Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Freitag, 04.01.2019

#ServusBenahavis: Club in Spanien angekommen

Foto: Sportfoto Zink

Der 1. FC Nürnberg hat seine Zelte im Süden Spaniens aufgeschlagen. In Benahavis wird sich die Mannschaft bis zum 12.01.2019 intensiv auf die bevorstehende Rückrunde vorbereiten. Neben den Trainingseinheiten stehen zudem zwei Testspiele an.

Milde Temperaturen, meterhohe Palmen und das Meer gleich um die Ecke: Im spanischen Benahavis könnte man auch entspannt Urlaub machen. Die Spieler des 1. FC Nürnberg sind jedoch zu einem ganz anderen Zwecke nach Spanien geflogen: In der 7.000-Einwohner-Stadt will der 1. FCN den Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde legen. Dafür reiste ein 31 Mann starker Kader in den Süden, darunter mit Jonas Wendlinger (U19), Tobias Kraulich (U21), Erik Engelhardt (U21) und Philipp Harlass (U21) vier Akteure aus dem NLZ.

Und so bat Cheftrainer Michael Köllner seine Spieler bereits kurz nach der Ankunft am späten Freitagabend erstmals auf den Trainingsplatz – obwohl Spieler und Trainerstab eine deutlich länger als geplante Anreise in den Knochen hatten. Der zur Abfahrt einsetzende Schneefall sorgte nämlich für eine zweistündige Verspätung der Maschine ‪LH 2668 in Richtung Malaga. Am Ende zeigte die Uhr kurz vor Zehn, als die Spieler den im Flutlicht gehüllten Sportplatz verließen und den langen Tag beendeten.

„Wollen an vielen Stellschrauben drehen“

„Glücklicherweise konnten wir am Ende trotz Verspätung noch trainieren, die Bedingungen hier sind aber auch echt top“, sagte ein zufriedener Michael Köllner im Anschluss an die erste Einheit. Gute Bedingungen sind auch Grundvoraussetzungen, schließlich hat der Club-Coach in den nächsten acht Tagen eine Menge mit seinen Spielern vor. „Wir wollen an vielen Schrauben drehen. Wir müssen schneller Fußball spielen, aber auch besser verteidigen. Dazu müssen wir mehr Torchancen herausspielen und diese effizienter nutzen.“

Viel zu tun also, die Mannschaft trainiert daher nahezu an allen Tagen doppelt – vormittags in Gruppen, nachmittags gemeinsam. Für die Spielpraxis stehen zusätzlich zwei Testspiele an. ‪Am Dienstag, 08.01.2019, testet der Club ‪um 15.30 Uhr gegen den niederländischen Erstligisten PEC Zwolle (kostenloser Livestream auf ‪fcn.de), drei Tage später (‪Fr., 11.01.2019, 15 Uhr) spielt der FCN drei „Halbzeiten“ gegen den belgischen Erstligisten Royal Excelsior Mouscron.