Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Dienstag, 04.12.2018

Nachbericht Leverkusen: Comeback-Cluberer, Teil vier

Foto: Sportfoto Zink

Gegen Bayer Leverkusen sammelte der Club einen Punkt, der die Köpfe nach durchwachsenen Wochen wieder nach oben richtete. Das Wetter spielte den Nürnbergern sicherlich in die Karten, unablässlich für den Punktgewinn war jedoch einmal mehr der große Kampfgeist.

  • Die Nachbetrachtung

30 zu 70 Prozent Ballbesitz, elf zu 20 Schüsse, drei zu sechs Ecken - wäre das Bundesliga-Spiel am Montagabend im Max-Morlock-Stadion normal verlaufen, hätte Leverkusen die Partie wohl als Sieger beendet. Es war allerdings kein normales Spiel. Gesorgt hatte dafür der anhaltende Regenfall, der, 24 Stunden zuvor eingesetzt, den grünen Teppich in einen seifigen Untergrund verwandelte. Für Leverkusen, das für sein schnelles Umschaltspiel und technisch starke Spieler bekannt ist, ein großes Manko. Als gar "irreguläre Bedingungen" bezeichneten einige Protagonisten der Werkself den starken Regen.

"Als Spieler musst du dich auf sowas einstellen, da brauchst du eine gute Physis und Athletik, um so ein Spiel zu überstehen", entgegnete Cheftrainer Michael Köllner in einer Journalistenrunde mit zwölf Stunden Abstand zum Spiel. Auch sein Team hatte merkliche Probleme mit den Bodenverhältnissen (Passquote von 47 Prozent), vor allem im ersten Durchgang. Behrens, Ishak und Co. bissen sich aber nach dem Rückstand zurück ins Spiel und verdienten sich nach einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei einen wertvollen Punkt im Abstiegskampf. "Ein wichtiger Punkt. Wir haben wieder gemerkt, dass wir belohnt werden, wenn wir unsere Tugenden auf den Platz bringen", so Köllner. Zum vierten Mal in dieser Bundesliga-Saison wandelte der FCN einen Rückstand in ein Unentschieden und durch den Punktgewinn kletterten die Cluberer wieder am VfB Stuttgart vorbei und über den Strich.

  • Das sagen die Medien:

kicker.de: Der 1. FC Nürnberg und Bayer Leverkusen haben sich am 13. Spieltag 1:1 getrennt. Bei schwierigen Bedingungen, nassem Rasen und Dauerregen kam über die komplette Dauer kaum Spielfluss auf. Dennoch münzten die Gäste ihre Dominanz vor der Pause in die Führung um. Der Club schlug nach der Pause aber mit etwas Glück zurück.

Süddeutsche.de: Der Punkt ist aber für Nürnberg ein schmeichelhafter, weil Leverkusen über weite Strecken besser war. Trotz teilweise großer Pfützen kombinierten die Gäste in der Offensive schneller.

  • Das sagen die Fans:

Florian Förster (via Facebook): Sie haben gekämpft und das ist das entscheidende! Genau so muss man die Spiele angehen. Dieser Punkt kann am Ende wichtig sein.

Andre Näser (via Facebook): Kann es nicht jeden Spieltag regnen?

Oli Holly (via Facebook): Hoffentlich spielt Pfütze gegen die Bayern von Anfang an in der Viererkette.

  • Der Ausblick:

Nach über fünf Jahren gastiert der Club erstmals wieder in der Münchner Allianz Arena. Sicherlich gibt es denkbar einfachere Aufgaben, doch gerade zuhause zeigte der Rekordmeister zuletzt schwankende Leistungen. Der letzte Heimsieg gelang Mitte September dieses Jahres. "Da wird es vor allem wichtig sein, dass wir unsere Fehlerquote so gering wie möglich halten.", sagte der Club-Coach, der sich aber nicht 90 Minuten verstecken will. "Bei aller Übermacht des Gegners müssen wir aber auch die Chance in der Offensive suchen."

Ob für die Defensivreihen Ewerton sein Startelf-Comeback geben könnte, ließ der Cheftrainer noch offen. "Er hat in den letzten Wochen viel aufgeholt, Ewerton ist grundsätzlich eine Option. Ob er auch schon für Samstag infrage kommt, wo es auch auf automatisierte Abläufe ankommen wird, wird man sehen." Ob mit oder ohne Ewerton in der Startelf: Der Club reist mit neuem Selbstvertrauen nach München.

Spieldaten

13. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
1 : 1
1. FC Nürnberg
56. Georg Margreitter 1:1
Bayer 04 Leverkusen
30. Kai Havertz 0:1
Stadion
Datum
03.12.2018 20:30 Uhr
Schiedsrichter
Bibiana Steinhaus
Zuschauer
32238

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mühl - Goden - Bredlow - Margreitter - Leibold - Petrak (46. Erras) - Behrens - Kerk (76. Palacios) - Kubo (58. Zrelak) - Misidjan - Ishak
Reservebank
Klandt, Ewerton José, Erras, Pereira, Rhein, Palacios, Zrelak
Trainer
Michael Köllner
Bayer 04 Leverkusen
Volland - Havertz - Bellarabi - Brandt (66. Bailey) - Kohr (79. Alario) - Aránguiz - Jedvaj - Bender (46. Wendell) - Dragovic - Bender - Hradecky
Reservebank
Özcan, Weiser, Wendell, Bailey, Baumgartlinger, Paulinho, Alario
Trainer
Heiko Herrlich

Ereignisse

21. min Spielstand: 0:0
Yuya Kubo

23. min Spielstand: 0:0
Ondrej Petrak

30. min Spielstand: 0:1
Kai Havertz

42. min Spielstand: 0:1
Dominik Kohr

46. min Spielstand: 0:1
Wendell kommt für Sven Bender

46. min Spielstand: 0:1
Patrick Erras kommt für Ondrej Petrak

56. min Spielstand: 1:1
Georg Margreitter

58. min Spielstand: 1:1
Adam Zrelak kommt für Yuya Kubo

66. min Spielstand: 1:1
Leon Bailey kommt für Julian Brandt

76. min Spielstand: 1:1
Federico Palacios kommt für Sebastian Kerk

79. min Spielstand: 1:1
Lucas Alario kommt für Dominik Kohr

82. min Spielstand: 1:1
Lukas Mühl

90.(+3) min Spielstand: 1:1
Aleksandar Dragovic