Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Freitag, 12.11.2010

"Mut zeigen"

1. FCN schließt gegen Bayern München den 12. Spieltag ab. Anpfiff zum fränkisch-bayrischen Derby am Sonntag: 17:30 Uhr. 6.600 Fans dabei!

Es ist mal wieder angerichtet: Ganz Fußballfranken, ja der ganze Fußball-Freistaat fiebert dem 181. fränkisch-bayrischen Derby am Sonntag, 14.11.2010, entgegen. Dabei spricht zumindest die Statistik auf den ersten Blick klar für den großen FC Bayern. Gegen die Münchner gelangen dem Club in 52 Bundesligaspielen nur elf Siege. Auswärts stehen 19 FCB-Siegen vier Unentschieden und nur drei Siege für den Club gegenüber. Der letzte Club-Sieg bei den Bayern liegt sogar schon 18 Jahre zurück.

Doch hat sich der Club in dieser Saison schon des Öfteren als Statistikschreck erwiesen. So gewann man zu Hause das erste Mal seit elf Jahren wieder gegen Schalke 04. Auch auswärts bei Werder Bremen konnte der Club diese Saison das erste Mal seit zwölf Jahren wieder einen Dreier einfahren. Dieter Hecking gab daher auf der obligatorischen Pressekonferenz am Freitag, 12.11.2010, selbstbewusst die Devise aus: „Wir werden in München Mut zeigen!“

Angeschlagene Bayern nicht zu unterschätzen

Und tatsächlich: So gut, wie vor dem 12. Spieltag, standen die Vorzeichen vor einem fränkisch-bayrischen Derby lange nicht mehr für den 1. FC Nürnberg. Nach drei Siegen in Folge, Platz sechs und zwei Punkten Vorsprung auf die Bayern, kann man durchaus mit einer breiten Brust nach München fahren. Club-Trainer Dieter Hecking erläutert: „Die Mannschaft ist in guter Verfassung. Wir wollen in München nicht nur gut, sondern erfolgreich spielen und uns so teuer wie möglich verkaufen.“

Der Coach warnt allerdings auch davor, auf geschwächte, von Verletzungspech und Ergebniskrise gebeutelte Bayern zu hoffen: „Die Bayern sind am gefährlichsten, wenn sie von allen als angeschlagen bezeichnet werden. Wir wissen, wie gut ihre individuelle Qualität ist, allerdings sind wir uns auch unserer eigenen Stärken bewusst.“ Mit taktischer Disziplin und engem Zweikampfverhalten gilt es jetzt, in München gezielte Nadelstiche zu setzen.

Kein Angst vor großen Namen

Noch mehr individuelle Klasse verleiht dem Bayern-Kader zweifelsohne die Rückkehr von Franck Ribery und Kapitän Mark van Bommel. Beide werden aber wohl erst einmal auf der Bank Platz nehmen, so dass Andreas Ottl, letzten Winter für ein halbes Jahr an den Valznerweiher ausgeliehen, im defensiven Mittelfeld auf seine ehemaligen Club-Kollegen treffen wird.

Beim Club sind hingegen personell alle an Bord. Auch Mehmet Ekici, der unter der Woche noch mit einer leichten Erkältung zu kämpfen hatte, ist wieder fit und freut sich auf die Begegnung gegen seinen Stammverein: „Ich brenne drauf und will mir das Spiel auf keinen Fall entgehen lassen. Ein Derby ist immer etwas besonderes“, sagte Ekici im Interview, das Ihr auf CLUBtv kostenlos anschauen könnt.

90 Minuten Bundesliga – 100% Club!

Es ist also alles angerichtet für ein packendes Süd-Derby. Leiten wird die Partie der erfahrene Bundesliga-Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer aus Herne. Assistiert wird er an der Seitenlinie von seinen beiden Kollegen Dirk Margenberg aus Wermelskirchen und Christian Fischer aus Hemer. Vierter Offizieller der Partie ist Tobias Christ aus Kaiserslautern.

Auch diesmal ist fcn.de mit dem CLUBticker live für euch in der Fröttmaninger Arena dabei und versorgt euch vor, während und nach dem Spiel mit allen relevanten Infos. Im Fernsehen übertragen SKY und Liga total! wie immer live, für das Radio ist Club-Medienpartner Gong 97,1 für euch vor Ort. Nach dem Spiel gibt es 90 Minuten Re-Live und die Highlights auf CLUBtv.