Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Samstag, 10.03.2018

Nachbericht: Redebedarf nach Alm-Abtrieb

Foto: Sportfoto Zink

Der Club verschenkt zumindest einen Punkt in Bielefeld und macht sich am Tag danach Gedanken, wie es zurück in die Erfolgsspur gehen kann.

  • Die Nachbetrachtung

So ist das im Fußball: Mal verliert man, mal gewinnen die anderen. Am Freitag verliert der Club ein Spiel, das Arminia Bielefeld eigentlich nicht hätte gewinnen dürfen. Weil kurz vor Schluss der öffnende Pass zum möglichen Siegtreffer hängen bleibt – und das Zuspiel zum entscheidenden 0:1 nicht unterbunden wird. Folge: Am Samstagvormittag gab es ordentlich Redebedarf am Valznerweiher. Ziel der Gespräche: Die verlorengegangene Leichtigkeit zurückzugewinnen. Trainer Michael Köllner: „In der Hinrunde hatten wir viele Partien, in denen das Pendel in den entscheidenden Momenten auf unsere Seite ausgeschlagen hat. Im Moment läuft es in diesen Situationen eher gegen uns.“

Was hilft, ist die Erinnerung daran, dass auch in der Hinrunde nicht immer alles gelang. Gegen Heidenheim und Ingolstadt gab’s ebenfalls mal zwei Niederlagen am Stück. Doch daraus ist die Mannschaft gestärkt hervorgegangen. Es folgten elf Spiele ohne Niederlage. Jetzt würden ja auch acht ungeschlagene Partien reichen...

  •  Die Fakten

Wenn, ja wenn Schiedsrichter Dr. Robert Kampka in der zweiten Minute beim Kontakt von Behrendt gegen Möhwald doch nur das Foul erkannt hätte. Freistoß, Platzverweis, das Spiel wäre ein ganz anderes gewesen. Hätte, Wenn und Aber. Kampkas Pfeife blieb stumm, Möhwald musste nach 25 Minuten trotzdem verletzt runter und der Club verlor den Faden. Dass die Gäste rund 55 Prozent der Zweikämpfe verloren, hatte damit freilich nichts zu tun.

 19 Fouls, nur eine Ecke und insgesamt nur etwas über 50 Prozent Ballbesitz sind ebenfalls Zahlen, die nicht so recht zum 1.FCN in dieser Spielzeit passen wollen. Dank langer Woche (das nächste Spiel ist erst am Sonntag) gibt’s glücklicherweise ausreichend Gelegenheiten, um auch hier wieder in die Langezeit gewohnte und liebgewonnene Form zu kommen.

  • Das sagen die Medien

Nordbayern.de: „Es hätte Balsam auf die Club-Seele sein sollen, doch auch das Nürnberger Gastspiel bei Arminia Bielefeld war für den FCN eine Enttäuschung. Spät kassierte der 1. FC Nürnberg das Gegentor, das die zweite Niederlage in Folge besiegelte - und mit der Verletzung eines Leistungsträger zusätzliche Sorgen bereitet.“

kicker.de: „Arminia Bielefeld hat erneut langen Atem bewiesen und dank eines späten Treffers mit 1:0 gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen. Die Gäste aus Franken, die mit einem Sieg auf der Alm zumindest vorübergehend den Platz an der Sonne hätten erobern können, enttäuschten vor allem in der Offensive, bleiben nun schon das zweite Spiel in Folge ohne Punkt und gar die dritte Partie ohne eigenen Treffer.“

  • Das sagen die Fans

@clubgefluester (via Twitter): „Ist vielleicht ganz gut so. Jetzt geht's wieder bei null los und jeder Spieler merkt, dass man sich auf Statistik und Lorbeeren der letzten Monate nicht ausruhen darf. Sie müssen wieder neue Gier entwickeln, kratzen und beißen. Ballbesitz allein reicht net.“

Matthias Lukas (via Facebook): „Leute vergoldet eure Leistungen der letzten Monate und Wochen! Nie aufgeben, auch durch zwei Niederlagen nicht. Weiter, immer weiter für Liga 1“

@Clubberer07 (via Twitter): „Jetzt alles in Frage zu stellen ist/wäre aber auch fatal. Noch immer eine überragende Saison mit aktuell Platz zwei. Trotzdem waren die letzten drei Spiele mehr als mau was auch die Sorge berechtigt. Aber wenn wir nächstes Spiel gewinnen sind wir wieder im Soll.“

Andre Leitsch (via Facebook): „Ruhig bleiben ist jetzt das wichtigste, keiner hat gesagt es wird leicht aufzusteigen jeder Punkt zählt. Es wird ein harter Kampf werden den die Mannschaft annehmen muss egal ob mit oder ohne Spieler xy. Wir schaffen das“

  • Der Ausblick

Am Sonntag kommt Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 ins Max-Morlock-Stadion. Für Kapitän Hanno Behrens ein besonderes Spiel, 2014 und 2015 stieg der Mittelfeldmotor mit den Lilien von der dritten in die erste Liga auf. „Das wird wieder ein harter Kampf für uns. Darmstadt steht mit dem Rücken zur Wand.“ Gut für den Club: Im historischen Achteck wurde ein neuer Rasen verlegt, was der spielerischen Komponente der Nürnberger auf jeden Fall entgegenkommen dürfte.

Auch darum ist Behrens trotz der zweiten Niederlage in Folge voller Zuversicht. Grund: Vor dem Auslaufen am Sonntag gab es eine intensive, offene Analyse der Partie von Bielefeld und der Entwicklung der letzten Spiele. Behrens: „Es war ein sehr gutes Gespräch. Offen, ehrlich. Das hat sehr gut getan, wir sind noch motivierter. Ich bin absolut überzeugt, dass wir am Sonntag gegen Darmstadt eine gute Leistung abliefern werden.“

Spieldaten

26. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
1 : 0
Arminia Bielefeld
90. Konstantin Kerschbaumer 1:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Datum
09.03.2018 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Robert Kampka
Zuschauer
18542

Aufstellung

Arminia Bielefeld
Dick - Behrendt - Börner - Hartherz - Ortega Moreno - Kerschbaumer - Prietl - Schütz - Staude (81. Weihrauch) - Putaro (69. Hemlein) - Voglsammer (87. Klos)
Reservebank
Rehnen, Weigelt, Weihrauch, Klos, Hemlein, Massimo, Siya
Trainer
Jeff Saibene
1. FC Nürnberg
Zrelak - Stefaniak (71. Werner) - ?? - Salli (90. Petrak) - Erras - Behrens - Leibold - Ewerton José - Margreitter - Valentini - Bredlow
Reservebank
Kirschbaum, Mühl, Fuchs, Löwen, Petrak, Werner, Palacios
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

25. min Spielstand: 0:0
Eduard Löwen kommt für

50. min Spielstand: 0:0
Eduard Löwen

69. min Spielstand: 0:0
Christoph Hemlein kommt für Leandro Putaro

71. min Spielstand: 0:0
Tobias Werner kommt für Marvin Stefaniak

79. min Spielstand: 0:0
Almeida Santos Ewerton José

81. min Spielstand: 0:0
Julian Börner

81. min Spielstand: 0:0
Patrick Weihrauch kommt für Keanu Staude

87. min Spielstand: 0:0
Fabian Klos kommt für Andreas Voglsammer

90. min Spielstand: 1:0
Konstantin Kerschbaumer

90.(+1) min Spielstand: 1:0
Ondrej Petrak kommt für Edgar Salli