Profis Hintergründe Montag, 01.02.2021

Nachbericht Sandhausen: "Klar & konstruktiv, unzufrieden & kritisch"

Foto: Sportfoto Zink

Durch die Niederlage in Sandhausen schrumpft der Abstand zu den Abstiegsplätzen. Beim Club ist man sich dem Ernst der Lage bewusst.

  • Die Nachbetrachtung

Am Ende stürmte sogar Georg Margreitter in vorderster Front. Den Österreicher, eigentlich Abwehrspieler, hatte Robert Klauß aufgrund seiner Kopfballstärke für die Schlussminuten ins Sturmzentrum beordert. Und tatsächlich hatte der 32-Jährige in der 90. Minute die Chance zum Ausgleich. Doch wie schon in den 90 Minuten zuvor klärte wieder ein Sandhäuser Abwehrbein im letzten Moment. Wie schon bei den zahlreichen Chancen zuvor brachte der Club die Kugel wieder nicht über die Linie.

Und so stand am Ende eine bittere 0:2-Niederlage. Da trösteten auch die sonstigen Fakten nicht. 67 Prozent Ballbesitz, 19 Torschüsse, 53 Prozent gewonnene Zweikämpfe – überall lag der Club vorne. Doch letztlich half all das nicht. „Wir müssen einfach effizienter werden“, zeigte sich Manuel Schäffler selbstkritisch.

„Wir sind sehr unzufrieden. Was wir zuletzt an Ergebnissen abgeliefert haben, ist schlecht“, so Cheftrainer Robert Klauß, der sich der aktuellen Situation bewusst ist. „Wir wissen, dass die Lage ernst und der Abstand nach unten gering ist.“ Zwei Zähler rangiert der Club aktuell vor dem Relegationsplatz, auf den sich der SV Sandhausen durch den Sieg geschoben hat.

„Wir gehen intern sehr kritisch mit uns um. Es kotzt uns an, dass wir verloren haben“, erklärt der Club-Coach, der betont: „Wir bleiben klar und konstruktiv, wir bleiben unzufrieden und kritisch. Das ist der richtige Weg. Wir werden uns wieder rausarbeiten.“

  • Das sagen die Fans

Martin Peters via Twitter: „Chancen auf den Sieg waren da, normal wird das ein 2:1- oder 3:1-Auswärtssieg. Mir hat die absolute Geilheit gefehlt, das Ding reinzudrücken. Gesamt ist diese Niederlage unverdient, auch wenn man aus der Emotion heraus gerne alles niederbrennen würde.“

Moritz Petzold via Twitter: „Nehmt bitte eure Gedanken zusammen, zieht euer Training durch und holt euch dann bitte die 3 sehr, sehr wichtigen Punkte in Darmstadt. Denkt dran, was für eine Vielzahl von Fans und was für eine Stadt ihr vertretet.“

  • Das sagen die Medien

Nordbayern.de: „Wieder nichts: Der Club hat auch das dritte Spiel in dieser Woche verloren und nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Beim 0:2 in Sandhausen ließ der Club, bei dem Neuzugang Mats Möller-Daehli ein gutes Debüt gab, vor allem im gegnerischen Strafraum zu viel liegen. Die Luft wird immer dünner.“

Kicker.de: „Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass Nürnberg vorne effizienter und hinten fehlerfreier spielen muss, um wieder zu punkten und nicht noch weiter abzustürzen.“

  • Ausblick

Der Januar war für den Club ein Monat zum Vergessen. Jetzt gilt es, den Blick schnell nach vorne auf die anstehenden Aufgaben zu richten. Am kommenden Samstag muss der FCN erneut auswärts ran, dieses Mal beim SV Darmstadt 98, der aktuell mit zwei Zählern mehr als der Club auf Platz 12 rangiert. Während die Lilien am Dienstag noch im DFB-Pokal-Achtelfinale im Einsatz sind, liegt am Valznerweiher ab sofort der Fokus auf der Partie am Böllenfalltor.

Für Schwung soll dann auch wieder Neuzugang Mats Möller-Daehli sorgen, der wie der eingewechselte Dennis Borkowski, in Sandhausen sein Debüt feierte und sogar 90 Minuten auf dem Platz stand. „Es ist erfreulich, dass seine Kraft gleich fürs ganze Spiel gereicht hat“, so Klauß. „Fürs erste Spiel war ich zufrieden mit ihm. Er hat gezeigt, was er unserem Spiel geben kann. Es war sehr ballsicher, aktiv und hat sich gut bewegt. Man hat gesehen, dass er uns helfen kann.“

Spieldaten

19. Spieltag, 2. Bundesliga 20/21
2 : 0
SV Sandhausen
43. Nils Röseler 1:0
90. Daniel Keita-Ruel 2:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Datum
31.01.2021 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Matthias Jöllenbeck
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

SV Sandhausen
Kapino - Röseler - Nauber (36. Kister) - Zhirov - Klingmann - Contento (63. Rossipal) - Bachmann - Linsmayer (76. Paurevic) - Halimi (76. Esswein) - Behrens - Schmidt (76. Keita-Ruel)
Reservebank
Wulle, Kister, Rossipal, Esswein, Nartey, Paurevic, Pena Zauner, Scheu, Keita-Ruel
Trainer
Michael Schiele
1. FC Nürnberg
Mathenia - Valentini (87. Margreitter) - Mühl - Sörensen - Handwerker - Geis - Behrens (73. Borkowski) - Hack (73. Nürnberger) - Møller Dæhli - Dovedan - Schäffler
Reservebank
Früchtl, Krätschmer, Margreitter, Rosenlöcher, Latteier, Nürnberger, Borkowski, Schleusener, Shuranov
Trainer
Robert Klauß

Ereignisse

36. min Spielstand: 0:0
Tim Kister kommt für Gerrit Nauber

39. min Spielstand: 0:0
Nils Röseler

43. min Spielstand: 1:0
Nils Röseler

63. min Spielstand: 1:0
Alexander Rossipal kommt für Diego Contento

73. min Spielstand: 1:0
Dennis Borkowski kommt für Hanno Behrens

73. min Spielstand: 1:0
Fabian Nürnberger kommt für Robin Hack

74. min Spielstand: 1:0
Kevin Behrens

76. min Spielstand: 1:0
Alexander Esswein kommt für Besar Halimi

76. min Spielstand: 1:0
Ivan Paurevic kommt für Denis Linsmayer

76. min Spielstand: 1:0
Daniel Keita-Ruel kommt für Patrick Schmidt

79. min Spielstand: 1:0
Daniel Keita-Ruel

87. min Spielstand: 1:0
Georg Margreitter kommt für Enrico Valentini

90.(+1) min Spielstand: 2:0
Daniel Keita-Ruel

]]>