Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Spielbericht Donnerstag, 19.05.2016

SGE - 1. FCN: Die letzten Infos zur Relegation

Foto: Sportfoto Zink

Direkte Duelle, Saisonbestleistungen, Stärken, Schwächen… hier findet ihr Infos kreuz und quer zum Duell der beiden Traditionsvereine.

  • Wird über die Eintracht gesprochen, führt kein Weg an ihm vorbei: Alexander Meier. Der Angreifer spielt seine zwölfte Saison bei den Frankfurtern und hat 351 Pflichtspieleinsätze in seiner Vita stehen, in denen er 131 Mal für die Adler einnetzte. Auch in dieser Saison bewies der 33-Jährige seine Torgefahr: zwölf Treffer in 19 Einsätzen und damit mit Abstand bester Torschütze des Vereins.

  • 22 Tore in 34 Spielen stehen ohne Alex Meier zu Buche. Am wenigsten Großchancen erspielten sich die Rot-Schwarzen in der regulären Bundesliga-Saison (38) und weisen mit 37% aller verwerteten Großchancen ebenfalls einen niedrigen Wert auf. Zum Vergleich: Der Club erspielte sich 62 Großchancen und konnte mehr als die Hälfte nutzen (55%).

  • Während der Club in der gesamten Saison nur zwei Mal ohne eigenen Treffer blieb und sogar seit 21 Zweitliga-Spielen in Folge mindestens einmal geknipst hat, blieb die Eintracht 15 Mal ohne eigenen Torerfolg.

  • Vor allem in der Ferne gelang es den Frankfurtern in dieser Saison zu selten, die Punkte zu entführen. Nach der regulären Spielzeit stehen gerade einmal zwölf Punkte auf dem Konto der Adler. Auch Niko Kovac konnte die Auswärtsschwäche nur bedingt aufpolieren (1 Sieg, 4 Niederlagen).

  • Ob auswärts oder zu Hause, eines ist beim Kroaten aber sicher, unter ihm gibt es keine Unentschieden. In neun Spielen mit Frankfurter Beteiligung gab es immer einen Sieger, viermal mit einem Dreier für die Eintracht.

  • Dass es die Hessen überhaupt in die Relegation geschafft haben, liegt am guten Auftreten in der Commerzbank-Arena. 67% ihrer Punkte holten die Adler vor heimischer Kulisse – drittbester Wert in der Bundesliga!

  • Unter Niko Kovac hat sich die Torgefahr nach Standards enorm gesteigert. Sechs der letzten neun Frankfurter-Treffer fielen nach einem Standard.

  • Während der Club in der zweiten Liga die torgefährlichste Mannschaft in der Schlussviertelstunde darstellt (bereits 22 Treffer), liegen die Frankfurter in dieser Hinsicht auf einem geteilten letzten Platz. Bereits 17 Mal musste Hradecky in den letzten 15 Minuten den Ball aus dem eigenen Kasten holen.

  • In den Relegationsspielen kommt es auch zum Wiedersehen mit bekannten Gesichtern. Makoto Hasebe und Timothy Chandler spielten sogar schon gemeinsam für den Club. Hinzu kommt Stefan Reinartz, der damals als Leihgabe auch am Aufstieg 2009 mitwirkte und bei den Relegationsspielen gegen Cottbus jeweils 90 Minuten auf dem Platz stand.

  • Der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen kehrt der Eintracht im Sommer den Rücken und geht in den Ruhestand. Seit seinem Amtsantritt stiegen die Frankfurter zwei Mal ab, im Folgejahr aber auch direkt wieder auf.

  • Fünf Mal schafften es die Frankfurter in dieser Saison bereits, einen Rückstand in einen Sieg zu drehen. Damit erreichten sie mehr als die Hälfte aller Saisonsiege (neun Siege) nach Rückstand.

  • 93 Mal wurde ein Eintracht-Spieler verwarnt, drei Mal setzte es die Ampelkarte. Aktuell drohen Chandler, Hasebe, Stendera und Russ eine Gelbsperre.

  • Die Rivalität der beiden Vereine wurde vor allem durch die Saison 1998/99 angefeuert. Der Club fühlte sich am letzten Spieltag als Tabellenzwölfter sicher und blickte am Ende doch in die Röhre, weil Eintracht Frankfurt 5:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern gewann und der Club durch die 1:2 Niederlage gegen Freiburg doch noch abgestiegen ist. Von Rache oder Revanche ist heute aber nicht mehr die Rede.

  • Auch die Frankfurter mussten in ihrer Geschichte schon bittere Niederlagen gegen den Club hinnehmen. In Erinnerung bleibt die 4:0-Klatsche im Pokalhabfinalspiel 2006/07. Wie es weiter ging, weiß jeder Club-Fan nur zu gut. Pokalsieger!

  • In den letzten vier Pflichtspielen unter der Leitung von Niko Kovac, kassierte die Eintracht nie mehr als ein Gegentor.

  • Beide Teams konnten im direkten Duell bereits einen 5:1-Erfolg verbuchen. Frankfurt schaffte dies zuletzt 1990 während der Club 2007 mit 5:1 das Spiel dominierte.

Spieldaten

Relegation Auswärtsspiel, Relegation 2016
1 : 1
Eintracht Frankfurt
65. Mijat Gacinovic 1:1
1. FC Nürnberg
43. 18466 (Eigentor) 0:1
Stadion
Datum
19.05.2016 19:30 Uhr
Schiedsrichter
Daniel Siebert
Zuschauer
51500

Aufstellung

Eintracht Frankfurt
Hradecky - Chandler - Abraham - 18466 - Oczipka - Hasebe - 18466 - Aigner (61. 18466) - 18466 (70. Stendera) - Gacinovic (84. Castaignos) - Seferovic
Reservebank
Lindner, Ignjovski, Regäsel, Zambrano, 18466, Stendera, Castaignos
Trainer
Niko Kovac
1. FC Nürnberg
Schäfer - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Behrens - Petrak - Kerk (74. Blum) - Leibold (89. Gíslason) - Füllkrug (85. Hovland) - Burgstaller
Reservebank
Rakovsky, Hovland, Blum, Gíslason, ??, Mühl, Teuchert
Trainer
René Weiler

Ereignisse

43. min Spielstand: 0:1
Eigentor: 18466

56. min Spielstand: 0:1
18466

57. min Spielstand: 0:1
Raphael Schäfer

61. min Spielstand: 0:1
18466 kommt für Stefan Aigner

65. min Spielstand: 1:1
Mijat Gacinovic

70. min Spielstand: 1:1
Marc Stendera kommt für 18466

74. min Spielstand: 1:1
Danny Blum kommt für Sebastian Kerk

84. min Spielstand: 1:1
Luc Castaignos kommt für Mijat Gacinovic

85. min Spielstand: 1:1
Even Hovland kommt für Niclas Füllkrug

89. min Spielstand: 1:1
Rúrik Gíslason kommt für Tim Leibold