Profis Interview Samstag, 02.04.2022

Oliver Hüsing: "Nicht mit dem Aufstieg beschäftigen"

Foto: Sportfoto Zink

Vor dem Duell gegen Heidenheim befragte fcn.de FCH-Abwehrspieler Oliver Hüsing.

fcn.de: Servus Oliver, Heidenheim hat in den vergangenen Jahren immer wieder um den Aufstieg mitgespielt, ist am Ende aber doch knapp gescheitert. Was fehlt euch noch, um in die Bundesliga aufzusteigen?

Oliver Hüsing: Ich glaube, uns hat bisher in den entscheidenden Spielen und Momenten das letzte Bisschen an Abgezocktheit und Killerqualität gefehlt.

fcn.de: Auch in diesem Jahr spielt ihr oben mit. Aktuell trennen euch sechs Punkte vom Relegationsplatz. Was nehmt ihr euch für die restlichen sieben Saisonspiele vor?

Oliver Hüsing: Mit Blick auf die Tabelle sollten wir uns meiner Meinung nach nicht mit dem Aufstieg beschäftigen, sondern versuchen, unsere Art und Weise Fußball zu spielen, nämlich mit viel Intensität, aktiven Fußball zu spielen, in jedem Spiel durchzudrücken. Dann spielen wir in jedem Spiel um drei Punkte und wollen die Saison natürlich auf dem höchstmöglichen Platz abschließen.

fcn.de: Welche Rolle wollt ihr als Verein in den nächsten Jahren spielen?

Oliver Hüsing: Das Ziel sollte sein, jedes Jahr so früh wie möglich nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben, um dann die oberen Plätze anzugreifen.

fcn.de: Mit Frank Schmidt habt ihr eine Konstante auf der Trainerbank. Welche Vor- und Nachteile hat diese Konstanz in der heutigen Zeit, in der es bei anderen Vereinen auch gerne mal vier Trainer pro Saison gibt?

Oliver Hüsing: Durch diese Konstanz ist im Verein, in der Mannschaft und in der tagtäglichen Arbeit, also in den Inhalten, eine Nachhaltigkeit und Verlässlichkeit gegeben, die ihresgleichen sucht. Wir Spieler wissen so genau, was von uns auf und außerhalb des Platzes gefordert ist und woran wir gemessen werden. Dadurch gibt es für uns wenig Ausreden oder Ablenkungen.

fcn.de: Mit Werder Bremen konntet ihr einen Aufstiegsfavoriten schlagen (2:1), kurz darauf folgte die 0:1-Niederlage gegen St. Pauli. Wem traust du in diesem Jahr den Aufstieg zu und warum?

Oliver Hüsing: Genau diese beiden Mannschaften sind für mich die Aufstiegsfavoriten. Werder, weil sie, wenn alle Spieler gesund sind, den besten Kader haben und ihren Flow gefunden haben. St. Pauli, weil sie in der Offensive sehr gut besetzt sind und dadurch immer in der Lage sind, viele Tore zu schießen, um ihre Spiele zu gewinnen.

fcn.de: Im Spiel gegen deinen ehemaligen Verein Werder Bremen bist du als Kapitän aufgelaufen. Was hat dir das bedeutet?

Oliver Hüsing: Das war definitiv ein besonderes Spiel für mich. Ich habe zwölf Jahre für Werder gespielt und durfte für den Verein sogar drei Bundesligaspiele machen. Außerdem habe ich noch viele Bekannte und Freunde im Verein. In diesem Spiel dann als Kapitän aufzulaufen und es zu gewinnen, wird mir lange in Erinnerung bleiben.

fcn.de: Du trägst nun seit fast drei Jahren das Heidenheim-Trikot. Was bedeutet dir der Klub inzwischen und wie würdest du deine Rolle im Team beschreiben?

Oliver Hüsing: Es macht sehr viel Spaß, für den FCH zu spielen, da es in der Kabine stimmt und im Verein nachhaltig und ehrgeizig gearbeitet wird. Ich sehe mich als Führungsspieler und hoffe, diese Rolle weiterhin mit Leistung und Leben zu füllen.

fcn.de: Was für eine Entwicklung hast du in diesen drei Jahren genommen?

Oliver Hüsing: Als ich gekommen bin hatte ich noch kein Zweitligaspiel in der Statistik stehen. In den vergangenen drei Jahren bin ich dann zu einem gestandenen Zweitligaspieler gereift. Außerdem hat sich in dieser Zeit mein Verständnis für den schwäbischen Dialekt deutlich verbessert.

fcn.de: Abseits des Platzes engagierst du dich in mehreren Bereichen ehrenamtlich (unter anderem für FUMS UNITED). Woher kommt das?

Oliver Hüsing: Schon als Kind habe ich als Besucher in Altenheimen teilweise eine gewisse Tristesse verspürt, weshalb ich mich dort mittlerweile selbst engagiere, um für etwas Ablenkung im Alltag zu sorgen. FUMS UNITED ist ein gemeinnütziger Fußballverein mit einer Inklusionsmannschaft (die FUMS UNITED Allstars), einer Damen- und einer Herrenmannschaft. Mittlerweile bieten wir auch Training für Kinder mit Beeinträchtigungen an. Diesen Verein haben einige Freunde und ich in Bremen als Basis gegründet, um so neben dem gemeinsamen Fußballspielen weiteres soziales Engagement umsetzen zu können.

fcn.de: In der Heimbilanz belegt ihr nach St. Pauli den zweiten Tabellenplatz. Warum läuft es bei euch zu Hause so viel besser als auswärts und wie blickst du allgemein auf die bisherige Saison zurück?

Oliver Hüsing: Zu Hause schaffen wir es deutlich besser, unsere Spielweise 90 Minuten lang umzusetzen und den Gegner dadurch nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Dieses Gefühl in einem drin, dass wir zu Hause extrem schwer zu schlagen sind, ist mittlerweile tief verankert. Wir müssen versuchen, dieses Selbstverständnis auch auswärts durch Leistungen und Ergebnisse zu erreichen.

fcn.de: Das Hinspiel habt ihr mit 0:4 verloren. Welche Erinnerungen hast du an die Begegnung im Max-Morlock-Stadion und was wollt ihr am Sonntag besser machen?

Oliver Hüsing: Das sind keine guten Erinnerungen. Nachdem wir die erste Halbzeit bis zum 1:0 noch ausgeglichen gestalten konnten, sind wir in der zweiten Halbzeit eingebrochen. Natürlich bleibt so ein Spiel und so ein Ergebnis in den Köpfen. Wir haben bereits über unsere Heimstärke gesprochen, weshalb wir das Spiel natürlich mit aller Macht gewinnen wollen.

fcn.de: Wie schätzt du die Mannschaft von Trainer Robert Klauß ein?

Oliver Hüsing: Nürnberg hat eine spielstarke Mannschaft mit vielen beweglichen Spielern, die aktuell einen sehr guten Lauf hat. Wir wissen um die Schwere dieser Aufgabe.

Spieldaten

28. Spieltag, 2. Bundesliga 21/22
3 : 1
1. FC Heidenheim 1846
3. Tim Kleindienst (Kopfball) 1:0
36. Maurice Malone 2:0
84. Tim Kleindienst 3:0
1. FC Nürnberg
88. Manuel Schäffler 3:1
Stadion
Datum
03.04.2022 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Felix Brych
Zuschauer
10673

Aufstellung

1. FC Heidenheim 1846
Müller - Mainka - Hüsing - Theuerkauf - Geipl - Sessa - Schöppner - Burnic (57. Siersleben) - Mohr (87. Föhrenbach) - Malone (70. Leipertz) - Kleindienst (87. Kerschbaumer)
Reservebank
Eicher, Föhrenbach, Rittmüller, Siersleben, Kerschbaumer, Leipertz, Ramusovic, Schimmer, Thomalla
Trainer
Frank Schmidt
1. FC Nürnberg
Mathenia - Fischer - Schindler - Sörensen - Handwerker - Tempelmann - Nürnberger (78. Krauß) - Duman (46. Dovedan) - Møller Dæhli - Schleimer (78. Schäffler) - Köpke (64. Shuranov)
Reservebank
Klaus, Hübner, Valentini, Dovedan, Geis, Krauß, Borkowski, Schäffler, Shuranov
Trainer
Robert Klauß

Ereignisse

3. min Spielstand: 1:0
Tim Kleindienst

36. min Spielstand: 2:0
Maurice Malone

46. min Spielstand: 2:0
Nikola Dovedan kommt für Taylan Duman

57. min Spielstand: 2:0
Tim Siersleben kommt für Dzenis Burnic

64. min Spielstand: 2:0
Erik Shuranov kommt für Pascal Köpke

70. min Spielstand: 2:0
Robert Leipertz kommt für Maurice Malone

75. min Spielstand: 2:0
Fabian Nürnberger

78. min Spielstand: 2:0
Tom Krauß kommt für Fabian Nürnberger

78. min Spielstand: 2:0
Manuel Schäffler kommt für Lukas Schleimer

84. min Spielstand: 3:0
Tim Kleindienst

87. min Spielstand: 3:0
Jonas Föhrenbach kommt für Tobias Mohr

87. min Spielstand: 3:0
Konstantin Kerschbaumer kommt für Tim Kleindienst

88. min Spielstand: 3:1
Manuel Schäffler

]]>