Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Sonntag, 21.04.2019

Nachbericht Leverkusen: Kein perfekter Tag

Foto: Sportfoto Zink

Der Club hielt in Leverkusen gut mit. Um auch etwas mitzunehmen, hätte alles passen müssen. Coach Schommers blickt dennoch zuversichtlich auf die nächsten Spiele.

Zwei Dinge hatte Boris Schommers seinen Mannen vor dem Spiel in Leverkusen mit auf den Weg gegeben: Haltet die Räume vor dem Tor eng und lasst Bayers starken Individualisten keinen Platz und seid im Umschaltspiel mutig und erarbeitet euch Chancen. Mit der Umsetzung beider Dinge war der Club-Coach hinterher durchaus zufrieden – mit dem Ergebnis allerdings nicht.

„Wir haben ein gutes Spiel gezeigt, aber eben kein perfektes“, resümierte Schommers. Und gegen eine derart offensiv starke Mannschaft wie die Bayer-Elf muss der FCN eben einen nahezu perfekten Tag erwischen, um am Ende etwas mitzunehmen. „Leverkusen ist fußballerisch mit das Beste, das die Liga zu bieten hat“, hielt Eduard Löwen fest. Der Mittelfeldmann hatte kurz vor Schluss dennoch die Chance, seinen Mannen immerhin einen Punkt zu bescheren, zielte allerdings knapp drüber. „Ich hätte ihn natürlich gerne gemacht“, so Löwen. „Vielleicht hat mir nach dem intensiven Spiel etwas Kraft und Konzentration gefehlt.“

Denn das wurde – wie schon in den letzten Wochen – auch in Leverkusen deutlich: Die Mannschaft ging erneut bis an ihre Grenzen, gab keinen Ball verloren und trat mit großer Leidenschaft auf. Und das ist das, was für die verbleibenden vier Spiele Mut macht. „Wenn wir weiter so auftreten, bin ich felsenfest davon überzeugt, dass wir es noch schaffen“, sagte Christian Mathenia.

  • Das sagen die Medien

Nürnberger Nachrichten: Club kann sich erneut nicht belohnen – Engagierter FCN kann sich wieder kaum Chancen erarbeiten, Leverkusen entscheidet es per Konter

Kicker.de: Nürnberg bleibt auf Abstiegsplatz. Die Franken hielten gerade defensiv lange Zeit gut dagegen, verharren durch die Niederlage aber auf Tabellenrang 17. Entscheidend für den Leverkusener Erfolg war letztlich auch die Torlinientechnik.

  • Das sagen die Fans

Frank Prohaska via Facebook: Der Club hat sich mit seinen Möglichkeiten hervorragend geschlagen...Jedoch...Das Glück hatten wir leider nicht ...Wie sooft in dieser Saison...Aber....Es ist noch nichts verloren.

Benjamin Weinmann: Gut gespielt, zumindest die Defensive. Aber wenn man weiß, dass es bei uns 0:0 steht und bei Stuttgart 4:0, da muss ich einfach alles nach vorne hauen, was geht um zu siegen.

  • Ausblick

Die Niederlage in Leverkusen schmerzt natürlich, auf der anderen Seite kassierte aber auch Konkurrent Stuttgart eine deutliche Klatsche in Augsburg. So liegt der FCN vier Spieltage vor Schluss drei Punkte hinter den Schwaben, hat nun aber das deutlich bessere Torverhältnis. „Die Ausgangsposition hat sich für uns nicht verändert“, so Schommers. „Wir haben in Leverkusen gezeigt, dass für uns auch gegen individuell stärkere Teams etwas drin ist.“

In den verbleibenden Spielen gegen Bayern, Wolfsburg, Gladbach und Freiburg sollen deshalb die nötigen Punkte noch eingefahren werden, um sich am Ende den Relegationsplatz zu erkämpfen. Die Vorbereitung aufs Bayern-Spiel startet der Club am Dienstagnachmittag. „Bis dahin sollen die Spieler bei ihren Familien nochmal die Köpfe frei kriegen und Kraft für den Schlussspurt tanken“, erklärt Schommers.

Spieldaten

30. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
2 : 0
Bayer 04 Leverkusen
61. Lucas Alario 1:0
86. Kevin Volland 2:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Datum
20.04.2019 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Guido Winkmann
Zuschauer
26405

Aufstellung

Bayer 04 Leverkusen
Weiser - Hradecky - Tah - Bender - Wendell - Baumgartlinger - Brandt (89. Paulinho) - Aránguiz - Volland - Bailey (34. Alario) - Havertz (87. Kohr)
Reservebank
Özcan, Dragovic, Jedvaj, Bender, Kohr, Paulinho, Alario
Trainer
Peter Bosz
1. FC Nürnberg
Ishak (75. Tillman) - Kerk - Pereira - Löwen - Behrens - Erras - Leibold - Ewerton José (79. Margreitter) - Mühl - Mathenia - Bauer
Reservebank
Tillman, Misidjan, Petrak, Fuchs, Kubo, Bredlow, Margreitter
Trainer
Boris Schommers

Ereignisse

34. min Spielstand: 0:0
Lucas Alario kommt für Leon Bailey

61. min Spielstand: 1:0
Lucas Alario

75. min Spielstand: 1:0
Timothy Tillman kommt für Mikael Ishak

79. min Spielstand: 1:0
Georg Margreitter kommt für Almeida Santos Ewerton José

86. min Spielstand: 2:0
Kevin Volland

87. min Spielstand: 2:0
Dominik Kohr kommt für Kai Havertz

89. min Spielstand: 2:0
Paulinho kommt für Julian Brandt