Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Freitag, 24.08.2018

Neue Erfahrungen beim Debütanten-Ball

Foto: Sportfoto Zink

Der Club zahlt Lehrgeld bei der Bundesliga-Rückkehr - schöpft aber aus dem 0:1 in Berlin auch Hoffnung.

  • Die Nachbetrachtung

Debütanten-Ball in Berlin. Neun Spieler und der Cheftrainer des 1. FC Nürnberg feierten in der Hauptstadt ihre Erstliga-Premiere. Verrückt: Als Michael Köllner in der zweiten Hälfte Federico Palacios und Törles Knöll einwechselte, erhöhte er die Erfahrung der Mannschaft gleich mal deutlich – Palacios bestritt sein drittes Bundesliga-Spiel, Knöll sein zweites...

Eine (Pflichtspiel)-Premiere „feierte“ der 1. FC Nürnberg mit dem Einsatz des Videoschiedsrichters. Dass dieser das Foul von Vedad Ibisevic an Georg Margreitter im Vorfeld des 0:1 nicht erkannte, machte Köllner richtig wütend: „Der Videobeweis zeigt, dass Margreitter nach der Berührung zu Fall gekommen ist. Und der Angriff ist fortgesetzt worden, wir sind nicht in Ballbesitz gekommen. Insofern war das für mich regelwidrig. Die Mannschaft stand nicht mehr in ihrer Verteidigungsstruktur. Die anderen orientieren sich ja am Abwehrchef – und wenn der nicht da ist, stimmt die Organisation nicht mehr, weil sie sich anders orientieren müssen...“

  • Das Personal

In der Aufstiegssaison stand Hanno Behrens jede Minute auf dem Platz, bei seinem Bundesliga-Debüt hat es den FCN-Kapitän erwischt. Kurz vor Schluss musste der Blondschopf runter. Grund: muskuläre Beschwerden, die sich schon in Halbzeit eins angebahnt hatten.

Dass mit ihm ausgerechnet der etatmäßige Elfmeterschütze fehlte, als es Strafstoß für den Club gab, ist zwar bitter, doch Trainer Michael Köllner merkte an: „Vielleicht hätte es dann den Elfer gar nicht gegeben. Yuya Kubo hat dann ja auf der Position von Hanno gespielt und den Elfer mit rausgeholt. Ich denke, man muss die Entstehung schon auch betrachten.“

  • Die Fakten

Statistisch gesehen ist der 1. FCN in der Bundesliga angekommen. Auswärts mehr Ballbesitz (51:49), mehr Torschüsse (12:10), mehr gewonnene Zweikämpfe (52:48). Bis auf ein gutes Gefühl bringt das allerdings nichts. Denn weil vor dem 0:1 ein, zwei Fehler zu viel gemacht wurden, lag der Club hinten. Und weil der Berliner Torhüter den Strafstoß von Ishak rausfischte, blieb es am Ende dabei. 

  • Das sagen die Medien

Kicker.de: "Der Altmeister mühte sich nach Kräften, doch es fehlten die Mittel, um mehr offensive Schlagkraft zu entwickeln. Ishaks Volleyabnahme war nicht mehr als eine Halbchance (69.). Aber: Unermüdlich suchte der FCN nach seiner Chance gegen eine in ihrer Verwaltungstaktik verharrende Hertha. Und fast wäre der Schuss für die Gastgeber nach hinten losgegangen, denn nach Rekiks Handspiel zeigte Welz auf den Punkt. Ishak trat an, doch Jarstein ahnte das Eck, parierte und hielt somit den Dreier fest (85.).“

Nordbayern.de: "Nach 1568 Tagen Abstinenz darf der 1. FC Nürnberg wieder in der Bundesliga um Punkte kämpfen. Der Auftakt bei der Hertha aus Berlin verlief allerdings nicht nach Plan: Nach einem 0:1-Rückstand bot sich in der Schlussphase die große Chance auf einen Punktgewinn, doch Nürnbergs Torjäger scheiterte aus elf Metern."

  • Das sagen die Fans

Christian Krähling (via Facebook): Ein Spiel das man absolut nicht verlieren muss! In Halbzeit 1 sicher noch etwas zu ängstlich, aber in Halbzeit 2 hat man ja deutlich gesehen was gehen kann! Das mit dem Elfer kann passieren, wenn Kubo jetzt noch mehr integriert wird (...), muss einem nicht Bange werden!

‏ @_Steffen (via Twitter): Ohne Mikael wären wir gar nicht hier, wo wir jetzt sind. Wenn einer verschießen darf, dann er.

Klaus Emmerling (via Facebook): Da war heute einiges dabei aus dem man lernen kann. Einfach zeigen, dass ihr das getan habt und gut ist.

@ctoepfer (via Twitter): Die Bundesliga-Erfahrung aller Club-Spieler zusammen beim Anstoß gestern in Berlin betrug 92 Spiele. Nach dem Schlusspfiff war sie um 15 Prozent gestiegen. #fcn #bscfcn

  • Der Ausblick

Michael Köllner: „Die spannende Frage im Vorfeld war, ob wir Bundesligatauglich sind und mithalten können. Ich denke, dass wir diese Frage mit Ja beantworten konnten. Wir haben ein couragiertes Spiel gezeigt. Jetzt schauen wir, dass wir gut regenerieren und noch besser vorbereitet ins Heimspiel gegen Mainz gehen.“ Ein Tick mehr Mut, ein Tick mehr Entschlossenheit – „dann werden wir auch die nötigen Tore schießen“, sagt der Trainer.

Spieldaten

1. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
1 : 0
Hertha BSC
27. Vedad Ibisevic 1:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Datum
25.08.2018 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Tobias Welz
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

Hertha BSC
Jarstein - Stark - Rekik - Torunarigha - Lazaro - Duda - Maier - Plattenhardt - Kalou (88. Dardai) - Mittelstädt (72. Jastrzembski) - Ibisevic (88. Klünter)
Reservebank
Kraft, Klünter, Dardai, Grujic, Jastrzembski, 18466, Köpke
Trainer
18466
1. FC Nürnberg
Bredlow - Bauer (89. Erras) - Margreitter - Mühl - Leibold - Petrak - Behrens (81. Knöll) - Fuchs - Salli (67. Palacios) - Kubo - Ishak
Reservebank
Mathenia, Erras, Jäger, Löwen, Tillman, Knöll, Palacios
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

27. min Spielstand: 1:0
Vedad Ibisevic

37. min Spielstand: 1:0
Alexander Fuchs

56. min Spielstand: 1:0
Marvin Plattenhardt

67. min Spielstand: 1:0
Federico Palacios kommt für Edgar Salli

72. min Spielstand: 1:0
Dennis Jastrzembski kommt für Maximilian Mittelstädt

79. min Spielstand: 1:0
Dennis Jastrzembski

81. min Spielstand: 1:0
Törles Knöll kommt für Hanno Behrens

85. min Spielstand: 1:0
Elfmeter verschossen: Mikael Ishak

88. min Spielstand: 1:0
Palko Dardai kommt für Salomon Kalou

88. min Spielstand: 1:0
Lukas Klünter kommt für Vedad Ibisevic

89. min Spielstand: 1:0
Patrick Erras kommt für Robert Bauer