Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Donnerstag, 05.05.2011

Saisonendspurt, die Zweite

Am Samstag, 07.05.11, trifft der 1. FC Nürnberg im heimischen easyCredit-Stadion auf 1899 Hoffenheim. Anpfiff ist um 15.30 Uhr.

Zu Beginn der obligatorischen Pressekonferenz am Donnerstag, 05.05.11, wurde zunächst  verkündet, dass Philipp Wollscheid einen Dreijahresvertrag bis 2014 unterschrieben hat. Außerdem wird Dieter Hecking am Samstag sein 50. Bundesligaspiel als Trainer des 1. FCN bestreiten. Mit dem ausverkauften Stadion ist schon einmal die Voraussetzung für ein tolles Saisonabschluss-Heimspiel geschaffen.

„Wir haben eine minimale Chance auf Europa und wir wollen das Heimspiel gegen Hoffenheim auf jeden Fall gewinnen, um dann unsere Chance am letzten Spieltag vielleicht doch noch nutzen zu können“, berichtet der Trainer. Daher werde Hecking am vorletzten Spieltag auch die bestmögliche Aufstellung ins Rennen schicken. Und angesichts der Tatsache, dass es keine Ausfälle zu verzeichnen gibt, kann der Coach auch aus dem Vollen schöpfen.

10. Heimsieg im letzten Heimspiel?

Aber „das Spiel wird kein Selbstläufer sein“, gab Dieter Hecking zu bedenken, denn „Hoffenheim ist individuell gut aufgestellt“. Hoffenheims Tabellenplatz sei hingegen nicht überraschend, den hätte man auch zu Beginn der Saison nicht höher getippt. Anders sieht es dagegen beim Club aus. „Mein Ziel war Platz 12 oder 13 und ein rechtzeitiger Klassenerhalt. Da sieht man mal, dass auch ich, der nun täglich mit der Bundesliga zu tun hat, sich irren kann“, erklärte Hecking. Und er sei sehr froh, dass seine Mannschaft sich dieses Jahr nicht mit der Relegation beschäftigen muss.

Stattdessen richtet sich die volle Konzentration auf den 33. Spieltag: „Wir wollen gewinnen, wir wollen den sechsten Platz sichern und wir wollen die 50-Punkte-Marke knacken“, verkündete der Trainer. Zusätzliche könnten die Franken im letzten Heimspiel der Saison den 10. Heimsieg feiern. So viele Erfolge vor den eigenen Fans gelangen den Cluberern seit der Spielzeit 1991/92 nicht mehr. Der Sieg wäre somit eine Prämie für die ohnehin schon tolle Saison.

„Eine phantastische Mannschaft“

Und so fiel die Bilanz der Saison vom Trainer auch fast nur positiv aus. „Natürlich waren die beiden Relegationsspiele überragend. Besonders gefreut hat mich, dass wir so eine phantastische Mannschaft zusammen bekommen haben, die nicht nur sportlich, sondern vor allem auch zwischenmenschlich und neben dem Platz einfach unglaublich ist. Wir haben es verstanden, die Fans zu motivieren, uns zu unterstützen.“ Ein besonderes Saison-Highlight war für Hecking, als Javier Pinola in der 92. Minute alleine vor dem Torwart auftauchte und dann das 2:1 gegen Stuttgart erzielte.

Einen Wertmutstropfen hatte diese Saison aus Sicht des Coachs allerdings doch: Er hätte gerne auf die ein oder andere Verletzung verzichtet. Jetzt geht der Blick dann aber schon etwas in Richtung neue Saison, in der man sich „weiterentwickeln und wieder hart arbeiten muss, um wieder erfolgreich Fußball spielen zu können“, so der Trainer.

„Ich kannte vorher nur Marek und Pino“

Das letzte Heimspiel wird aber noch einmal für Gänsehaut im Stadion sorgen, da sich die Zeit der Club-Legende Marek Mintal beim 1. FCN dem Ende neigt. Auch Hecking ist sich der Verdienste Mareks bewusst: „Vor meiner Zeit in Nürnberg kannte ich vom Club nur Marek und Pino und Marek steht hier über allem, da wird am Samstag sicher die ein oder andere Träne vergossen werden, aber so ist nun mal leider der Verlauf des Fußballs. Das wird ein sehr emotionaler Moment, doch der 1. FCN ist ja bekannt für seine emotionalen Momente.“