Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Sonntag, 31.05.2020

Nachbericht Bochum: Die Sehnsucht ist groß

Foto: Sportfoto Zink

Erstmals nach der Pause ohne Gegentor, aber leider auch weiter ohne Sieg - beim Club ärgert man sich nach dem Bochum-Spiel über den verpassten Dreier.

  • Nachbetrachtung

Nach Schlusspfiff gewährte Christian Mathenia einen kleinen Einblick in sein Seelenleben. „Ich habe es einfach herbeigesehnt“, erklärte der Club-Torhüter über dieses eine Tor, das an diesem Tag den Sieg bedeutet hätte, das aber eben nicht fallen wollte für den 1. FC Nürnberg. In Minute 84 hatte Robin Hack die Kugel nach einer tollen Aktion an die Latte gesetzt. Und so stand am Ende die Null auf der einen wie auf der anderen Seite und damit jeweils ein Punkt für den Club und den VfL Bochum.

„Das geht in Ordnung“, sagte Mathenia. „Aber das tut in unserer Situation weh.“ Der Club-Keeper hatte seine Mannen zuvor 94 Minuten lang dirigiert, angetrieben, gelobt und immer wieder gepusht. Dass der FCN letztlich nach der Corona-Pause erstmals ohne Gegentor blieb – noch dazu gegen das nach der Pause bislang erfolgreichste Team – war der positive Aspekt dieses Nachmittags. Dass es am Ende allerdings auch nicht zum ersten Dreier nach der Pause reichte, sorgte im Club-Lager für Enttäuschung.

„Es ist ärgerlich“, resümierte Robin Hack nach dem Spiel. Die Sehnsucht nach einem Sieg ist groß im Frankenland – bei Fans wie Mannschaft. „Wir wissen um die Verantwortung, die wir gegenüber der ganzen Region und unseren tollen Fans haben“, erklärte Mathenia. Und deshalb gilt für die Mannschaft mehr denn je, was Hack nach der Partie erklärte: „Wir geben nicht auf!“

  • Das sagen die Medien

kicker.de: „In der von Taktik geprägten Partie behielten die Abwehrreihen im ersten Durchgang den Überblick, echte Torchancen waren so absolute Mangelware. Nach Wiederanpfiff wurde das Duell etwas unterhaltsamer, dem Club fehlte in der Schlussphase bei der besten Möglichkeit des Spiels das Abschlussglück.“

Nordbayern.de: „Hinten hui, vorne pfui? Bei der Nullnummer gegen Bochum zeigen Nürnbergs Abstiegskämpfer im Defensivverbund eine passable Leistung. Im Vorwärtsgang fehlt es dem Club gegen gut sortierte Gäste jedoch ein weiteres Mal an Ideen und Punch.“

  • Das sagen die Fans

Robert Schuller (via Facebook): „Positiv: hinten steht die 0. Negativ: vorne auch. Wieder zeigt die offensive Abteilung nicht, weshalb sie diesen Beruf ausüben. Man agiert viel zu langsam.“

Tobias Keim (via Facebook): „Ich finde schon, dass die Mannschaft heute eine strukturierte und disziplinierte Leistung abgeliefert hat und vor allem mal in der Abwehr inkl. Torwart keinen Bock geschossen. Ja, nach vorne ging nicht viel, aber sind wir doch mal ehrlich: Welche Mannschaft in Europa in selbiger Situation spielt denn einen befreiten erfolgreichen Kombinationsfussball bei welchem ein Angriff nach dem anderen gefahren wird? KEINE. Von daher, wo soll diese Leichtigkeit und Fähigkeit auf einmal herkommen? Für die aktuelle Situation war das heute eine ordentliche Leistung und zum Glück siegen die direkten Konkurrenten bisher auch nicht.“

  • Ausblick

Drei Spiele in neun Tagen – beiden Teams waren am Samstag die Strapazen der englischen Woche anzumerken. Dennoch zeigten beide Mannschaften eine gute Laufleistung, der Club spulte insgesamt sogar noch rund einen Kilometer mehr ab als die Gäste. Bis zum nächsten Auswärtsspiel am kommenden Samstag bei Arminia Bielefeld bleiben dem Club nun ein paar Tage mehr, um die Akkus wieder aufzuladen.

Erfreulich aus FCN-Sicht: Mit Georg Margreitter und Enrico Valentini meldeten sich am Samstag zwei Akteure im Kader zurück, auf die Jens Keller zuletzt hatte verzichten müssen. Und auch bei Dinos Mavropanos konnte der Club-Coach nach der Partie leichte Entwarnung geben. Der Grieche war aufgrund von muskulären Problemen zur Pause in der Kabine geblieben, hat allerdings keine strukturelle Verletzung erlitten.

Spieldaten

29. Spieltag, 2. Bundesliga 2019/2020
0 : 0
1. FC Nürnberg
VfL Bochum
Stadion
Datum
30.05.2020 13:00 Uhr
Schiedsrichter
Alexander Sather
Zuschauer
noch unbekannt

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Mathenia - Sorg - Sörensen - Mavropanos (46. Margreitter) - Handwerker (76. Heise) - Geis - Nürnberger - Dovedan (69. Schleusener) - Behrens (69. Zrelak) - Hack - Ishak
Reservebank
Dornebusch, Heise, Margreitter, Valentini, Erras, Kerk, Frey, Lohkemper, Schleusener, Zrelak
Trainer
unbekannt
VfL Bochum
Riemann - Celozzi - Lampropoulos - Leitsch - Danilo - Losilla - Janelt (76. Weilandt) - Osei-Tutu (76. 18466) - Zulj - Pantovic (90. Eisfeld) - Ganvoula (57. Wintzheimer)
Reservebank
Drewes, Bella Kotchap, Fabian, Lorenz, Eisfeld, Holtkamp, 18466, Weilandt, Wintzheimer
Trainer
Thomas Reis

Ereignisse

10. min Spielstand: 0:0
Anthony Losilla

29. min Spielstand: 0:0
Maxim Leitsch

46. min Spielstand: 0:0
Georg Margreitter kommt für Konstantinos Mavropanos

57. min Spielstand: 0:0
Manuel Wintzheimer kommt für Silvere Ganvoula

60. min Spielstand: 0:0
Mikael Ishak

60. min Spielstand: 0:0
Michael Frey

69. min Spielstand: 0:0
Fabian Schleusener kommt für Nikola Dovedan

69. min Spielstand: 0:0
Adam Zrelak kommt für Hanno Behrens

76. min Spielstand: 0:0
Philip Heise kommt für Tim Handwerker

76. min Spielstand: 0:0
18466 kommt für Jordi Osei-Tutu

76. min Spielstand: 0:0
Tom Weilandt kommt für Vitaly Janelt

90.(+3) min Spielstand: 0:0
Thomas Eisfeld kommt für Milos Pantovic