Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Interview Freitag, 17.05.2019

Mike Frantz: "Beim Club kam einiges zusammen"

Foto: Sportfoto Zink

Von 2008 bis 2014 spielte er beim Club. In Freiburg ist Mike Frantz inzwischen Kapitän und spricht im Interview über seine Erinnerungen an Nürnberg, seine Sicht auf den Abstieg und die Situation beim SC.

fcn.de: Hallo Mike, sechs Jahre hast du beim Club gespielt und bist mit ihm in dieser Zeit in die Bundesliga auf- und in die 2. Liga abgestiegen. Wie blickst du auf die Zeit mit Höhen und Tiefen zurück?

Mike Frantz: Ich habe in Nürnberg sehr viel Positives erlebt, aber auch einiges Negatives. Es war eine sehr prägende Zeit, die mich vor allem erwachsen werden ließ, weil ich als 21-Jähriger nach Nürnberg gekommen bin, das erste Mal von zuhause weg war und viele Sachen einfach lernen musste. Insgesamt habe ich den Club immer noch positiv in Erinnerung.

fcn.de: Seit vergangenem Samstag steht fest, dass Nürnberg in der kommenden Saison in der 2. Liga antritt. Wie war deine Gefühlslage, als du davon erfahren hast?

Mike Frantz: Ich glaube, man konnte sich schon ein bisschen darauf vorbereiten, dass es so kommen wird. Der Abstand ist einfach schon zu groß geworden, deswegen war ich auch nicht mehr so überrascht. Man verfolgt ja seinen Ex-Verein und weiß, was das auch für die Menschen in Nürnberg bedeutet, die sehr verbunden sind mit dem Club. Gerade für sie ist es sicherlich extrem hart gewesen. Aber die Vergangenheit zeigt, dass Nürnberg ein Verein ist, der das Potential hat und auch die Möglichkeit bekommen wird, wieder aufzusteigen.

fcn.de: Gab es anschließend Kontakt von deiner Seite aus Kontakt nach Nürnberg?

Mike Frantz: Nein, es ist wichtig, dass man das erst einmal sacken lässt. Jeder geht anders damit um. Ich kenne es ja aus eigener Erfahrung, dass man so etwas erst einmal selbst verarbeiten muss. Was man sicherlich festhalten kann, ist, dass der Club besonders in der Rückrunde sehr gute Spiele absolviert hat und selten die schlechtere Mannschaft war. Spielverläufe, Schiedsrichterentscheidungen beziehungsweise Elfmeter, die man verschossen hat: Da kam einiges zusammen, aber man konnte der Mannschaft ansehen, dass sie jedes Spiel alles gegeben hat.

fcn.de: Den Klassenerhalt habt ihr euch mit Freiburg am 31. Spieltag gesichert. Der letzte Sieg liegt bereits acht Spieltage zurück. Wie würdest du die Saison 2018/19 aus Sicht des Sportclubs zusammenfassen?

Mike Frantz: Momentan ist es für mich noch schwierig, weil wir noch ein Spiel haben. Wenn wir das Spiel gewinnen, sieht es auch ein bisschen anders aus. Wenn man an die Analyse geht, muss man einige Sachen berücksichtigen. Fußballerisch haben wir in der Rückrunde bessere Spiele gezeigt, aber punktemäßig haben wir natürlich weniger geholt als in der Vorrunde.

fcn.de: Woran lag’s?

Mike Frantz: Wir konnten sehr selten mit der gleichen Mannschaft spielen. Wir hatten mal eine Phase, in der alle zur Verfügung standen, da haben auch die Punkte gestimmt. Jetzt war es aber einfach so, dass wir jedes Mal flicken und schauen mussten, wie könnte das zusammenpassen, weil fast wöchentlich wieder einer aus dem Kader weggebrochen ist.

fcn.de: Dennoch ist euch unterm Strich der Klassenerhalt relativ souverän gelungen.

Mike Frantz: Dass wir den Klassenerhalt geschafft haben, steht über allem. Das ist das Wichtigste. Es ist nicht selbstverständlich für den SC Freiburg. Es ist Jahr für Jahr ein Kraftakt, wir müssen immer alles geben und alles dafür tun.

fcn.de: Es war deine erste Spielzeit als Kapitän. Was hat sich dadurch für dich verändert und wie fühlst du dich in dieser Rolle?

Mike Frantz: Intern hat sich überhaupt nichts geändert. Diese Führungsrolle hatte ich auch in den letzten zwei, drei Jahren schon. Bei uns spielt es gar nicht so eine große Rolle, wer die Binde am Arm trägt. Wir haben einige Führungsspieler, die dieser Rolle gerecht werden. Für mich ist es aber nach wie vor eine Ehre, die Mannschaft als Kapitän aufs Feld zu führen und eine Verpflichtung, Woche für Woche alles zu geben.

fcn.de: Am Samstag triffst du zum zweiten Mal auf den Club. Was für eine Partie erwartest du?

Mike Frantz: Erst einmal erwarte ich von uns eine deutliche bessere Leistung als gegen Hannover. Trotz allem ist es auch menschlich, dass so etwas mal zustande kommt, wenn man sein Ziel erreicht hat. Deswegen müssen wir uns davon frei machen fürs Wochenende. Wir wollen ein gutes Spiel machen, eine gute Leistung zeigen. Und mit der Unterstützung unserer Fans im Rücken haben wir eine gute Chance, das Spiel zu gewinnen. Der Club wird natürlich nicht hierherkommen und sich kampflos ergeben. Ich denke, dass wir ein attraktives Spiel sehen werden, weil beide Mannschaften offen nach vorne spielen werden.

Spieldaten

34. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
5 : 1
SC Freiburg
7. Marco Terrazzino 1:0
34. Luca Waldschmidt 2:0
54. Nils Petersen 3:0
56. Nils Petersen 4:0
61. Vincenzo Grifo 5:0
1. FC Nürnberg
69. Eduard Löwen 5:1
Stadion
Datum
18.05.2019 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Markus Schmidt
Zuschauer
24000

Aufstellung

SC Freiburg
Höfler - Flekken - Stenzel - Koch - Heintz - Günter - Frantz (68. Abrashi) - Terrazzino (75. Sallai) - Grifo (81. Höler) - Waldschmidt - Petersen
Reservebank
Schwolow, Lienhart, Abrashi, Gondorf, Höler, Niederlechner, Sallai
Trainer
Christian Streich
1. FC Nürnberg
Ishak (74. Knöll) - Kerk (62. Ilicevic) - Löwen - Rhein (46. Tillman) - Behrens - Erras - Leibold - Margreitter - Mühl - Bauer - Mathenia
Reservebank
Ilicevic, Klandt, Jäger, Misidjan, Tillman, Knöll, Palacios
Trainer
Boris Schommers

Ereignisse

7. min Spielstand: 1:0
Marco Terrazzino

26. min Spielstand: 1:0
Dominique Heintz

31. min Spielstand: 1:0
Pascal Stenzel

34. min Spielstand: 2:0
Luca Waldschmidt

46. min Spielstand: 2:0
Timothy Tillman kommt für Simon Rhein

54. min Spielstand: 3:0
Nils Petersen

56. min Spielstand: 4:0
Nils Petersen

61. min Spielstand: 5:0
Vincenzo Grifo

62. min Spielstand: 5:0
Ivo Ilicevic kommt für Sebastian Kerk

68. min Spielstand: 5:0
Amir Abrashi kommt für Mike Frantz

69. min Spielstand: 5:1
Eduard Löwen

74. min Spielstand: 5:1
Törles Knöll kommt für Mikael Ishak

75. min Spielstand: 5:1
Roland Sallai kommt für Marco Terrazzino

81. min Spielstand: 5:1
Lucas Höler kommt für Vincenzo Grifo

87. min Spielstand: 5:1
Ivo Ilicevic