Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Mittwoch, 24.01.2018

Nachbericht Regensburg: "Ernsthaftigkeit beibehalten, Lockerheit nicht verlieren"

Foto: Sportfoto Zink

Im ersten Ligaspiel des Jahres bewies der Club zwar Moral, musste sich gegen Regensburg jedoch mit einem 2:2 begnügen.

  • Die Nachbetrachtung

Ist das Glas nun halb voll oder halb leer? So dürften sich gestern nach dem Schlusspfiff einige gefühlt haben, deren Herz für den Club schlägt. Einerseits startete man gegen einen Aufsteiger "nur" mit einem Punkt ins neue Jahr. Auf der anderen Seite war mit den Regensburgern immerhin die Mannschaft der Stunde zu Gast im Max-Morlock-Stadion, schließlich verlor der Jahn nur eines der vergangenen acht Partien. "Regensburg war stark, wir nicht gut genug", fasste Vorstand Sport Andreas Bornemann nach dem Schlusspfiff in der Mixed-Zone zusammen. "Wir müssen die Ernsthaftigkeit beibehalten, dürfen dabei aber nicht die Lockerheit verlieren."

Einer, der - zumindest aus persönlicher Sicht - zum volleren Glas tendieren dürfte, ist Torschütze Edgar Salli, der das von Cheftrainer Michael Köllner in ihn gesteckte Vertrauen mit seinem ersten Saisontreffer zum 2:2-Endstand zurückzahlte. "Ich bin glücklich über mein Tor, ich hätte aber lieber gewonnen. Ich versuche jeden Tag, mein Bestes zu geben", sagte der Kameruner.

  • Das Personal

Während Salli sich über sein erstes Saisontor freuen konnte, war Neuzugang Marvin Stefaniak glücklich, erstmals im Club-Trikot auf dem Platz zu stehen: "Es war super, dass der Trainer mir gleich das Vertrauen geschenkt hat", so die Leihgabe vom VfL Wolfsburg. Die anderen beiden Neuen, Ulisses Garcia und Federico Palacios, müssen sich hingegen noch ein wenig gedulden und saßen 90 Minuten auf der Bank.

Schon nach 45 Minuten war der Arbeitstag für Ewerton beendet, Mitte der zweiten Hälfte musste auch Ondrej Petrak angeschlagen vom Feld. Während der Tscheche bereits am Mittwoch wieder beim Training auf dem Platz stand, pausierte Ewerton mit Sprunggelenksproblemen. Sein Innenverteidiger-Kollege Georg Margreitter sowie Mikael Ishak blieben ebenfalls zur aktiven Erholung in der Kabine.

  • Die Fakten

26.231 Zuschauer im Max-Morlock-Stadion sahen eine furiose Auftaktphase mit der frühen Regensburger Führung (6.) und dem wenig später folgendem Ausgleich der Cluberer (10.). Die frechen Aufsteiger des Jahn spielten mutig auf und entwickelten vor allem über die Außenpositionen viel Gefahr für das von Fabian Bredlow gehütete Tor. Das spiegelt sich auch in der Anzahl getretener Flanken wider: Zwölf Hereingaben schlugen die Regensburger in den Club-Strafraum, zwei davon verwerteten die Jahn-Angreifer zu Toren.

Warum es für die Gäste am Ende nicht sogar zu einem dreifachen Punktgewinn langte, lag zum Teil erneut an der Schussgenauigkeit. Wie schon im Vorfeld der Partie beschrieben (Zahlen zum Spieltag), finden nur rund 40 Prozent der Regensburger Abschlüsse ihren Weg aufs Tor. Gestern waren es sogar nur vier von 15 Abschlüssen. Deutlich zielsicherer präsentierte sich in dieser Hinsicht der Club: Sechs Torschüsse wurden tatsächlich zu Schüssen aufs Tor, jeder dritte Abschluss landete somit im Jahn-Kasten.

  • Das sagen die Medien

kicker.de: "Gegen Regensburg ließen die Franken beim 2:2 viele Wünsche offen, blieben spielerisch hinter dem Jahn zurück und hätten sich auch über eine Niederlage nicht beschweren dürfen."

nordbayern.de: "Der FCN, für den gegen Jahn Regensburg das erste Pflichtspiel nach der Winterpause auf dem Plan stand, will auch 2018 im Aufstiegsrennen vorne dabei sein. Am Dienstag führten freche Oberpfälzer gegen einen nicht ausbalancierten Club allerdings zweimal verdient. Doch der Altmeister wusste zweimal zu antworten."

  • Das sagen die Fans

Albrecht Eusebius (via Twitter): "Bei @SSVJahn werden dieses Jahr noch einige Mannschaften Federn lassen. Starkes Spiel des #Jahn. Der Punkt für den #FCN kann noch sehr wichtig werden."

Жан Робин Хобелсбергер (via Facebook): "Leider hat unseren Jungs heute die letzte Konsquenz und totale Konzentration gefehlt. Dennoch muss man die Leistung der Regensburger anerkennen und es auch erst einmal schaffen, zwei Rückstände aufzuholen."

SiSte (via Facebook): "Am Anfang tun sich viele schwer, 2:2 gegen starke Regensburger muss man nehmen. Da die Konkurrenz nicht gewonnen hat (ja Düsseldorf steht noch aus) passt der Start."

Spieldaten

19. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
2 : 2
1. FC Nürnberg
10. Hanno Behrens 1:1
49. Edgar Salli 2:2
SSV Jahn Regensburg
6. Marc Lais 0:1
28. Marco Grüttner 1:2
Stadion
Datum
23.01.2018 20:30 Uhr
Schiedsrichter
Manuel Gräfe
Zuschauer
26231

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Bredlow - Valentini - Margreitter - Ewerton José (46. Mühl) - Leibold - Petrak (67. Erras) - ?? - Behrens - Salli - Stefaniak (84. Löwen) - Ishak
Reservebank
Kreidl, Mühl, Erras, Garcia, Löwen, Werner, Palacios
Trainer
Michael Köllner
SSV Jahn Regensburg
Pentke - Saller - Nachreiner - Knoll - Nandzik - Lais (90. Sörensen) - Gimber - Vrenezi (90. Al Ghaddioui) - George - Mees (71. Stolze) - Grüttner
Reservebank
Weis, Hofrath, Palionis, Sörensen, Stolze, Al Ghaddioui, 18466
Trainer
Achim Beierlorzer

Ereignisse

6. min Spielstand: 0:1
Marc Lais

10. min Spielstand: 1:1
Hanno Behrens

28. min Spielstand: 1:2
Marco Grüttner

45. min Spielstand: 1:2
Albion Vrenezi

46. min Spielstand: 1:2
Lukas Mühl kommt für Almeida Santos Ewerton José

49. min Spielstand: 2:2
Edgar Salli

63. min Spielstand: 2:2
Sebastian Nachreiner

67. min Spielstand: 2:2
Patrick Erras kommt für Ondrej Petrak

70. min Spielstand: 2:2
Alexander Nandzik

71. min Spielstand: 2:2
Sebastian Stolze kommt für Joshua Mees

83. min Spielstand: 2:2
Benedikt Gimber

84. min Spielstand: 2:2
Eduard Löwen kommt für Marvin Stefaniak

90. min Spielstand: 2:2
Hamadi Al Ghaddioui kommt für Albion Vrenezi

90.(+2) min Spielstand: 2:2
Asger Sörensen kommt für Marc Lais