Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Nachwuchs Freitag, 12.07.2019

Mintals U21 vor Saisonauftakt: "Setzen uns keine Punkte-Marke"

Foto: Sportfoto Zink

Es wird ernst für die U21! Am Samstag, 13.07.19, beginnt für die Nachwuchs-Cluberer eine neue Saison in der Regionalliga Bayern. Mit Marek Mintal als Cheftrainer startete das Team vor gut einem Monat in eine intensive Vorbereitung. fcn.de hat sich mit der Club-Legende zusammengesetzt und über seine neue Aufgabe, das neue Team und die anstehenden Herausforderungen gesprochen.

fcn.de: Servus Marek! Vier Wochen Vorbereitung gehen in dieser Woche zuende, am Samstag geht für euch die neue Saison in der Regionalliga Bayern los. Wie lief die Vorbereitung mit deiner neuen Mannschaft?

Marek Mintal: Sehr gut. Heute lief die letzte Einheit vor dem Ligastart, jetzt freuen wir uns auf das, was kommt. Wir sind mit den Jungs und der Vorbereitung sehr zufrieden. Innerhalb kürzester Zeit haben wir es geschafft, die Mannschaft gut kennenzulernen.

fcn.de: Was ist denn ausschlaggebend für die Zufriedenheit? Was lief besonders gut?

Marek Mintal: Ich muss sagen, dass wir mit dem Orthopoint-Cup zunächst nicht optimal gestartet sind. Optimal war aber nur das Ergebnis nicht. Fußballerisch war ich auch dort schon zufrieden mit den Jungs. Aber vor allem in den letzten zwei Spielen gegen Jena und Nordhausen – zwei echt gute Gegner – haben die Spieler das wirklich ordentlich gemacht und umgesetzt. Die Spielweise war richtig gut.

fcn.de: Seit diesem Sommer übernimmst du die Verantwortung für die U21, triffst dort auf eine weitestgehend neu formierte Mannschaft. Wie ist denn dein Eindruck des Teams?

Marek Mintal: Das sind wirklich gute Jungs, also auch charakterlich. Es ist eine junge Mannschaft mit zwölf, 13 neuen Spielern, die sich aber alle sehr schnell angepasst haben. Dafür ist die Vorbereitungszeit, also eine Zeit ohne Ergebnisdruck, aber auch sehr praktisch. Die Konzentration und der Fokus sind sehr hoch, aber trotzdem läuft vieles anders und einfacher als während der Saison.

fcn.de: Stechen denn ein paar Spieler heraus, an die du besondere Erwartungen stellst?

Marek Mintal: Ich erwarte vor allem etwas von den Jungs, die schon länger im Verein sind und die Liga kennen. Einerseits auf dem Platz, andererseits auch daneben. Vor allem den neuen Spielern sollen sie alles zeigen und ihnen so gut es geht helfen. Spieler wie Philipp Harlass, Felix Schimmel, Lukas Schleimer, Tobias Kraulich, Robin Heußer, die haben schon Erfahrung im Männerbereich. Die Jungs zeigen jeden Tag, was sie können und wollen.

fcn.de: In der abgelaufenen Spielzeit sammelte die U21 stolze 55 Zähler und landete auf dem fünften Platz. Ist das eine Marke, die ihr auch für 2019/20 anpeilt?

Marek Mintal: Sollten wir es schaffen, die letzte Saison zu toppen, wäre das wirklich schön. Aber ist das wirklich unser Ziel? Erst mal gilt es für die Spieler, sich so schnell wie möglich zu integrieren und anzupassen. Wir wollen ab morgen so viele Punkte wie möglich holen, dabei aber auch aus den Siegen und den Niederlagen lernen. Wir lassen uns auch ein Stück weit überraschen und setzen uns keine Punkte-Marke.

fcn.de: In den letzten Jahren schafften viele Spieler über die U21 den Sprung in den Profi-Fußball, in diesem Sommer unterzeichneten Fabian Nürnberger und Dominik Steczyk neue Verträge. Ein Weg, den der Club auch in Zukunft weitergehen sollte, oder?

Marek Mintal: Viele Vereine meldeten die zweite Mannschaft ab, wir nicht. Beim Club schafften mehrere Profis den Sprung über die U21. In der U19 träumen sicherlich viele davon, aber das ist nicht so einfach. Gute Leistungen in der U21 können da natürlich helfen. Für mich als Trainer ist es ein gutes Gefühl, talentierte Spieler, die Potenzial für die erste Mannschaft mitbringen, zu den Profis zu schicken. Vor Jungs wie Fabian Nürnberger und Dominik Steczyk habe ich Respekt.

fcn.de: Wir sind gespannt, ob und wer es womöglich in dieser Saison schaffen könnte. Am Samstag wartet zunächst der VfR Garching, gegen den es in der letzten Spielzeit zwei Unentschieden gab. Wie beurteilst du den kommenden Gegner?

Marek Mintal: Garching ist ein robuster Gegner, der schnörkellosen Fußball spielt. Das sind Männer, die schon mehrere Jahre gut zusammenspielen. Wir müssen uns von der ersten Sekunde an anpassen und das abrufen, was wir gegen Jena und Nordhausen bereits gezeigt haben. Wenn wir ein positives Ergebnis schaffen, nehmen wir das gerne mit. Ich bin aber echt viel mehr gespannt, wie die Jungs das umsetzen, was sie vier Wochen lang gut gemacht haben. Das ist für das Trainerteam das Wichtigste.

fcn.de: Da drücken wir euch die Daumen. Kurz noch zu dir persönlich: Parallel absolvierst du noch deine Trainerausbildung. Wie ist da aktuell der Stand?

Marek Mintal: Ich habe noch sechs Blöcke, für die ich in die Slowakei reisen muss. Ende Dezember gebe ich meine Arbeit ab, im Januar ist meine letzte Prüfung. Anderthalb Jahre habe ich jetzt geschafft, jetzt ziehe ich das letzte halbe Jahr durch und hoffe dann, im Januar auf einen erfolgreichen Abschluss blicken zu können.