Profis Hintergründe Freitag, 21.03.2014

Pirmin Schwegler: Hart im Nehmen

Dieses Mal unter der Lupe: Frankfurts Mittelfeldspieler Pirmin Schwegler, der trotz Verletzungen auf die Zähne beißt.

Foto: Picture Alliance

Abstiegskampf – bei diesem Stichwort denkt man unwillkürlich an knallharte Zweikämpfe, rigorose Grätschen, oder kurz an Spieler, die alles geben. Zu letzterem gehört auch das gerne verwendete Auf-die-Zähne-beißen.  Was diesen Punkt anbelangt kann man dem Eintracht-Kader gewiss nichts vorwerfen. 

Beim herben 1:4 gegen Freiburg stürzte zu allem Überfluss Außenverteidiger Sebastian Jung so unglücklich, dass er sich einen Mittelhandbruch zuzog. Am Sonntag wird sich der 23-Jährige dennoch ins Getümmel für die Eintracht werfen – mit einer Spezialschiene, die den lädierten Knochen schützen soll.

Führungsrolle mit Brüchen

Oder man nehme Pirmin Schwegler, der als Kapitän wahrlich vorbildlich vorangeht. Und dies gleich in mehrfacher Hinsicht: Seit Wochen spielt der Schweizer Nationalspieler mit einer Silikonbandage um den Brustkorb. „Schuld“ daran hat ein Knorpelbruch an einer Rippe. Vor gut zwei Wochen folgte ein weiterer Bruch. Seine Nase erwischte es, somit musste der 27-Jährige gegen Freiburg den Maskenmann geben und einen Carbonschutz tragen.

Dass er trotz Silikon und Carbon gegen die Breisgauer bester Feldspieler der Hessen war, nötigt seinem Trainer Armin Veh großen Respekt ab: „Er beißt sich immer durch und erkennt natürlich unsere Situation.“ Dennoch bereitet Schwegler der Eintracht Sorgen: Ob er seinen bis 2015 gültigen Vertrag erfüllt, ist ungewiss. Bereits im vergangenen Sommer hat der VfL Wolfsburg ihn in die Autobauerstadt locken wollen. Ob der Schweizer in ein paar Monaten erneut widerstehen wird, hängt sicherlich auch davon ab, wie die Eintracht diese Spielzeit beenden wird.

Verletzungssorgen der Hessen

Schwegler ist übrigens nicht der einzige Leistungsträger, der den Hessen Kopfzerbrechen bereitet:  Bei Alexander Meier sind diese Sorgen jedoch kurzfristiger Natur, schließlich hat der lange Offensivspieler, längst ein Urgestein der Eintracht, seiner Vertragsverlängerung um drei Jahre zugestimmt. Gegen den Club wird er allerdings nicht spielen können. Am vergangenen Sonntag gegen Freiburg zog er sich eine Adduktorenzerrung zu und musste kurz nach der Pause das Feld verlassen.

Spieldaten

26. Spieltag, Bundesliga 2013/2014
2 : 5
1. FC Nürnberg
64. Josip Drmic 1:3
72. José Campaña 2:3
Eintracht Frankfurt
21. 18466 0:1
49. Joselu 0:2
53. 18466 0:3
88. Joselu 2:4
90. Michal Kadlec 2:5
Stadion
Grundig Stadion
Datum
23.03.2014 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Knut Kircher
Zuschauer
40079

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Petrak (23. Balitsch) - Pogatetz (62. Stark) - Pinola - Plattenhardt - Frantz - Drmic - Feulner - Kiyotake (46. Mak) - Campaña - Pekhart
Reservebank
Rakovsky, Angha, Balitsch, Hloušek, Mak, Stark, Colak
Trainer
Gertjan Verbeek
Eintracht Frankfurt
Trapp - Jung - Zambrano - 18466 - Djakpa (65. Oczipka) - Lanig - 18466 - Aigner (75. Kadlec) - 18466 - Flum - Joselu
Reservebank
Wiedwald, Oczipka, Schröck, Inui, 18466, Stendera, Kadlec
Trainer
Armin Veh

Ereignisse

21. min Spielstand: 0:1
18466

23. min Spielstand: 0:1
Hanno Balitsch kommt für Ondrej Petrak

46. min Spielstand: 0:1
Robert Mak kommt für Hiroshi Kiyotake

49. min Spielstand: 0:2
Joselu

53. min Spielstand: 0:3
18466

62. min Spielstand: 0:3
Niklas Stark kommt für Emanuel Pogatetz

64. min Spielstand: 1:3
Josip Drmic

65. min Spielstand: 1:3
Bastian Oczipka kommt für Constant Djakpa

72. min Spielstand: 2:3
José Campaña

75. min Spielstand: 2:3
Michal Kadlec kommt für Stefan Aigner

80. min Spielstand: 2:3
Javier Pinola

88. min Spielstand: 2:4
Joselu

90.(+2) min Spielstand: 2:5
Michal Kadlec

90.(+3) min Spielstand: 2:5
Johannes Flum

]]>