Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Montag, 19.03.2018

Nachbericht: Enttäuschung, ein gutes Gefühl & einmalige Dominanz

Foto: Sportfoto Zink

Zum vierten Mal in Folge blieb der Club ohne Sieg, gegen Darmstadt 98 präsentierte sich der Club vor der Länderspielpause jedoch formverbessert.

  • Die Nachbetrachtung

Der Fußball kann so ungerecht sein – vermutlich liegt es aber auch vor allem daran, warum er die Massen so elektrisiert. Da spielt der Club eine zweite Halbzeit, in der er Schuss um Schuss auf das Tor der aufopferungsvoll kämpfenden Darmstädter feuert, die wiederum mit Mann und Maus die Lilien-Führung verteidigten. Und doch verlässt die Köllner-Elf das Feld zum vierten Mal in Folge nicht als Sieger. Positiv: Georg Margreitter beendete eine 367 Minuten lange Club-Serie ohne eigenen Treffer. Noch positiver: Die Art und Weise, wie der 1. FCN die zweite Halbzeit gestaltete, lässt vor der letzten Länderspielpause hoffen, dass es am Karsamstag gegen Dynamo Dresden endlich wieder zum Sieg reichen könnte. "Wenn wir so weiterhin auftreten, dann werden wir wieder als Sieger vom Platz gehen", versprach Margreitter. Mit Blick auf die Tabelle bleibt auch nichts anderes übrig, denn die Störche aus Kiel sind an diesem Spieltag bis auf zwei Punkte herangerückt.

Natürlich zeigten sich Spieler und Trainer enttäuscht hinsichtlich des Ergebnisses, das nach 90 Minuten auf den zwei Anzeigentafeln des Max-Morlock-Stadions prangte. „Die Enttäuschung wird aber in den nächsten Tagen von uns weichen“, versicherte Cheftrainer Michael Köllner nach Abpfiff den anwesenden Journalisten. Das Auftreten seiner Mannschaft stimme ihn zuversichtlich für den Endspurt der Saison 2017/18. „Mit unserem Gegenpressing haben wir dem Gegner keinen Rhythmus im Offensivspiel ermöglicht. Gleichzeitig haben wir fußballerische Lösungen gesucht, ohne nach dem Rückstand in Hektik zu verfallen“, schilderte Köllner. „Jeder ist an seine Grenzen gegangen und hat sein Maximum abgerufen!“

  • Die Fakten

69 Prozent Ballbesitz, 25:6 Schüsse, 671:308 Pässe – nur drei Statistiken, die die Überlegenheit der Cluberer verdeutlichen. Einzig in der Anzahl der Tore waren die Lilien an diesem Tage ebenbürtig, ein Treffer stand am Ende des Tages auf den jeweiligen Seiten. "Wenn wir das verloren hätten, hätte uns das einen herben Schlag versetzt", gab Köllner hinsichtlich dieser einseitigen Statistik zu. "Ich kann mich nicht erinnern, dass wir schon mal so dominant gespielt haben. Umso bitterer ist es, dass man dann am Ende nur ein Tor macht."

Das eine Tor, das dem österreichischen Abwehrspieler am Ende gelang, fiel im Übrigen nach einer von insgesamt 16 Club-Ecken. "Bezeichnend" sei das laut Margreitter gewesen, "dass es über einen Standard geklappt hat. Wir hatten aber immer das Gefühl, dass wir das Spiel noch drehen können."

  • Das sagen die Medien

Nordbayern.de: „Ein couragierter Club kämpfte am Sonntag gegen Darmstadt und den Abwärtstrend. Der FCN erarbeitete sich gegen abstiegsbedrohte Lilien klare Vorteile und ein erhebliches Chancenplus. Da jedoch nur ein Abwehrspieler traf, bleibt der Aufstiegsanwärter seit nunmehr vier Spielen sieglos.“

Kicker.de: „Nürnberg musste sich gegen Darmstadt mit einem 1:1 begnügen und bleibt auch im vierten Spiel in Serie sieglos. Die disziplinierten Lilien nutzten ihre einzige Chance im ersten Durchgang konsequent, dem Club fehlten gegen das Abwehrbollwerk der Gäste die Ideen. Mehr Wucht und Entschlossenheit des FCN im zweiten Durchgang mündete in der Schlussphase in den überfälligen Ausgleich.“

  • Das sagen die Fans

Konsti Stork (via Facebook): „Stark, sehr stark gekämpft Jungs. Das Glück kommt teilweise zurück, leider noch nicht ganz.“

Flo Müller (via Facebook): „Das war bei weitem kein schlechtes Spiel von uns und wir hätten den Sieg definitiv verdient gehabt - wir hatten deutlich mehr vom Spiel und auch Druck ausgeübt. Leider verfügt Fussball über keinen Gerechtigkeitssinn.“

  • Der Ausblick

Mit zwei Punkten Vorsprung auf Verfolger Holstein Kiel geht der Club nun in die Länderspielpause, in der laut Köllner vor allem der Abschluss trainiert werden soll: „In der Zeit wollen wir an den Schrauben drehen, damit wir in den restlichen Spielen das Tor besser treffen.“ Spielpraxis sammelt das Team in einem Testspiel. Am Freitag trifft der 1. FCN auf den österreichischen Zweitligisten SV Ried. Anstoß ist um 18 Uhr in Kelheim.

Spieldaten

27. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
1 : 1
1. FC Nürnberg
79. Georg Margreitter (Kopfball) 1:1
SV Darmstadt 98
18. Terrence Boyd (Kopfball) 0:1
Stadion
Datum
18.03.2018 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Daniel Schlager
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Bredlow - Valentini - Margreitter - Ewerton José - Leibold - Erras - ?? - Behrens - Salli (46. Palacios) - Stefaniak (82. Werner) - Zrelak (84. Hufnagel)
Reservebank
Kirschbaum, Mühl, Sepsi, Hufnagel, Petrak, Werner, Palacios
Trainer
Michael Köllner
SV Darmstadt 98
Heuer Fernandes - Großkreutz - Bregerie - Sulu - Holland - Kamavuaka (84. Medojevic) - Stark - Kempe - Jones (90. Höhn) - Ji - Boyd (65. 18466)
Reservebank
Stritzel, Höhn, Atik, Medojevic, 18466, Sirigu, Sobiech
Trainer
Dirk Schuster

Ereignisse

18. min Spielstand: 0:1
Terrence Boyd

46. min Spielstand: 0:1
Federico Palacios kommt für Edgar Salli

47. min Spielstand: 0:1


65. min Spielstand: 0:1
18466 kommt für Terrence Boyd

79. min Spielstand: 1:1
Georg Margreitter

82. min Spielstand: 1:1
Tobias Werner kommt für Marvin Stefaniak

84. min Spielstand: 1:1
Lucas Hufnagel kommt für Adam Zrelak

84. min Spielstand: 1:1
Slobodan Medojevic kommt für Wilson Kamavuaka

90.(+4) min Spielstand: 1:1
Immanuel Höhn kommt für Joevin Jones