Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Montag, 15.10.2018

Mikael Ishak: "Es wird eng bis Samstag"

Foto: Sportfoto Zink

Wegen muskulärer Probleme kehrte der Schwede frühzeitig von der Nationalmannschaft zurück und bangt um seinen Einsatz gegen Hoffenheim.

Nach längerer Pause war Mikael Ishak endlich mal wieder dabei. Der Schwede hatte sich sehr über die Nominierung seines Heimatlandes für die Länderspiele in Russland und gegen die Slowakei gefreut. Auf sein erstes Länderspiel seit Anfang 2016 muss der Angreifer allerdings weiter warten. Gegen Russland kam Ishak nicht zum Einsatz, verletzte sich anschließend im Training am Muskel und ist deshalb bereits vorzeitig nach Nürnberg zurückgekehrt.

Am Montag unterzog sich der 25-Jährige in der 310KLINIK einer MRT-Untersuchung, bei der keine schwerwiegende Verletzung diagnostiziert werden konnte. Allerdings: Ob Ishak für das kommende Heimspiel gegen Hoffenheim zur Verfügung steht, ist noch fraglich. Michael Köllner: "Es wird eng, dass es bis Samstag reicht. Wir werden natürlich versuchen ihn fit zu kriegen, aber es wird ein Wettlauf mit der Zeit."

Erras fällt wohl aus

Voraussichtlich ausfallen wird gegen Hoffenheim Patrick Erras. Der Mittelfeldspieler zog sich am Freitag im Training eine Muskelverletzung zu und verpasste dadurch bereits das Testspiel bei der DJK Vilzing (5:0). Der Oberpfälzer muss nun ein paar Tage kürzertreten.

Bei Eduard Löwen gab Club-Coach Köllner bereits am Samstag grundsätzliche Entwarnung. Der U21-Nationalspieler war nach erfolgreicher EM-Qualifikation wegen leichter muskulärer Probleme vorzeitig vom DFB-Team abgereist. Löwen soll am Dienstag wieder das Training aufnehmen.