Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Sonntag, 20.09.2009

Premiere nach 109 Jahren

Nach dem Derby ist vor dem Pokal: drei Tage nach dem 1:2 in München kommt 1899 Hoffenheim

Das Duell in der zweiten DFB-Pokalrunde ist das erste „echte“ Aufeinandertreffen  der beiden Vereine, die sich bislang erst in einem einzigen Freundschaftsspiel gesehen haben: Im Januar 2009 gewann der Newcomer aus Sinsheim, damals noch stolzer Tabellenführer, mit 2:1. Anstoß im easyCredit-Stadion am Dienstag, 22.09.09, ist um 19 Uhr. Die Premiere im Pokal also erst 109 Jahre nach Gründung des 1. FCN – was in der Historie nicht unbedingt am Club gelegen hat …

Jetzt aber geht’s um etwas, und natürlich will sich der Pokalsieger von 2007 so teuer wie möglich verkaufen. „Hoffenheim ist eine spielstarke Mannschaft“, urteilt Trainer Michael Oenning, sagt nach dem Auftritt am vergangenen Samstag bei den Bayern aber auch: „„Wir haben nachgewiesen, dass wir gegen eine spielstarke Mannschaft mithalten können. Wir wollen mit aller Macht weiterkommen!“

Hoffenheimer Kraftakt

Der Hoffenheimer Saisonstart ist mit elf Punkten aus den sechs Spielen geglückt, punktgleich mit den Bayern beäugt das Rangnick-Team die Tabellenspitze. Für den dritten Saisonsieg beim 4:2 am Samstag bei Borussia Mönchengladbach benötigten die 99er allerdings einen wahren Kraftakt. „Das war natürlich ein fulminanter Schlussspurt der Hoffenheimer in Mönchengladbach“, sagt Oenning über die drei Treffer in den letzten vier Minuten. Oenning weiter: „Aber sie haben eben auch 0:2 hinten gelegen ...“

Die erste Runde haben die beiden Kontrahenten souverän gemeistert. Der Club gewann klar mit 3:0 bei Dynamo Dresden, Hoffenheim kam beim Bremer FC Oberneuland durch zwei Treffer unmittelbar nach dem Seitenwechsel mit 2:0 weiter. Für den Club ist der Dienstags-Hit übrigens das erste Heimspiel im DFB-Pokal seit jener sagenumwobenen 4:0-Fußballnacht über Eintracht Frankfurt im Halbfinale 2007.

Judt kehrt zurück, Sorgen um Wolf

Ob Andreas Wolf am Dienstag wieder dabei ist, steht derweil noch in den Sternen. Die Rot-Sperre des Mannschaftskapitäns ist zwar vorbei, jetzt aber machen Adduktorenprobleme Sorgen. Trainer Oenning: „Bei Andy will ich kein Risiko eingehen.“ Zurückkehren könnte dafür Juri Judt, der in München ob einer Oberschenkelverhärtung gefehlt hatte. Der kleine Defensivspezialist: „Ich denke, es wird gehen.“

„Sicher werden wir die eine oder andere Position verändern, das hatten wir angekündigt“, verdeutlichte Oenning noch einmal bei der obligatorischen Spieltagspressekonferenz am Sonntag, 20.09.09. Die geplante „Rotation“ ist angesichts von drei Spielen in nur sechs Tagen – am Freitag kommt der VfL Bochum – mehr als verständlich.

Happy Birthday, Manuel Gräfe!

Auf dem Weg nach Berlin begleitet die Cluberer am Dienstag schon einmal ein Berliner Referee. Manuel Gräfe, der am Montag, 21.09.09, seinen 36. Geburtstag feiert, pfeift für Hertha 03 Zehlendorf. An den Seitenlinien assistieren Markus Häcker und Daniel Siebert, vierter DFB-Offizieller ist Arno Blos.

Für die Pokal-Partie am Dienstagabend gibt es noch Tickets! In den 1. FCN-Fan-Shops und allen offiziellen Ticketagenturen könnt ihr euch noch eine Eintrittskarte sichern. Und natürlich am Spieltag an den Kassen am easyCredit-Stadion.