Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Donnerstag, 27.09.2018

Nachbericht Dortmund: Lehren ziehen, weitermachen!

Foto: Sportfoto Zink

Der Club erlebt beim BVB einen ganz bitteren Abend, richtet den Ball aber schnell wieder nach vorne.

  • Die Nachbetrachtung

Michael Köllner formulierte es kurz und knapp: „So ein Spiel wünscht sich natürlich keiner.“ Mit 0:7 war der Club am Mittwochabend bei Borussia Dortmund unter die Räder gekommen. Um Ausflüchte war hinterher keiner der Beteiligten bemüht. „Wir waren von Beginn an ängstlich“, erklärte Lukas Mühl.

„Wenn man auch im Spiel gegen den Ball mutlos ist, kann man nichts holen“, sagte Georg Margreitter, der zusammen mit Mühl und Robert Bauer erstmals in dieser Saison eine Dreierkette gebildet hatte, die durch den Dauerdruck des BVB ergänzt von Tim Leibold und Enrico Valentini meist als Fünferkette agierte.

Doch auch mit fünf Akteuren in der letzten Linie, konnte der Club die Angriffsmaschine der Borussia nicht stoppen. „Ein Gegner dieser Qualität nutzt es eben gnadenlos aus, wenn man so zaghaft auftritt, wie wir heute“, resümierte Margreitter.

Den Österreicher ärgerte hinterher vor allem, dass „wir den Moment verpasst haben, zu erkennen, wenn man den Schaden in Grenzen halten muss. Da haben wir die Reife vermissen lassen.“ Und so stand am Ende die höchste Club-Niederlage seit 1983, damals gab es gegen den VfB Stuttgart ebenfalls ein 0:7.

  • Das sagen die Medien

Kicker.de: BVB-Express überrollt Nürnberg. Dortmund gewann auch sein drittes Heimspiel und jubelt über einen 7:0-Erfolg gegen Nürnberg. Der BVB suchte und fand gegen den defensiven Club nach schneller Führung geduldig immer wieder spielerische Lösungen und ging mit 2:0 in die Pause. Auch in Durchgang zwei gelang dem BVB ein Frühstart - und gegen den kaum zu Kompaktheit findenden FCN am Ende ein Kantersieg.

Nürnberger Nachrichten: Club wird in Dortmund völlig demontiert. Nach fast 28 Jahren wollte der ein im bisherigen Saisonverlauf erfrischender FCN im Westfalenstadion wieder einmal gewinnen. Beim 0:7 in Dortmund war ein überforderter und hochgradig unterlegener Club aber kilometerweit davon entfernt, einen Überraschungscoup zu landen.

  • Das sagen die Fans

Franz Lang (via Facebook): Schon deprimierend, sieben Tore! Dumm gelaufen, aber eigentlich fast alles falsch gemacht! Zu offen gespielt und irre viele persönliche Fehler. Aber: Es ist nichts passiert, dort verlieren auch noch andere. 0:7 heißt kein Punkt, genauso wie 0:1. Also: Raus aus den Köpfen mit dem Spiel und Samstag mit der gleichen Einstellung wie gg Hannover auflaufen, dann wird es schon!

Steffen Mayr (via Facebook): Wir alle wollten erste Liga und das ist nun mal erste Liga. Die Qualität von Dortmund haben wir einfach nicht. Wir müssen unsere Punkte woanders holen. Ich seh das sportlich. Köllner und das Team werden ihre Lehren daraus ziehen und ich bin überzeugt, dass wir am Samstag anders auftreten.

  • Ausblick

„Kritik ist nach so einem Auftritt angebracht, aber es bringt auch nichts, sich jetzt zu zerfleischen oder draufzuhauen. Am Samstag geht es schon weiter“, so Margreitter. „Es gilt jetzt, möglichst schnell zu regenerieren und uns bestmöglich auf Düsseldorf vorzubereiten.“

Auch Coach Michael Köllner richtete den Blick schnell nach vorne: „Wir werden unsere Lehren aus dem Spiel ziehen, es aber auch schnell abhaken. Ich bin sicher, dass wir am Samstag vor eigenem Publikum wieder eine gute Leistung auf den Platz bringen werden.“

Gegen den aktuell punktgleichen Mit-Aufsteiger aus Düsseldorf will der Club nun sein „wahres Gesicht zeigen, wie an den ersten vier Spieltagen“ (Mühl) und den zweiten Heimsieg in Folge einfahren. Ob dann auch Ondrej Petrak, der in Dortmund wegen Nackenproblemen passen musste, wieder zur Verfügung steht, wird sich zeigen.

Spieldaten

5. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
7 : 0
Borussia Dortmund
9. Jacob Bruun Larsen 1:0
32. Marco Reus 2:0
49. Ashraf Hakimi 3:0
58. Marco Reus 4:0
74. Manuel Akanji 5:0
85. Jadon Sancho 6:0
88. Julian Weigl 7:0
1. FC Nürnberg
Stadion
Datum
26.09.2018 20:30 Uhr
Schiedsrichter
Patrick Ittrich
Zuschauer
75700

Aufstellung

Borussia Dortmund
Bürki - Akanji - Zagadou - Schmelzer - Witsel (62. Weigl) - Delaney - Pulisic - Reus (62. Kagawa) - Philipp - Hakimi - Bruun Larsen (74. Sancho)
Reservebank
Hitz, 18466, Dahoud, Kagawa, Weigl, Sancho, Alcacer
Trainer
Lucien Favre
1. FC Nürnberg
Misidjan - Kubo - Behrens - Fuchs (70. Ishak) - Leibold - Erras - Valentini - Mühl - Margreitter - Bauer (62. Löwen) - Bredlow
Reservebank
Mathenia, Jäger, Löwen, Pereira, Ishak, Knöll, Palacios
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

1. min Spielstand: 0:0
Yuya Kubo

9. min Spielstand: 1:0
Jacob Bruun Larsen

32. min Spielstand: 2:0
Marco Reus

33. min Spielstand: 2:0
Lukas Mühl

49. min Spielstand: 3:0
Ashraf Hakimi

58. min Spielstand: 4:0
Marco Reus

62. min Spielstand: 4:0
Eduard Löwen kommt für Robert Bauer

62. min Spielstand: 4:0
Shinji Kagawa kommt für Marco Reus

62. min Spielstand: 4:0
Julian Weigl kommt für Axel Witsel

70. min Spielstand: 4:0
Mikael Ishak kommt für Alexander Fuchs

74. min Spielstand: 4:0
Jadon Sancho kommt für Jacob Bruun Larsen

74. min Spielstand: 5:0
Manuel Akanji

85. min Spielstand: 6:0
Jadon Sancho

88. min Spielstand: 7:0
Julian Weigl