Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Mittwoch, 21.04.2010

Ohne Wolf gegen Dortmund

Kapitän fällt nach Daumenbruch aus. Wolfi: „Macht noch keinen Sinn!“

Andy Wolf beim individuellen Training mit Athletik- und Reha-Coach Andreas Beck.

Der Club muss im Heimspiel im easyCredit-Stadion gegen Borussia Dortmund am Samstag, 25.04.10, auf seinen Mannschafts-Kapitän verzichten. Der am Montag am gebrochenen Daumen operierte Andreas Wolf kann gegen die Westfalen noch nicht wieder auflaufen.

„Es macht keinen Sinn“, erklärte Wolf am Mittwoch, „der Trainer und ich haben gemeinsam entschieden, dass ich am Samstag noch nicht wieder spiele.“ Der Verteidiger hatte sich den Daumenbruch an der rechten Hand – ein schwerer Gips ziert Wolfs rechten Arm – bereits im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (11.04.10) zugezogen.

Daumen drücken gegen Dortmund

„Das ist in dieser Phase natürlich blöd“, ärgerte sich Andy, „aber es lässt sich nicht ändern. Ich hoffe, in den nächsten Tagen wieder mit der Mannschaft trainieren zu können und will dann gegen Hamburg wieder helfen.“

Trotzdem setzt Wolf gegen die Borussen auf Sieg. Der Käpt’n schmunzelnd: „Ich werden den anderen Daumen so feste drücken, wie es nur geht …“