Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Samstag, 19.10.2019

Nachbericht: Ein Spiel für die Ewigkeit

Foto: Sportfoto Zink

Der 1. FC Nürnberg gibt trotz einer Roten Karte gegen Asger Sörensen bis zum Schluss alles, um in Aue zu punkten, verpasst es dabei aber, sich mit dem letzten Schuss zu belohnen.

  • Die Nachbetrachtung

„Von diesen 30 Minuten wird man noch lange sprechen. Deswegen kommen Zuschauer ins Stadion. Auch mir wird dieses Spiel immer in Erinnerung bleiben“, selbst FCN-Trainer Damir Canadi war beeindruckt von dem, was sich da im Auer Erzgebirgsstadion abgespielt hatte. 3:4 nach über 100 Minuten Zweitligafußball. Sieben Treffer in einer Halbzeit, drei Elfer, viele strittige Abseitsentscheidungen und eine rote Karte.

Der 1. FC Nürnberg hatte viel von dem Umgesetzt, was sich die Mannschaft in der Länderspielpause erarbeitet hatte und war nach der Pause verdient in Führung gegangen. Canadi: „Wir haben immer versucht, nach vorne zu spielen. Auch mit einem Mann weniger. Die Dinge haben sich verändert, aber am Ende zählt natürlich das Ergebnis.“  

  • Personal

Weil sich Stammkeeper Christian Mathenia gegen den FC St. Pauli in der letzten Aktion verletzt hatte, feierte Andreas Lukse sein Ligadebüt für die Franken. Obwohl er am Ende viermal hinter sich greifen musste, machte der österreichische Ex-Nationalspieler eine gute Partie. Canadi: „An ihm ist es sicher nicht gelegen. Aber ich rede nicht gerne über Einzelne. Es zählt die Teamleistung - und die war gut.“

  • Das sagen die Medien

Kicker: "Der zweite Durchgang zeigte einen ganz anderen Charakter als der erste - gespickt mit vielen Highlights. Bereits nach sechs Minuten erzielten die Clubberer die überfällige Führung: Handwerker eroberte die Kugel gegen Baumgart und bediente Frey, der gekonnt abschloss - 1:0 (51.). Nur drei Minuten später erhöhte Behrens auf 2:0, doch stand zuvor knapp im Abseits, sodass der Treffer nicht zählte.“  

Nordbayern.de: "Sieben Tore in Halbzeit zwei, dazu eine Rote Karte und drei Elfmeter: Im Auer Erzgebirgsstadion war am Freitagabend einiges los. Nach 100 wilden Minuten hatten die Hausherren gegen einen enttäuschten 1. FC Nürnberg mit 4:3 das glücklichere Ende für sich."

  • Das sagen die Fans

Florian Förster (via Facebook): Ganz ehrlich. Aber dafür liebe ich meinen Glubb. hoch und runter. Aufs und Ab's. Dieses Spiel war Glubb pur heute. Bayern kann jeder.

Sarah @sarahwhvr (via Twitter): Werden die Kosten für das Sauerstoffzelt beim nächsten Spiel vom Verein übernommen? #fcn

Marco Kamolz (via Facebook): „Kopf hoch. War trotzdem ein Riesenspiel vom Club. Mit 10 Mann immer wieder zurückgekommen.“

Bomber Manolo @glubb_blog_de (via Twitter): Aue - FCN 4:3! Geiles Spiel, wenn wirs doch nur nicht verloren hätten!

  • Ausblick

Am Samstag beschäftigte sich das Team noch einmal intensiv mit dem Auftritt in Aue. Die Akteure mit geringerer Einsatzzeit absolvierten am verregneten Valznerweiher eine intensive Einheit. Am freien Sonntag werden die Gedanken wieder geordnet und dann geht es am Montag mit frischem Schwung in die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg (Sonntag, 13:30 Uhr).

Canadi: „Das Schöne am Fußball ist, dass wir - anders als Marathonläufer - nicht sechs Monate auf den nächsten Wettkampf warten müssen, sondern in acht, neun Tagen das nächste Spiel haben und es zuhause besser machen können.“

Spieldaten

10. Spieltag, 2. Bundesliga 2019/2020
4 : 3
FC Erzgebirge Aue
62. Dimitrij Nazarov 1:1
75. Jan Hochscheidt 2:1
86. Marko Mihojevic 3:2
90. Christian Krüger 4:3
1. FC Nürnberg
51. Michael Frey 0:1
78. Johannes Geis 2:2
90. Johannes Geis 3:3
Stadion
Erzgebirgsstadion
Datum
18.10.2019 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Daniel Schlager
Zuschauer
14000

Aufstellung

FC Erzgebirge Aue
Männel - Kalig - Gonther - Mihojevic - Rizzuto - Fandrich - Riese - Baumgart (81. Krüger) - Nazarov - Hochscheidt (88. Zulechner) - Testroet
Reservebank
Jendrusch, Kempe, Wydra, Samson, Ciftci, Daferner, Strauss, Krüger, Zulechner
Trainer
Dirk Schuster
1. FC Nürnberg
Frey - Hack (87. Lohkemper) - Dovedan (64. Mühl) - Jäger (77. Kerk) - Geis - Behrens - Handwerker - Sörensen - Margreitter - Lukse - Sorg
Reservebank
Lohkemper, Ishak, Medeiros, Gnezda Cerin, Kerk, Valentini, Erras, Mühl, Klandt
Trainer
Fabian Gerber

Ereignisse

21. min Spielstand: 0:0
Asger Sörensen

51. min Spielstand: 0:1
Michael Frey

61. min Spielstand: 0:1
Asger Sörensen

62. min Spielstand: 1:1
Dimitrij Nazarov

64. min Spielstand: 1:1
Lukas Mühl kommt für Nikola Dovedan

75. min Spielstand: 2:1
Jan Hochscheidt

77. min Spielstand: 2:1
Sebastian Kerk kommt für Lukas Jäger

78. min Spielstand: 2:2
Johannes Geis

81. min Spielstand: 2:2
Christian Krüger kommt für Tom Baumgart

86. min Spielstand: 3:2
Marko Mihojevic

87. min Spielstand: 3:2
Felix Lohkemper kommt für Robin Hack

88. min Spielstand: 3:2
Philipp Zulechner kommt für Jan Hochscheidt

90.(+1) min Spielstand: 3:2
Pascal Testroet

90.(+2) min Spielstand: 3:3
Johannes Geis

90.(+4) min Spielstand: 4:3
Christian Krüger

90.(+9) min Spielstand: 4:3
Marko Mihojevic

90.(+9) min Spielstand: 4:3
Martin Männel