Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Sonntag, 24.02.2019

Nachbericht: Was Boris Schommers wirklich ärgert

Foto: Sportfoto Zink

Am Tag nach seinem Aussetzer entschuldigte sich Matheus Pereira beim Team. Für die Mannschaft ist das Thema damit erledigt.

  • Nachbetrachtung

Wenn man an eine „brasilianische Nacht“ denkt, stellt man sich gewiss etwas Anderes vor, als das, was dem 1. FC Nürnberg am Samstagabend in Düsseldorf widerfuhr. Nach zwei Minuten ließ sich Matheus Pereira zu einer „Dummheit“ (Trainer Boris Schommers) hinreißen, in der 62. Minute erwischte es dann Nürnbergs zweiten Brasilianer. Nachdem er zuvor schon unzählige Flanken der Fortuna geklärt hatte, rutschte Ewerton eine Lukebakio-Hereingabe über den Kopf und senkte sich hinter dem verdutzten Christian Mathenia ins Nürnberger Tor.

Eine verdammt ärgerliche rote Karte, ein unglücklicher Ausgleich. Doch Boris Schommers ärgerte sich fast genauso sehr über das 1:2. „Wir haben das mit 10 Mann ganz toll verteidigt, hatten eine gute Ordnung. Wenn wir dann ausgespielt werden oder eine feine Einzelleistung hinnehmen müssen, kann ich mit einem Gegentor leben. Aber nicht, wenn es nach einer Standardsituation passiert, bei der wir eine feste Zuteilung haben. Da müssen wir auch nach 84 Minuten wach und aufmerksam sein.“

  • Das sagen die Medien

kicker.de: „Unter widrigen Umständen hat der 1. FC Nürnberg beim Duell der beiden Bundesliga-Aufsteiger eine bittere Niederlage kassiert. Nach ganz frühem Platzverweis wegen Tätlichkeit ging der Club dabei zunächst überraschend in Führung, um sich nach leidenschaftlichem Kampf aufgrund eines Eigentores erst das 1:1 und nach schwacher Standard-Verteidigung dann das 1:2 zu fangen. (...) Nürnbergs Coach Schommers ordnete fortan ein tiefstehendes 4-4-1 an - und sollte sehen, wie seine Mannen mit Leidenschaft und Einsatzwille nahezu alle Angriffe der spielerisch dominierenden Düsseldorfer abwehrten. Kaum etwas wurde zugelassen. Wenn aber doch, stand ein erneut starker Schlussmann Mathenia im Weg und entschärfte gekonnt gegen Zimmermann (13.), Kownacki (21.), Ayhan (25.) und den oftmals schwer zu greifenden Lukabakio (30.).“

bild.de: „Schlimm, schlimmer, Nürnberg! Der Tabellenletzte schlägt sich beim 1:2 in Düsseldorf mit einem Eigentor und einem Dumm-Rot nach vier Minuten selbst. Weil Ayhan das spät bestraft, hat die Fortuna zumindest bis Sonntag zwölf Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16.“

nordbayern.de: Das so genannte Top-Spiel der 23. Runde hatte bereits früh seinen großen Aufreger; nach einem erst per Videobeweis festgestellten Revanchefoul, natürlich dankend angenommen von Gießelmann, flog Pereira mit Rot vom Platz, was seine zehn verbliebenen Kollegen aber eher zu motivieren als zu hemmen schien. Mit vorbildlichem Kampfgeist hielt der Club die Begegnung lange offen und ging in der 41. Minute nach einem strammen Schuss von Löwen sogar in Führung. Düsseldorf wusste mit der numerischen Überlegenheit nicht viel anzufangen und brauchte ein Eigentor von Ewerton (62.) zum Ausgleich. Erst in der 83. Minute köpfte Ayhan zum 2:1-Endstand ein.

  • Das sagen die Fans

Hendrik Nuhn (via Facebook): „Niemals aufgeben. Ihr habt heute mit Würde verloren. Kämpferisch 1a. Also auf die Leistung die nächsten Wochen aufbauen und vllt nochmal nen bisschen strukturierter nach vorne spielen. Mund abwischen und weiter geht's.“

@AlfaiaLuis (via Twitter): „Naja... Müssen halt, zusätzlich zu den Siegen gegen Augsburg, Stuttgart, Hannover und Freiburg noch Siege gegen RBL, TSG, Eintracht, Bayern, Wolfsburg und Gladbach her. Gegen Schalke geht ein Remis klar. Macht am Ende 44 Punkte. #FCN #ImABeliever #NeverGiveUp.“

Eduard von Dorbath-Randersacker (via Facebook): „Richtig bitter, den zehn Spielern ist aber kein Vorwurf zu machen. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten haben sie sich bemüht. Vielleicht klappt es mit der neuen und richtigen Defensivtaktik überraschenderweise mit Punkten in den nächsten Wochen. Auch wenn Rettung unwahrscheinlich scheint - nie aufgeben!“

@liebigandi (via Twitter): „Wenn dein Verein ein fast komplettes Spiel in Unterzahl bestreitet, Zwei wunderschöne Tore schießt und trotzdem mit 1:2 verliert, dann weißt du, dass dein Verein der @1_fc_nuernberg ist.

  • Der Ausblick

Das Wichtigste regelte die Mannschaft schon am Sonntag vor dem Training. Kapitän Hanno Behrens: „Matheus hat sich von sich aus bei der Mannschaft für seinen Aussetzer entschuldigt. Seine Worte waren nicht auswendig gelernt, sondern kamen sehr ehrlich rüber. Damit ist das Thema für uns als Mannschaft auch erledigt.“ Ob es neben der zu erwartenden Sperre durch den DFB noch eine Sanktion durch den Verein geben gibt, wird noch entschieden.

Klar ist, dass der Brasilianer dem Club am kommenden Samstag gegen RB Leipzig (15.30 Uhr) im Max-Morlock-Stadion nicht zur Verfügung stehen wird. Klar ist auch, dass die Franken dann in der Defensive an die ersten beiden Auftritte unter Cheftrainer Boris Schommers anknüpfen müssen – und in der Offensive noch mindestens eine Schippe drauflegen muss. Innenverteidiger Lukas Mühl: „Es ist richtig, dass uns die Konkurrenz mit ihren Ergebnissen immer noch am Leben hält. Aber das wird nicht immer so sein, daher müssen wir jetzt eben auch mal eine Überraschung gegen ein Team schaffen, gegen das uns sonst keiner etwas zutraut.“ Mit Leipzig, Hoffenheim und Frankfurt gibt’s gleich drei Gegner, die sich dafür perfekt anbieten würden...

Spieldaten

23. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
2 : 1
Fortuna Düsseldorf
63. Almeida Santos Ewerton José (Eigentor) 1:1
83. Kaan Ayhan 2:1
1. FC Nürnberg
41. Eduard Löwen 0:1
Stadion
Datum
23.02.2019 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Sascha Stegemann
Zuschauer
41816

Aufstellung

Fortuna Düsseldorf
18466 - Zimmermann - Ayhan - Kaminski - Gießelmann - Morales - Stöger - Lukebakio - Kownacki (62. Hennings) - Raman (79. Usami) - Karaman (62. Ducksch)
Reservebank
Theißen, Hoffmann, Fink, Barkok, Ducksch, Usami, Hennings
Trainer
Friedhelm Funkel
1. FC Nürnberg
Zrelak (68. Ishak) - Kubo (46. Misidjan) - Löwen - Behrens (79. Jäger) - Pereira - Petrak - Leibold - Ewerton José - Mühl - Valentini - Mathenia
Reservebank
Kerk, Bredlow, Jäger, Erras, Bauer, Misidjan, Ishak
Trainer
Boris Schommers

Ereignisse

4. min Spielstand: 0:0
Matheus Pereira

13. min Spielstand: 0:0
Kaan Ayhan

25. min Spielstand: 0:0
Hanno Behrens

41. min Spielstand: 0:1
Eduard Löwen

45. min Spielstand: 0:1
Alfredo Morales

46. min Spielstand: 0:1
Virgil Misidjan kommt für Yuya Kubo

62. min Spielstand: 0:1
Rouwen Hennings kommt für Dawid Kownacki

62. min Spielstand: 0:1
Marvin Ducksch kommt für Kenan Karaman

63. min Spielstand: 1:1
Eigentor: Almeida Santos Ewerton José

68. min Spielstand: 1:1
Mikael Ishak kommt für Adam Zrelak

72. min Spielstand: 1:1
Christian Mathenia

78. min Spielstand: 1:1
Kevin Stöger

79. min Spielstand: 1:1
Lukas Jäger kommt für Hanno Behrens

79. min Spielstand: 1:1
Takashi Usami kommt für Benito Raman

83. min Spielstand: 2:1
Kaan Ayhan

90. min Spielstand: 2:1
Tim Leibold

90.(+1) min Spielstand: 2:1
Almeida Santos Ewerton José