Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Mittwoch, 08.07.2020

Nachbericht Relegationshinspiel: Aktiv und aggressiv - aber achtsam

Foto: Sportfoto Zink

Eine aufgegangene Taktik, ein Tor-Debüt zur rechten Zeit und womöglich einer der wichtigsten Siege in der 120-jährigen Vereinsgeschichte: der Club geht mit einer guten Ausgangssituation in das Relegationsrückspiel am Samstag.

  • Die Nachbetrachtung

Der erste Schritt ist getan! In einem der wichtigsten Spiele der Vereinsgeschichte, dem Relegationshinspiel gegen den FC Ingolstadt, bot der Club eine seiner besten Saisonleistungen. Für Interimscheftrainer Michael Wiesinger gab es daher nur ein logisches Fazit: „Das war ein verdientes 2:0“. Eine Aussage, die mit einem kurzen Blick auf die Spielstatistik bestätigt wird. 22:5 Torschüsse, 9:1 Ecken und eben den beiden Toren des Tages auf unserer Seite.

Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel erklärte Wiesinger den aufgegangenen Matchplan: „Wir wollten den Gegner in den ersten Minuten anlaufen. Die Prämisse war selber aktiv zu sein, das haben wir gut gemacht.“ In der Tat zeigte der FCN von Sekunde eins an ein regelrechtes Powerplay. Angriff um Angriff rollte auf das von FCI-Keeper Knaller gehütete Tor, dem besten Mann auf Seiten der Schanzer.

Auch die taktischen Umstellungen fruchteten, allen voran Fabian Nürnberger blühte auf der linken Außenbahn auf und belohnte seine starke Leistung mit einem Doppelpack, übrigens seinen ersten Treffern im Profifußball. „Das heute war natürlich ein guter Zeitpunkt für meine ersten Tore. Ich freue mich darüber, hätte aber fast noch eines machen können“, sagte Nürnberger nach der Partie und meinte damit seinen Pfostentreffer in Durchgang zwei.

Die angesprochene Chancenverwertung war womöglich der einzige Kritikpunkt, wenngleich der Club auch eine ordentliche Portion Pech hatte. Nürnbergers Alu-Treffer war nicht der einzige, in der ersten Halbzeit nagelte Ishak einen Kopfball an den Querbalken. Dazu erzielte der Schwede zwei Tore, stand beide Male aber knapp im Abseits. „In der ersten Halbzeit haben wir zu viel liegen gelassen, da war noch mehr drin“, analysierte Wiesinger.

  • Das sagen die Fans

Richard King (via Facebook): "Super Männer! Jetzt die Leistung im Rückspiel bestätigen und dann neu sortieren! Dass es nicht leicht ist, gegen einen Drittligisten zeigt die Historie. 8 Siege von Drittligisten stehen 3 Siegen von Zweitligisten gegenüber! Sau stark Männer! Ein erster wichtiger großer Schritt! Dass es kein Selbstläufer ist, hat das Spiel Heidenheim vs Bremen gezeigt. Rot Schwarze Grüße aus München!"

Flo Kaim (via Facebook): "Man hat sich bemüht zu erhöhen und Zu Null gespielt. Das macht Hoffnung. Ein wichtiger Schritt ist getan. Lob ans Trainerteam - ihr habt die Jungs heute erreicht."

  • Das sagen die Medien

Nordbayern.de: "Erfrischend, energisch und erfolgreich. Der FCN streift gegen Ingolstadt seine Abstiegsängste ab. Fabian Nürnberger erweist sich im Relegationshinspiel als Glücksgriff. Da Nürnberger in einem überlegen gestalteten ersten Durchgang zweimal, nach der Pause aber nicht mehr trifft, ist der Club noch nicht aller Sorgen ledig. Ihre Rückkehr muss ein kollektiv überzeugender Club bei der Bestätigung dieser Leistung aber nicht befürchten."

Kicker: "Beide Teams setzten taktisch auf eine 4-4-2-Grundordnung, doch traten sie grundlegend unterschiedlich auf: Der FCN begann aggressiv und offensiv, agierte ballsicher und störte den gegnerischen Spielaufbau mit energischem Pressing. Der FCI wirkte dagegen nervös und überfordert, brachte kaum einen Pass zum Mitspieler, fand nicht in die Zweikämpfe und offensiv überhaupt nicht statt. Zudem offenbarten die Schanzer klaffende Lücken im Defensivverbund. Entsprechend zelebrierte der Club im ersten Durchgang Einbahnstraßenfußball mit einem deutlichen Chancenplus."

  • So geht’s weiter

„Der erste Satz ist jetzt mal für uns ausgegangen“, weiß Wiesinger. Die Weichen sind gestellt, jetzt muss der Club den metaphorischen Zug nur noch zur Endstation „Klassenerhalt“ fahren. Dafür gilt es nun, konzentriert weiterzuarbeiten. „Wir werden ordentlich trainieren, es richtig einordnen und demütig bleiben. Wenn wir am Samstag die Null verteidigen, sieht es sehr gut für uns aus.“

Das letzte Saisonspiel steigt am kommenden Samstag, 11.07., um 18.15 Uhr (live im FANRADIO und im ZDF) bei den Schanzern im Audi-Sportpark.

Spieldaten

Hinspiel, Relegation
2 : 0
1. FC Nürnberg
22. Fabian Nürnberger 1:0
45. Fabian Nürnberger 2:0
FC Ingolstadt
Stadion
Datum
07.07.2020 18:15 Uhr
Schiedsrichter
Sascha Stegemann
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Valentini - Sörensen - Mavropanos (89. Mühl) - Handwerker - Nürnberger - Erras - Zrelak (59. Frey) - Behrens (89. Schleusener) - Hack - Ishak
Reservebank
Dornebusch, Heise, Margreitter, Mühl, Sorg, Dovedan, Geis, Frey, Schleusener
Trainer
Michael Wiesinger
FC Ingolstadt
Knaller - Paulsen - Schröck - Antonitsch - Gaus - Krauße - Thalhammer - Beister (30. Ananou, Hawkins90. ) - Elva - Eckert Ayensa - Kaya (85. Bilbija)
Reservebank
Buntic, Ananou, Heinloth, Kotzke, Hawkins, Sussek, Wolfram, Bilbija, Butler
Trainer
Tomas Oral

Ereignisse

16. min Spielstand: 0:0
Robin Krauße

22. min Spielstand: 1:0
Fabian Nürnberger

30. min Spielstand: 1:0
Frederic Ananou kommt für Maximilian Beister

45. min Spielstand: 2:0
Fabian Nürnberger

48. min Spielstand: 2:0
Konstantinos Mavropanos

59. min Spielstand: 2:0
Michael Frey kommt für Adam Zrelak

72. min Spielstand: 2:0
Dennis Eckert Ayensa

85. min Spielstand: 2:0
Filip Bilbija kommt für Fatih Kaya

87. min Spielstand: 2:0
Fabian Nürnberger

89. min Spielstand: 2:0
Fabian Schleusener kommt für Hanno Behrens

89. min Spielstand: 2:0
Lukas Mühl kommt für Konstantinos Mavropanos

90.(+1) min Spielstand: 2:0
Jalen Hawkins kommt für Frederic Ananou

90.(+2) min Spielstand: 2:0
Marcel Gaus