Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Sonntag, 22.02.2009

Oenning: "Hauptsache gewonnen!"

fcn.de hat für euch die Stimmen: Andy Wolf nach seinem Comeback und Christian Eigler nach seinem 5. Heimspieltor.

Foto: ballon

Raphael Schäfer: „Das war ein erkämpfter 1:0-Sieg. Die Gegner standen so kompakt, dass wir leider mit langen, hohen Bällen operieren musst. Wir haben uns natürlich auf Andys Comeback gefreut, denn nach einer 2:6-Klatsche ist es wichtig, wieder Stabilität zu finden.“

Andy Wolf: „Ich wurde nicht wegen meiner Verletzung nach 73 Minuten ausgewechselt, sondern die Kraft war dann einfach dahin, das war so abgesprochen. Stefan Reinartz hat es dann richtig gut gemacht, er ist ein guter Mann. Mein Comeback war ordentlich. Ich wollte unbedingt spielen und bin einfach froh, dass ich wieder dabei bin – gegen welchen Gegner das dann sein würde war mir total egal. Ich war heute zufrieden mit mir, aber nach sechs Monaten Pause wird es noch ein bisschen dauern, bis ich wieder der Alte bin. Man sagt, man bracht genauso lange, wie man weg war. Vor dem Spiel war ich nur ein bisschen aufgeregt, denn ich war auf die Aufgabe fixiert und konzentriert. Aber na klar, es war ein besonderes Spiel für mich. Nach dem Aachen-Spiel hatte sich jeder seine Gedanken gemacht, extra Motivation war dann nicht mehr notwendig.“

Christian Eigler: „Wir waren heut übernervös nach der Klatsche gegen Aachen. Wir sind einfach nicht ins Spiel gekommen. Das war ein richtiges Schweinespiel. Jetzt denken wir nur noch von Spiel zu Spiel. Ärgerlich, dass ich Gelb gesperrt bin.“

SVWW-Trainer Wolfgang Frank: „Wir haben im Moment einfach keinen Lauf. Dieses Spiel steht symbolisch für unsere momentane Situation. Wir haben heute gut gespielt und meine Mannschaft hat über weite Strecken richtig gut dagegen gehalten und sind dann durch ein fragwürdiges Tor in Rückstand geraten. Ich bin dennoch überzeugt, dass wir wieder in den Kreislauf des Erfolges eintreten werden und dass wir die Klasse halten.“

1. FCN-Trainer Michael Oenning: „Nach einem Spiel wie heute muss man sagen: Hauptsache gewonnen. Ich wusste, dass uns ein schwieriges Spiel erwartet. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr schlecht gespielt und sind nicht in der Lage gewesen, Stabilität zu bekommen. Das habe ich in der Halbzeitpause auch angesprochen. Ich hatte heute eine andere Reaktion von meiner Mannschaft erwartet, daran müssen wir jetzt arbeiten, auch wenn wir bis Freitag nicht viel Zeit haben.“