

15 Siege, ein Remis, keine Niederlage. Damit landeten wir auf Platz 1 der Bayernliga und kehren nach einem Jahr zurück in die Bundesliga. Das war unser Ziel, das haben wir geschafft.

  • Der Höhepunkt der Saison war...

... die Woche mit zwei Topspielen. Erst warfen wir den Bundesligisten FC Ingolstadt aus dem Pokalwettbewerb, ein paar Tage später schlugen wir im Spitzenspiel unseren einzig ernsthaften Verfolger SpVgg Unterhaching 2:0. Da hat einfach alles gepasst.

  • Der höchste Sieg war...

... das 12:0 gegen die SpVgg Landshut.

  • Unser wichtigster Sieg war...

...das 1:0 beim FC Deisenhofen kurz vor der Winterpause. Es war ein echtes Kampfspiel. Wir wurden von den Zuschauern dort über die gesamte Spielzeit hart angegangen, haben den Kampf aber angenommen und uns am Ende durchgesetzt. Es war eines der schwierigsten Spiele, doch wir haben die Prüfung bestanden.

  • Der schönste Moment für mich war...

... kein spezieller Moment. Es war eine rundum schöne Saison mit vielen tollen Momenten.

  • Unsere bitterste Niederlage war ein...

...Unentschieden. Da wir keine Partie in der Saison verloren haben, fühlte sich das 4:4 gegen den FC Schweinfurt damals wie eine Niederlage an. Wir hatten binnen 15 Minuten einen 0:3-Rückstand gedreht – und in der Nachspielzeit doch noch den Ausgleich kassiert.

  • Die Entwicklung der Mannschaft gefiel mir, weil...

...die Mannschaft es schnell verstanden hat, dass wir jeden Tag hart für den Erfolg arbeiten müssen. Ich denke jeder einzelne Spieler konnte sich weiterentwickeln und somit wurden wir auch von Woche zu Woche als Mannschaft stärker.

  • Ein besonderes Lob verdienen...

...alle Spieler, die zu weniger Einsatzzeiten gekommen sind, als sie sich vor der Saison erhofft hatten. Es ist nie einfach, auf der Bank zu sitzen oder gar nicht im Kader zu sein, dennoch hatte ich immer das Gefühl, dass die Jungs sich nicht hängen haben lassen, sondern immer alles für den Erfolg der Mannschaft getan haben. Auch die Co-Trainer Vincenzo, Lucas und Karim, unser Physio Felix, Athletiktrainer Jörg sowie Torwarttrainer Chris haben dieses Jahr tolle Arbeit geleistet und einen großen Anteil am Aufstieg.

  •  Ohne Corona hätten wir auf jeden Fall noch...

...eine fette, fette Aufstiegsparty gefeiert!

  • Das Fazit des Trainers lautet daher: „Es war ein Jahr...

...das uns vor allem wegen Corona noch lange in Erinnerung bleiben wird. Dennoch konnten wir ein dreiviertel Jahr intensiv arbeiten und das mit großem Erfolg. Während der Corona Pause haben wir gemerkt, wie sehr uns der soziale Aspekt des Fußballs fehlt. Das tägliche Treffen auf dem Platz oder in der Kabine ist und bleibt immer ein wesentlicher Aspekt des Fußballs, egal ob im Leistungs- oder Amateurbereich. Wir freuen uns alle wieder, wenn Normalität einkehrt.“