Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Mittwoch, 14.04.2010

So lang, so breit, so hoch

Ihr unterstützt den Club und fahrt mit zum Auswärtsspiel nach Freiburg? Die besten Infos hier.

Luftig anziehen und Eis schlecken. Die Stadt direkt am 48. Breitengrad genießt die meisten Sonnenstunden in Deutschland. Wir wundern uns zwar, warum deshalb das badenova-Stadion komplett überdacht ist, wissen jetzt aber, warum die Tribünendächer mit Solarzellen zur Energiegewinnung ausgestattet sind.

Apropos Energie: Die benötigt ihr, wenn ihr den sage und schreibe 20 km langen und 18,6 km breiten Ort erkunden wollt. Dass dabei innerhalb der Stadtgrenzen noch ein Höhenunterschied von 1000 Metern zu überwinden ist – ebenfalls einzigartig in Deutschland – verleiht dem Besuch schon vor dem Anstoß eine sportliche Note. Aber: Es lohnt sich. Schick bummeln lässt sich am Fuße des Schwarzwalds allemal.

Apropos Schwarzwald.

Nur rund 10 km südöstlich der Baden-Metropole liegt der Schauinsland, der seinem Namen alle Ehre macht. Wenn man denn oben ist. Der 1284 m hohe Hausberg ist von der Talstation Horben mit der längsten Kabinenbahn Deutschlands (3,6 km) aber bequem zu erreichen. Am Gipfel bietet sich, schönes Wetter vorausgesetzt (siehe Tipp 1, Sonnenstunden) ein Blick nicht nur auf Freiburg, sondern bis hin zu den französischen Vogesen und zu den Alpen. Hier lässt sich trefflich die Seele auftanken vor den dann vielleicht wieder einmal nervenaufreibenden 90 Minuten.

Wer durch die trotz schwerer Kriegsschäden malerischen Freiburger Gässchen schlendert, geht unweigerlich auch durch das Martinstor. 1238 erstmals erwähnt und zwischenzeitlich mehrfach erhöht – einst 22 Meter, heute 60 Meter -, diente es zwischenzeitlich einmal als Gefängnis. Heute ist der nette Blickfang am Eingang zur Freiburger Markthalle als Fotomotiv beliebt; in historischer Umgebung lässt sich ganz neuzeitlich-amerikanisch speisen. Wer das Martinstor – das wir nur stellvertretend für die vielen schönen Gemäuer in Freiburg nennen wollen – mitnehmen möchte, kann auch das tun: Es gibt es im Maßstab 1:87 von Faller als Bausatz für die Modelleisenbahn. Damit wir Cluberer am 13. und 16. Mai, wenn andere Teams in der Relegation spielen, auch etwas zu tun haben.