Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Sonntag, 24.04.2011

Remis am Ostersonntag

Club und Mainz teilen beim 0:0 am Sonntagabend die Punkte.

Am Sonntag, 24.04.11, war alles angerichtet für ein tolles Osterfest: Bei bestem Wetter empfing der 1. FC Nürnberg, seines Zeichens Tabellen-Sechster der Bundesliga, den 1. FSV Mainz 05, auf Rang fünf geführt, zum Abendspiel. Zur Abschlusspartie des 31. Spieltags konnte Trainer Dieter Hecking in der Innenverteidigung wieder auf Philipp Wollscheid (Gehirnerschütterung während der Trainingswoche) und Andreas Wolf (nach 10. Gelber Karte) bauen.

In einer taktisch geprägten Partie gab es über die gesamten 90 Minuten nur wenige spielerische Highlights für die 48.548 Zuschauer. In der 3. Minute versuchte es der Club über Cohen nach schönem Zusammenspiel zwischen Chandler und Hegeler, doch der Abschluss des Israeli aus 18 Metern stellte Gäste-Keeper Wetklo vor keinerlei Probleme. Mainz stand gut, im eigenen Stadion mussten es die Hausherren mit einem Konter (14.) über Cohen, Eigler und Ekici versuchen.

Wieder nur Aluminium

Zwei Minuten später wären die Mainzer fast zur Führung gekommen, Schürrles scharfer Kopfball ging aber über Schäfers Kasten. Die beste Gelegenheit für den Club bot sich dann Mehmet Ekici, dessen Freistoß jedoch einmal mehr in dieser Saison unliebsame Bekanntschaft mit dem Aluminium machte (20.). Es sollte eben nicht sein. Und auch die bis dahin beste Mainzer Gelegenheit – ein satter Soto-Schuss ging nach Ballverlust im Mittelfeld haarscharf am rechten Pfosten vorbei – blieb ungenutzt. So ging es mit 0:0 in die Pause.

Dass es beim Remis bleiben sollte lag demnach in der Luft, dass es torlos bleiben sollte bestätigte sich in den zweiten 45 Minuten. In einem zähen Spiel verschrieben sich beide Teams ganz der Fehlervermeidung. Erst in der 69. Minute ein offensives Lebenszeichen der Rheinhessen, als Schürrle auch nachdem er drei Abwehrmänner ausgetanzt hatte, das Runde zur Erleichterung aller Cluberer nicht ins Eckige brachte.

Auf in den Endspurt!

In der Nachspielzeit monierten die Rot-Schwarzen noch ein Handspiel außerhalb des Strafraums seitens Wetklo, doch Schiedsrichter Gräfe hatte es nicht gesehen. Hätte, wäre, wenn – zwar kann Mainz auf dem Weg nach Europa mit dem Punkt besser leben als der Club, aber „in der Bundesliga ist zum Saisonfinale alles möglich“, sagte Trainer Dieter Hecking nach der Partie ob des schwierigen Restprogramms.

Die Vorbereitung auf den Endspurt startet am Dienstag, 26.04.11, ab 15 Uhr, wenn der Club alle Konzentration auf die Partie bei der Borussia aus Dortmund legt.