Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 28.11.2009

Schluss-Offensive ohne Torerfolg

0:1 bleibt trotz kämpferischer Schluss-Phase: "Choupo" köpft in 90. Minute ans Lattenkreuz.

Nach dem furiosen Sieg beim deutschen Meister VfL Wolfsburg hieß am Samstag, 28.11.09, der Gegner SC Freiburg. In der Aufstellung von Trainer Michael Oenning gab es dabei nur eine, dafür aber große Änderung: Durch die Sperre von Raphael Schäfer feierte Club-Eigengewächs Alexander Stephan sein Bundesliga-Debüt beim 1. FC Nürnberg.

Gleich in der 7. Minute stand der 23-Jährige im Mittelpunkt: Nach einer Ecke von der rechten Seite hielt der 1,89-Mann mit einer Glanzparade. Vorher hatte ihn bei einer Rettungsaktion Idrissou voll erwischt – als Andenken an den ersten Bundesliga-Einsatz ziert Stephan nun ein Veilchen am rechten Auge. Pech für den Schlussmann: In der 12. Minute musste er leider hinter sich greifen. Stefan Reisinger schob nach einer Ecke am kurzen Pfosten unhaltbar aus drei Metern zum 0:1 für die Freiburger ein.

Kluge mit der Bestchance

Nach der doch zähen Anfangsphase übernahm der Club in der Folge die Initiative: Peer Kluge ballerte aus gut 16 Metern auf den Kasten, Simon Pouplin blockte zur Ecke ab (16.). Kluge verzeichnete auch die beste Torchance für den Club. In der 43. Minute dribbelte der Mittelfeldspieler nach Traumpass von Albert Bunjaku frech durch den Freiburger Strafraum, umspielte auch den Keeper. Einzig im Abschluss hatte Kluge Pech: Aus (zu) spitzem Winkel ging der Ball nur an den rechten Pfosten.

Zur Halbzeit setzte Michael Oenning die Zeichen auf noch mehr Offensive: Für Dominic Maroh brachte er Maxim Choupo-Moting. Ein Tor fiel für den Club aber nicht. Die vorletzte Chance vergab in der 90. Minute „Choupo“, dessen Kopfball nach Eigler-Schuss am Lattenkreuz hängenblieb, Sekunden später scheiterte Dennis Diekmeier nach tollem Solo mit seinem 22-Meter-Geschoss an Freiburg-Keeper Pouplin. 69 % Ballbesitz, 20 Schüsse, 8:4 Ecken verbuchte die Statistik nach Abpfiff –dennoch blieb es beim 0:1 ...

Jetzt auf nach Dortmund

Am nächsten Samstag, 05.12.09, reist der 1. FC Nürnberg zum Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund. Anpfiff im Signal-Iduna-Park: 15.30 Uhr.