Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Montag, 08.10.2018

Nachbericht Leipzig: "Müssen knallhart zu uns selbst sein"

Foto: Sportfoto Zink

Zuhause läuft es für den Club, auswärts setzte es dagegen die zweite deutliche Niederlage in Folge. In der Länderspielpause wollen sich Köllner und Co. nun auf den nächsten Schritt vorbereiten.

  • Die Nachbetrachtung

Zu beschönigen gab es hinterher nichts. „Man braucht keine Ausreden suchen, das war einfach nicht gut“, gestand Enrico Valentini selbstkritisch ein. Zum zweiten Mal in Folge war der Club bei einem Auswärtsspiel unter die Räder gekommen. Nach der deutlichen Niederlage in Dortmund anderthalb Woche zuvor, setzte es nun ein 0:6 in Leipzig.

„Wir sind in dieser Liga ein Außenseiter“, erklärte Michael Köllner. „Das wussten wir vor der Saison, leider haben wir es nun auch zweimal erleben müssen.“ Wie schon in Dortmund kassierte der Club in Leipzig einen frühen Gegentreffer und fand dann das Bremspedal nicht mehr. „Wir müssen daran arbeiten, dass wir in solchen Spielen mehr Stabilität an den Tag legen“, so Köllner.

Während seine Elf vor heimischem Publikum in drei Spielen bereits sieben Punkte eingefahren und nur ein Gegentor kassiert hat, sind es in vier Auswärtsbegegnungen schon 15 Gegentreffer bei nur einem Zähler. „Wir müssen jetzt knallhart zu uns selbst sein und zusehen, dass wir nicht nur daheim gut sind, sondern auch auswärts“, fordert Valentini.

An die positiven Momente dieser Saison erinnert Köllner: „Wir haben auch schon das eine oder andere richtiggemacht. Diese Dinge muss man wieder in den Vordergrund stellen. Man muss die Fehler klar beim Namen nennen, darf aber auch nicht alles in Frage stellen.“

  • Das schreiben die Medien

Nürnberger Nachrichten: „Die nächste Klatsche! Ein heftiger Dämpfer vor der Länderspielpause: Der 1. FC Nürnberg verschläft die Anfangsphase in Leipzig völlig und macht auch in der zweiten Halbzeit keinen besseren Eindruck. Ein schmerzhaftes 0:6 ist das Resultat, das sogar noch höher hätte ausfallen können.“

Süddeutsche Zeitung: „Schon wieder ein Debakel. Nicht jeder Schuss ist ein Gegentreffer - aber fast jeder. Der naive 1. FC Nürnberg geht bei RB Leipzig mit 0:6 unter. Vor allem eine Rote Karte schmerzt.“

  • Das sagen die Fans

Toni Grautefestert (via Facebook): „Kopf hoch, die wichtigen Punkte gegen den Abstieg holt man nicht in Leipzig oder in Dortmund, sondern gegen Mainz Freiburg usw. Die Mannschaft wird im nächsten Spiel sicherlich ein ganz anderes Gesicht zeigen, da bin ich mir sicher.“

Oliver Vollmer (via Facebook): „Gegen diese Gegner sieht man die Schwierigkeiten, welche aber ja auch erwartet wurden! Trotzdem stehen 8 Punkte auf dem Konto! Das hätte ich vor der Saison sofort unterschrieben! Jetzt kann man in der Länderspielpause an der defensiven Stabilität arbeiten! Aufstehen, schütteln und weiter geht‘s!“

  • Ausblick

Nach der Niederlage in Dortmund ging es nur drei Tage später schon wieder weiter. Nun steht dagegen erstmal eine weitere Länderspielpause auf dem Programm. „Das gibt uns die Möglichkeit, diese Niederlage auch im Training abzuarbeiten“, so Köllner, auf dessen Plan neben zahlreichen Einheiten auch ein Testspiel beim Bayernligisten DJK Vilzing steht (Samstag, 13.10.18, 16 Uhr).

Dort stehen dann womöglich auch drei Langzeitverletzte wieder mit auf dem Platz. Ewerton trainiert seit letzter Woche wieder teilweise mit der Mannschaft, Sebastian Kerk und Adam Zrelak sammelten zuletzt zweimal in der U21 Spielpraxis. Mit ihren Nationalteams unterwegs sind derweil Mikael Ishak (Schweden) und Eduard Löwen (U21).

Nach der Pause geht’s für den Club dann mit den zwei Heimspielen gegen Hoffenheim und Frankfurt weiter. „Wir wollen vor eigenem Publikum zwei starke Auftritte hinlegen. Nach der Klatsche in Dortmund haben viele geglaubt, dass wir das nicht wegstecken werden. Das ist uns aber gegen Düsseldorf gelungen, und das werden wir auch jetzt wieder schaffen“, so Köllner.

Spieldaten

7. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
6 : 0
RB Leipzig
3. Kevin Kampl 1:0
6. Yussuf Poulsen 2:0
21. Marcel Sabitzer 3:0
32. Timo Werner 4:0
55. Marcel Sabitzer 5:0
59. Timo Werner 6:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Datum
07.10.2018 18:00 Uhr
Schiedsrichter
Tobias Stieler
Zuschauer
37389

Aufstellung

RB Leipzig
Gulácsi - Mukiele - Orban - Upamecano - Halstenberg - Demme - Kampl (46. Ilsanker) - Sabitzer - Forsberg (76. Matheus Cunha) - Werner - Poulsen (64. Augustin)
Reservebank
Mvogo, Klostermann, Ilsanker, Laimer, Augustin, Matheus Cunha, Saracchi
Trainer
Ralf Rangnick
1. FC Nürnberg
Ishak - Kubo (60. Knöll) - Behrens - Löwen - Misidjan (46. Palacios) - Petrak - Leibold - Mühl - Margreitter - Valentini (82. Bauer) - Bredlow
Reservebank
Mathenia, Bauer, Erras, Fuchs, Pereira, Knöll, Palacios
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

3. min Spielstand: 1:0
Kevin Kampl

6. min Spielstand: 2:0
Yussuf Poulsen

21. min Spielstand: 3:0
Marcel Sabitzer

32. min Spielstand: 4:0
Timo Werner

46. min Spielstand: 4:0
Stefan Ilsanker kommt für Kevin Kampl

46. min Spielstand: 4:0
Federico Palacios kommt für Virgil Misidjan

50. min Spielstand: 4:0
Enrico Valentini

55. min Spielstand: 5:0
Marcel Sabitzer

59. min Spielstand: 6:0
Timo Werner

60. min Spielstand: 6:0
Törles Knöll kommt für Yuya Kubo

63. min Spielstand: 6:0
Tim Leibold

64. min Spielstand: 6:0
Jean-Kevin Augustin kommt für Yussuf Poulsen

76. min Spielstand: 6:0
Matheus Cunha kommt für Emil Forsberg

82. min Spielstand: 6:0
Robert Bauer kommt für Enrico Valentini