Profis Hintergründe Sonntag, 13.09.2020

Nachbericht Leipzig: Ein Lernprozess auf Höchstniveau

Foto: Sportfoto Zink

Gegen das Spitzenteam aus Leipzig war für den Club nichts zu holen. Die eine oder andere wichtige Erkenntnis sammelten Robert Klauß und sein Team dennoch.

  • Nachbetrachtung

Auf der einen Seite ein Verein, der vor zwei Monaten erst durch ein Last-Second-Tor den Abstieg in die dritte Liga verhindert hatte. Auf der anderen Seite einer, der noch vor wenigen Wochen im Champions-League-Halbfinale gestanden hatte. Die Rollen vor Anpfiff waren also klar verteilt. Und nach nur drei Minuten wurde klar: die Aufgabe für den Club würde nicht einfach werden. Ein Abspielfehler von Christian Mathenia leitete die frühe Leipziger Führung ein.

„Das ärgert mich natürlich extrem. Es ist sehr bitter, dass das auch noch ganz zu Beginn passiert ist“, erklärte der Club-Keeper nach der Partie. Einen Vorwurf gab’s von Trainer Robert Klauß allerdings nicht: „Es war ein unglücklicher Start für Chris. Letzte Woche hat er ein super Spiel bei Union gemacht, da hält er uns bis zur Halbzeit im Spiel. Dieses Mal hat er die falsche Entscheidung zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt getroffen."

Der frühe Rückstand habe seiner Mannschaft zwar „erstmal den Stecker“ gezogen, befand Klauß. „Das ist aber auch normal. Das muss unsere junge Mannschaft auch lernen.“ Und im Laufe der Partie war ein kleiner Lernprozess auch durchaus erkennbar. Während der Club-Coach in Halbzeit eins noch den „Mut“ seiner Mannen vermisste und „viele falsche Lösungen“ bemängelte, war er mit dem Auftreten nach der Pause durchaus zufrieden: „Das war ordentlich. Da haben wir dem Gegner Paroli geboten.“

Dennoch gab Klauß zu: „Grundsätzlich haben wir uns schon mehr vorgestellt und ausgerechnet.“ Zur Einordnung des ersten Pflichtspiels der Saison schob der Club-Coach allerdings hinterher: „Das war eine Mannschaft, die im Halbfinale der Champions League stand – und das zurecht. Eine Mannschaft, die Atletico Madrid vor einiger Zeit auseinander gespielt hat. Dass man gegen so einen Gegner auch mal hinterherläuft und chancenlos wirkt, ist ganz normal.“

  • Das sagen die Medien

Kicker.de: Das 0:3 und damit verbundene Ausscheiden gegen RB Leipzig? Erwartbar und kein Beinbruch. Recht hat Nürnbergs Trainer Robert Klauß damit, dass die Partie gegen den Champions-League-Halbfinalisten sich inhaltlich nicht auf die kommenden Aufgaben in der 2. Liga übertragen lässt. Wertvolle Erkenntnisse lieferte die Pokalpartie dennoch.

Nordbayern.de: Irgendwie hatte man sich mehr erhofft. Der FCN kommt in der ersten Pokalrunde gegen klassenhöhere Leipziger eigentlich nie in Fahrt und mit einem 0:3 in seinem Geister-Achteck eigentlich noch gut weg.

  • Das sagen die Fans

Benjamin Gallauner (via Facebook): Ich bin ehrlich. Ich hätte mir klar gewünscht, dass man RB auf dem falschen Fuß erwischt. Aber man muss halt erkennen, spielerisch sind die 2 Nummern zu groß. Ich wäre diese Saison zufrieden, wenn man NICHT nach unten schauen muss und einfach stabil steht und sich fängt.

Manfred Mengele (via Facebook): Wir haben heute so schlecht ausgesehen, weil der Gegner uns so schlecht aussehen lassen hat. Kampfgeist war trotzdem vorhanden, aber Leipzig hat zu keiner Phase des Spiels nachgelassen und uns nie ins Spiel kommen lassen. Wenn ein Gegner, der dir von Haus aus schon überlegen ist, auch noch über 90 Minuten so konzentriert und motiviert zu Werke geht, hat man halt keine Chance.

  • Ausblick

Das Duell gegen Leipzig war eine wichtige Erfahrung, „die nächsten Spiele in der Liga werden allerdings anders werden“, kündigte Klauß mit Blick auf den Saisonauftakt in Liga zwei an. Am Freitag startet der Club mit einem Auswärtsspiel in Regensburg. „Der Jahn ist unangenehm und immer ein schwieriger Gegner. Sie agieren mit sehr viel Wucht, bringen viel Athletik ins Spiel, spielen viel auf zweite Bälle und in die Tiefe.“

Darauf gilt es sich in der anstehenden Trainingswoche vorzubereiten. „Wir können aus dem Leipzig-Spiel mitnehmen, dass wir aggressiver und emotionaler sein müssen“, sagte Klauß, der hofft, dass dazu auch Manuel Schäffler seinen Beitrag leisten kann. Der Angreifer musste gegen RB mit Knieproblemen passen. „Er hat im Training einen Schlag abbekommen. Es sieht aber nicht so schlimm aus. Wir schauen jetzt von Tag zu Tag“, so Klauß.

 

 

Spieldaten

Runde 1, DFB Pokal 2020/2021
0 : 3
1. FC Nürnberg
RB Leipzig
3. Amadou Haidara 0:1
67. Yussuf Poulsen 0:2
90. Hee-Chan Hwang 0:3
Stadion
Datum
12.09.2020 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Marco Fritz
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Valentini - Mühl - Sörensen - Handwerker - Nürnberger - Krauß - Köpke (46. Geis) - Dovedan (63. Lohkemper) - Singh (63. Hack) - Schleusener (83. Behrens)
Reservebank
Früchtl, Margreitter, Sorg, Behrens, Geis, Hack, Lohkemper, Zrelak
Trainer
Robert Klauß
RB Leipzig
Gulácsi - Klostermann - Upamecano (83. Henrichs) - Halstenberg (72. Orban) - Adams - Sabitzer (46. Forsberg) - Haidara - Angelino - Olmo (83. Kampl) - Nkunku (59. Poulsen) - Hwang
Reservebank
Tschauner, Henrichs, Mukiele, Orban, Forsberg, Kampl, Samardzic, Lookman, Poulsen
Trainer
Julian Nagelsmann

Ereignisse

3. min Spielstand: 0:1
Amadou Haidara

43. min Spielstand: 0:1
Enrico Valentini

46. min Spielstand: 0:1
Johannes Geis kommt für Pascal Köpke

46. min Spielstand: 0:1
Emil Forsberg kommt für Marcel Sabitzer

56. min Spielstand: 0:1
Johannes Geis

58. min Spielstand: 0:1
Marcel Halstenberg

59. min Spielstand: 0:1
Yussuf Poulsen kommt für Christopher Nkunku

63. min Spielstand: 0:1
Felix Lohkemper kommt für Nikola Dovedan

63. min Spielstand: 0:1
Robin Hack kommt für Sarpreet Singh

67. min Spielstand: 0:2
Yussuf Poulsen

72. min Spielstand: 0:2
Willi Orban kommt für Marcel Halstenberg

83. min Spielstand: 0:2
Hanno Behrens kommt für Fabian Schleusener

83. min Spielstand: 0:2
Kevin Kampl kommt für Daniel Olmo

83. min Spielstand: 0:2
Benjamin Henrichs kommt für Dayot Upamecano

90. min Spielstand: 0:3
Hee-Chan Hwang