Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Interview Freitag, 13.09.2019

Serdar Dursun: "Gegen den Club war es immer intensiv"

Foto: Sportfoto Zink

Am Sonntag geht es für den Club ans Böllenfalltor zu Darmstadt 98. fcn.de hat vor dem Spiel mit Serdar Dursun gesprochen, der von 2016 bis 2018 für die Nachbarn der SpVgg Greuther Fürth aufgelaufen ist und seitdem für die Lilien auf Torejagd geht.

fcn.de: Vor einem Jahr ging es für dich aus dem Frankenland nach Südhessen. Wie hast du dich inzwischen eingelebt? Gibt es etwas, was du an Franken vermisst?

Serdar Dursun: Ich habe mich hier sehr gut eingelebt, wir fühlen uns sehr wohl. Darmstadt ist eine tolle Stadt mit einer schönen Umgebung und aufgrund der zentralen Lage kommt man schnell an viele interessante Orte. Die Lebensqualität ist sehr hoch, ich wurde zudem von allen extrem gut aufgenommen. Ich bin rundum glücklich – etwas, das ich vermisse, ist aber das „Hiro Sakao“, ein sehr gutes Sushi-Restaurant in Fürth.

fcn.de: Mit elf Toren und sieben Vorlagen liegt die für dich persönlich erfolgreichste Saison hinter dir. Auch in dieser Spielzeit gelangen dir bereits wettbewerbsübergreifend vier Treffer und ein Assist. Hast du dir ein bestimmtes persönliches Ziel gesteckt?

Serdar Dursun: Ich habe mir kein persönliches Ziel gesetzt. Ich möchte einfach gesund bleiben und mit meinem Spiel der Mannschaft helfen. Natürlich möchte man am liebsten in jeder Partie ein Tor machen oder einen Assist geben, aber persönliche Statistiken bringen überhaupt nichts, wenn nicht der Teamerfolg da ist. Deswegen macht es meiner Meinung nach auch keinen Sinn, sich mit persönlichen Marken unter Druck zu setzen. Am Ende der Saison wird man sehen, welche Statistiken schlussendlich dabei rausgekommen sind.

fcn.de: Mit dem Punkt in Hamburg und dem Heimsieg gegen Kiel sind die Lilien recht vielversprechend in die Saison gestartet. Danach folgte allerdings eine Serie von drei sieglosen Spielen, in denen kein eigener Treffer gelang. Was sind die Ursachen für die aktuelle Durststrecke?

Serdar Dursun: Wir waren in den ersten zwei Ligaspielen sehr griffig. Wir hatten gute Zweikampfwerte und haben uns in jeden Ball reingeschmissen. In Osnabrück haben wir uns dann beim 0:4 leider nicht so präsentiert, wie wir es uns vorgestellt hatten. Gegen Dresden haben wir dann erstmal an der Kompaktheit gearbeitet, dennoch haben wir dort zu wenig in der Offensive gemacht. Das Spiel ging jedoch wieder in eine positive Richtung. In Sandhausen waren wir in der ersten Hälfte besser, meiner Meinung nach war es die beste Halbzeit von uns in der bisherigen Saison. Den Gegentreffer kurz nach der Halbzeit hätten wir dann verhindern können, hinzu kam kurz darauf der Platzverweis – dennoch hatten wir unsere Gelegenheiten zum Ausgleich. Für das Spiel am Sonntag bin ich positiv gestimmt, auch weil wir in der Länderspielpause gut gearbeitet haben. Wir sind eine heimstarke Mannschaft und wollen am Sonntag unbedingt gewinnen.

fcn.de: Mit Fürth hattest du eine positive Derby-Bilanz gegen den Club (drei Siege, eine Niederlage). Was für Erinnerungen hast du an diese besonderen Partien?

Serdar Dursun: Das waren wirklich besondere, intensive Spiele. Mit den Spielern von Nürnberg habe ich mich immer gut verstanden, dennoch hat man diese sportliche Rivalität zwischen den beiden Teams im Vorfeld und an den Spieltagen immer gespürt. Ich habe damals in meinem ersten Frankenderby gleich ein Tor erzielen können und habe insgesamt eine positive Bilanz gegen Nürnberg. Die will ich auch am Sonntag weiterführen.

fcn.de: Nun triffst du am Sonntag einmal mehr auf den 1. FC Nürnberg. Auf was für eine Partie können sich die Cluberer einstellen?

Serdar Dursun: Ich denke, es wird eine umkämpfte Partie werden, in der sich beide Mannschaften nichts schenken werden. Ich hoffe aber, dass wir das bessere Ende auf unserer Seite haben. Ich freue mich jedes Mal, am Bölle aufzulaufen, zuhause sind wir schon seit einigen Spielen ungeschlagen. Ich hoffe, dass wir vor und mit unseren Fans das nächste Erfolgserlebnis feiern können. Nürnberg hat sich aber sehr gut verstärkt, wir wissen um ihre Qualitäten. Es ist eine Mannschaft, die oben mitspielen will. Nach dem Spiel am Sonntag können sie dann gerne eine Serie starten (grinst).

fcn.de: Dein Tipp: Wo landen Darmstadt und Nürnberg am Saisonende?

Serdar Dursun: Gute Frage. Wenn Nürnberg in einen Positivlauf kommt und mal zwei Spiele am Stück gewinnt, kann die Mannschaft sicherlich oben mitspielen. Die individuelle Qualität dazu haben sie definitiv. Wir wollen natürlich auch eine gute Saison spielen, in dieser engen, ausgeglichenen Liga ist es aber am klügsten, von Spiel zu Spiel zu schauen.

Spieldaten

6. Spieltag, 2. Bundesliga 2019/2020
3 : 3
SV Darmstadt
6. Serdar Dursun 1:0
75. Dario Dumic 2:2
82. Serdar Dursun 3:2
1. FC Nürnberg
9. Robin Hack 1:1
45. Michael Frey 1:2
85. Robin Hack 3:3
Stadion
Merck-Stadion
Datum
15.09.2019 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Alexander Sather
Zuschauer
15220

Aufstellung

SV Darmstadt
Stritzel - Herrmann - Dumic - Höhn - Holland - Schnellhardt (81. Kempe) - Paik (60. Stark) - Heller - Dursun - Skarke - Mehlem (60. Ozegovic)
Reservebank
Berezovskyi, Egbo, Hertner, Wittek, Kempe, Stark, Berko, Wurtz, Ozegovic
Trainer
Dimitrios Grammozis
1. FC Nürnberg
Dovedan (69. Lohkemper) - Frey (87. Kerk) - Hack - Behrens - Nürnberger - Geis - Sorg - Margreitter (46. Jäger) - Erras - Mühl - Mathenia
Reservebank
Lukse, Handwerker, Gnezda Cerin, Jäger, Petrak, Lohkemper, Kerk
Trainer
Damir Canadi

Ereignisse

6. min Spielstand: 1:0
Serdar Dursun

9. min Spielstand: 1:1
Robin Hack

45. min Spielstand: 1:2
Michael Frey

46. min Spielstand: 1:2
Lukas Jäger kommt für Georg Margreitter

60. min Spielstand: 1:2
Ognjen Ozegovic kommt für Marvin Mehlem

60. min Spielstand: 1:2
Yannick Stark kommt für Seung-Ho Paik

64. min Spielstand: 1:2
Patrick Erras

69. min Spielstand: 1:2
Felix Lohkemper kommt für Nikola Dovedan

75. min Spielstand: 2:2
Dario Dumic

81. min Spielstand: 2:2
Tobias Kempe kommt für Fabian Schnellhardt

82. min Spielstand: 3:2
Serdar Dursun

85. min Spielstand: 3:3
Robin Hack

87. min Spielstand: 3:3
Sebastian Kerk kommt für Michael Frey

90.(+3) min Spielstand: 3:3
Dario Dumic