Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Montag, 03.02.2020

Nachbericht Sandhausen: Ein kleiner Befreiungsschlag

Foto: Sportfoto Zink

Gegen den SV Sandhausen überzeugte der Club mit einer taktisch anspruchsvollen und kämpferisch aufopferungsvollen Leistung - und das nur 63 Stunden nach dem schwerfälligen Auftritt in Hamburg.

  • Die Nachbetrachtung

Vor allem die erste Halbzeit beim Auswärtsspiel in Hamburg hatten Trainer, Fans und Mannschaft rückblickend enttäuscht. Mit einem 0:2 war der Club da zur Pause noch ganz gut bedient. Ein Rückstand, den das Team bis zum Ende nicht mehr aufholen konnte. Umso beeindruckender, wie der 1. FC Nürnberg gerade einmal 63 Stunden später auftrat. Gegen einen unbequemen SV Sandhausen, dessen zuvor letzte Niederlage vom 19.10.2019 datierte, setzte die Elf von Cheftrainer Jens Keller von der ersten bis zur letzten Minute einen konsequenten Matchplan um, der dem FCN am Ende drei wertvolle Punkte im Abstiegskampf bescherte. "Leider muss ich heute von einer verdienten Niederlage sprechen", erkannte auch SVS-Trainer Uwe Koschinat an. "Ich habe heute eine sehr überzeugende Nürnberger Mannschaft gesehen, die die Situation zu 100 Prozent angenommen hat."

Cheftrainer Jens Keller lobte vor allem die Einstellung seiner Akteure: „Wir hatten nur eine geringe Regenerationszeit, waren trotzdem körperlich sehr präsent. Kompliment, dass sie sich in jeden Ball geschmissen haben, kein Schritt zu viel war.“ Besonders erfreulich war vor allem die Leistung der zwei Winter-Neuzugänge. Philip Heise lieferte bereits nach einer Viertelstunde seinen ersten Assist und ein zweikampfstarker „Dinos“ Mavropanos verhinderte unter anderem mit einer wichtigen Grätsche nach dem verschossenen Sandhäuser Foulelfmeter eine Aufholjagd der Gäste. „Das war ein überragender Einstand. Die Fans, die Mannschaft, es hat alles gepasst“, freute sich Heise nach seinen ersten 90 Minuten im Club-Dress.

Durch die hinzugewonnen drei Punkte tankte das Team nicht nur weiteres Selbstvertrauen, es machte auch einen gewaltigen Satz in der Tabelle, sprang von Rang 17 auf Platz 13 und steht in der Rückrunden-Tabelle sogar auf dem dritten Platz. Dass sich zu diesem Zeitpunkt der Saison wahrlich niemand etwas davon kaufen könne, unterstrichen die Club-Akteure dennoch. „Wir haben nur ein Spiel gewonnen und sollten das Ganze nicht zu hoch hängen. Es bringt jetzt ja nichts, eine Woche feiernd durch die Stadt zu laufen“, trat Christian Mathenia vernünftigerweise auf die Euphoriebremse.

  • Das sagen die Medien

Nürnberger Nachrichten: "Nach der Vollklatsche im Volkspark war der Club in der Pflicht. Durch das 2:0 gegen den zuvor neun Liga-Spiele ungeschlagenen SV Sandhausen hat ein verbesserter FCN im Abstiegskampf geliefert. Defensiv stabiler und schwungvoll im Umschaltspiel, verdient sich Nürnberg den wichtigen Dreier, den er trotz Elfmeter-Chance der Kurpfälzer und Unterzahl vor den eigenen Fans behauptete."

kicker: "Der 1. FC Nürnberg hat dem SV Sandhausen am Sonntagnachmittag die erste Zweitliga-Niederlage seit Mitte Oktober beschert. Der Club präsentierte sich defensiv diszipliniert und offensiv gnadenlos effizient. Sandhausen hatte über die gesamte Partie mehr Spielanteile, konnte aber weder einen Strafstoß noch seine Überzahl in den letzten zehn Minuten nutzen."

  • Das sagen die Fans:

Christian Hohner via Facebook: "An der Freude merkt man auch den Teamgeist und den Zusammenhalt. Heute hat man endlich mal wieder gesehen, dass da eine Mannschaft auf den Platz stand und der eine für den anderen kämpft. Weiter so, Männer!"

@MaxFCN13 via Twitter: "Mavropanos ist ne Macht in der Luft und tut uns so gut, Heise merkte man die Erfahrung und Klasse v.a. in HZ1 an und vorne sind Hack und Frey immer für n Tor gut. Die gelb-rote Karte schmerzt dennoch sehr. :/"

  • So geht’s weiter

Die ersten drei Punkte des Jahres sind eingefahren, der erste Schritt auf dem langen Weg zum Klassenerhalt getan. „Die Rückrunde geht noch ein Stück. Wir müssen von Woche zu Woche schauen, dass wir unsere Leistung bringen und die Punkte sammeln, dann werden wir da unten rauskommen“, gibt Heise vor.

Die nächste Herausforderung lautet „VfL Osnabrück“, am Samstag, 08.02.20, ist der Club zu Gast an der Bremer Brücke. „Das wird wieder ein schweres Spiel, auf das wir uns konsequent vorbereiten müssen.“ Ein Wermutstropfen hatte der Sieg gegen Sandhausen allerdings, Michael Frey wird die Reise nach Niedersachsen gelb-rot-gesperrt nicht antreten.

Spieldaten

20. Spieltag, 2. Bundesliga 2019/2020
2 : 0
1. FC Nürnberg
12. Michael Frey (Kopfball) 1:0
52. Robin Hack 2:0
SV Sandhausen
Stadion
Datum
02.02.2020 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Martin Thomsen
Zuschauer
25094

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Sorg - Sörensen - Mavropanos - Heise - Geis (90. Erras) - Nürnberger - Schleusener (84. Zrelak) - Behrens - Hack (87. Kerk) - Frey
Reservebank
Lukse, Handwerker, Mühl, Dovedan, Gnezda Cerin, Ishak, Erras, Kerk, Zrelak
Trainer
Jens Keller
SV Sandhausen
Fraisl - Diekmeier - Nauber - Zhirov - Paqarada - Paurevic (76. Frey) - Taffertshofer (59. Türpitz) - Linsmayer - Halimi (59. Engels) - Bouhaddouz - Behrens
Reservebank
Wulle, Dieckmann, Kister, Verlaat, Pena Zauner, Scheu, Engels, Türpitz, Frey
Trainer
Uwe Koschinat

Ereignisse

12. min Spielstand: 1:0
Michael Frey

45.(+1) min Spielstand: 1:0
Ivan Paurevic

52. min Spielstand: 2:0
Robin Hack

59. min Spielstand: 2:0
Philip Türpitz kommt für Emanuel Taffertshofer

59. min Spielstand: 2:0
Mario Engels kommt für Besar Halimi

65. min Spielstand: 2:0
Elfmeter verschossen: Leart Paqarada

76. min Spielstand: 2:0
Marlon Frey kommt für Ivan Paurevic

77. min Spielstand: 2:0
Michael Frey

84. min Spielstand: 2:0
Adam Zrelak kommt für Fabian Schleusener

87. min Spielstand: 2:0
Sebastian Kerk kommt für Robin Hack

90. min Spielstand: 2:0
Patrick Erras kommt für Johannes Geis

90.(+2) min Spielstand: 2:0
Patrick Erras