Profis Sonntag, 15.11.2020

Robert Klauß: Konstruktiv, kritisch, klar

Foto: Sportfoto Zink

Gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt fuhr der FCN einen verdienten Testspielsieg ein. Das Selbstvertrauen will der Club jetzt in die Ligaspiele mitnehmen.

Zwar ohne Punkte, dafür aber mit neuen Erkenntnissen und frischem Selbstvertrauen machte sich der Club am Donnerstagnachmittag auf die Heimreise nach Nürnberg. Im Testspiel gegen den Frankfurter Bundesligisten bot der Club hinten eine solide Leistung und schlug vorne zweimal zu. „Das haben wir über weite Strecken ordentlich gemacht“, lobte Club-Trainer Robert Klauß seine Elf nach dem Spiel. „Die Jungs haben sich auf einem passablen Niveau gegen einen guten Bundesligisten gezeigt, der trotz Länderspielabstellungen eine gute Mannschaft auf dem Platz hatte. Das können wir mitnehmen.“

Mitnehmen – und im Idealfall auch in den Ligaalltag ummünzen. „Wir arbeiten im Training an den Dingen, damit wir in der 2. Bundesliga so stabil sind und uns gerade dann gegen Gegner wehren können, die eine andere, robustere Art von Fußball haben. Das haben wir heute gemacht und das erwarte ich dann auch in den kommenden Spielen.“ Mit diesen Aspekten war Klauß zuletzt nicht vollends zufrieden. „Gegen Düsseldorf hatten wir viele Situationen, in denen die Ballannahme und der letzte Pass unsauber waren. Wo wir im Strafraum waren und falsche Entscheidungen getroffen haben. Das müssen wir besser machen und da gibt es auch klare Ansprüche an die einzelnen Spieler, dass sie bessere Leistungen abrufen müssen.“

"Intern ganz klar und kritisch"

Dabei gilt aber auch nach wie vor das Credo, nach Rückschlägen nicht öffentlich direkt „mit dem Hammer draufzuhauen und erst hinterher zur Mannschaft zu sprechen“ – sondern zuallererst den Austausch mit dem Team zu suchen. Was der ein oder andere Club-Fan in den sozialen Netzwerken durchaus kritisch beäugte, klärt Robert Klauß nochmal mit ein paar Tagen Abstand auf.

„Ich werde mich nach einem Spiel nicht hinstellen und ohne Grund auf die Mannschaft draufhauen. Es geht darum, konstruktiv aufzuzeigen, was wir gut und was wir weniger gut gemacht haben. Es ist weiterhin so, dass es immer noch eine ordentliche Leistung gegen Düsseldorf war. Wir waren stabil gegen den Ball, hatten ordentlichen Ballbesitz“, sagt Klauß, um mit dem „Aber“ fortzusetzen: „Am Ende des Tages geht es um Tore – und da haben wir zu wenige gemacht, weil wir im letzten Drittel nicht gut waren. Das sind Details, die wir mit der Mannschaft besprechen. Das muss ich aber nicht in der Ausführlichkeit auf der Pressekonferenz darlegen.“

Montagabend in Osnabrück

Schlusspfiff, kurzer konstruktiver Austausch mit den Medien, ausführliche wie kritische Analyse mit dem Team: „Es muss immer so rum funktionieren. Bevor ich kritisch bin und deutlicher werde, muss ich das auch erst mal der Mannschaft vermitteln. Erst danach wende ich mich an die Presse, um kritisch zu sprechen“, schildert der Club-Trainer und versichert gleichzeitig: „Ihr könnt schon davon ausgehen, dass wir intern ganz klar und kritisch mit der Mannschaft sprechen.“

Am kommenden Montag startet die Vorbereitung auf die kommende Aufgabe, die ziemlich genau eine Woche später auf die Cluberer wartet. An der Bremer Brücke gastieren wir zum Abschluss des achten Spieltages beim Tabellenzweiten und bislang ungeschlagenen VfL Osnabrück. Dort wird der FCN alles daransetzen, die Heimreise, wie jetzt zuletzt aus Frankfurt, mit einem positiven Gefühl anzutreten – und, im Idealfall, mit Punkten.