Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Freitag, 31.08.2018

Mehr als nur mitgehalten

Foto: Zink

Erstes Tor, erster Punkt. Der 1. FC Nürnberg ist jetzt auch statistisch zurück in der Bundesliga.

  • Die Nachbetrachtung

Der 1. FC Nürnberg ist nach dem Bundesliga-Aufstieg noch nicht vom Glück geküsst. Erst das unglückliche 0:1 zum Auftakt in Berlin, jetzt das 1:1 im ersten Heimspiel gegen den FSV Mainz. Wie in Berlin genügte auch am Samstag dem Gegner eine Torchance, um in Führung zu gehen. Anschließend hätte FSV-Verteidiger Moussa Niakhaté durchaus Gelb-Rot sehen können, Schiri Guido Winkmann beließ es nach dem Handspiel bei einer Ermahnung, Gästetrainer Sandro Schwarz nahm seinen Manndecker kurz darauf runter.

Doch anders als in der Hauptstadt schlug der Club gegen Mainz zurück. Und zwar in Person von Mikael Ishak, der die Kugel nach Nürnbergs Lieblingseckentrick brachial in die Maschen donnerte. „Der verschossene Elfer von Berlin hat mich doch sehr beschäftigt. Ich bin froh, dass es diesmal besser geklappt hat“, verriet der glückliche Schwede. Sein erstes Tor, der erste Punkt für Nürnberg. Der Club ist jetzt auch in der Statistik der Bundesliga angekommen. 

  • Das Personal

Nach dem Debütanten-Ball von Berlin feierten am Samstag gegen Mainz drei weitere Spieler ihre Bundesliga-Premiere. Enrico Valentini kehrte nach auskurierten Sehnenproblemen zurück auf seinen angestammten Platz in der Viererkette. Zudem durften Eduard Löwen und Kevin Goden erstmals in der Bundesliga gegen den Ball treten.

  • Die Fakten

Über 115 Kilometer marschierte die Mannschaft am Samstag im Max-Morlock-Stadion. 50 Prozent gewonnene Zweikämpfe, 55 Prozent Ballbesitz, 19 Torschüsse. Die Chance für den ersten Dreier der Saison war definitiv da. Innenverteidiger Lukas Mühl: „Sicher gibt es manche, die nach diesem 1:1 das Negative suchen. Ich gehöre nicht zu denen. Ich freue mich lieber darüber, dass wir hier mehr als mithalten können und bin sicher, dass wir gegen Bremen noch mal besser sein werden.“

  • Das sagen die Medien

Bild.de: "Gegen Hertha (0:1) verballerte der Schwede (war 2018 noch ohne Liga-Tor!) noch einen Strafstoß! Aber im Heimspiel gegen Mainz ist er voll da. Ishak: "Ich konnte die Woche kaum schlafen. Jetzt bin ich einfach nur erleichtert." Ecke Valentini, dann hämmert der Stürmer den Ball unwiderstehlich zum 1:1 in die Maschen. Mainz in der ersten Hälfte besser, geht durch 8-Mio-Mann Mateta in Führung (25.), verliert in der zweiten Hälfte aber völlig den Faden.“

Nordbayern.de: "Der Club war nun deutlich überlegen, alleine ins Tor traf auch der eingewechselte Eduard Löwen nicht, dessen Schuss nach 76 Minuten von Brosinski auf der Linie gestoppt wurde. Vier Minuten später schoss Behrens etwas zu hoch für die Führung. Nürnberg blieb bis zum Ende überlegen, der Siegtreffer aber wollte nicht mehr gelingen. Das Vertrauen in das eigene Können aber dürfte nach diesem Nachmittag wieder etwas gewachsen sein."

  • Das sagen die Fans

Flo Kaim (via Facebook): Da wächst was zusammen. Die Mannschaft ist angekommen in der Bundesliga und nach diesem Auftritt ist ihr einiges zuzutrauen. Die Einstellung stimmt - so können wir vielleicht schon in Bremen den ersten 3er feiern. FCN ein Leben lang!

@ChrisChrisFCN (via Twitter): Zum 1.Mal seit Jahren hat man wieder mal einen Bundesliga-Gegner übertrumpfen können. Das stimmt mich schon mal glücklicher, aber ich halte mich bedeckt. Die Saison wird trotzdem sau schwierig und der Abstiegskampf wird einem immer mehr oder weniger zuwinken.

A.t. Groeni (via Facebook): In der 2. HZ hatte ich persönlich Gänsehaut- das erste Mal seit vielen Jahren!!! Die haben sich voll reingehauen, alles gegeben und dabei teilweise ansehnlichen Fussball gespielt! Leider wollte die scheiss Kugel nicht mehr über die blöde Linie...hat dennoch Spass gemacht! Weiter so! Und nicht einbrechen, wenn's mal nicht rund läuft!

‏@Gopankhurst (via Twitter): Seit wie vielen Jahren funktioniert eigentlich dieser Ecken-Trick jetzt schon? #fcn #fcnm05

·         Der Ausblick

Länderspielwoche, die Liga macht Pause. Für den 1. FCN bedeutet dies, dass es erst mal zwei Tage frei gibt. Weiter geht es erst am Mittwoch, allerdings ohne Ondrej Petrak (Tschechien), Edgar Salli (Kamerun) und Eduard Löwen (U21), die mit den entsprechenden Auswahlteams unterwegs sind.

Dafür stehen mit Matheus Pereira und Virgil Misidjan zwei Neue im Kader. Sehr wahrscheinlich wird Trainer Michael Köllner beide auch bei den Testspielen am Donnerstag bei der TSG Roth (18 Uhr) und am Sonntag in Seugast gegen Dukla Prag (Anpfiff ist um 17 Uhr) einsetzen.

Spieldaten

2. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
1 : 1
1. FC Nürnberg
48. Mikael Ishak 1:1
1. FSV Mainz 05
25. Jean-Philippe Mateta (Kopfball) 0:1
Stadion
Datum
01.09.2018 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Guido Winkmann
Zuschauer
37781

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Bredlow - Valentini - Margreitter - Mühl - Leibold - Petrak - Behrens - Fuchs (88. Goden) - Palacios (65. Löwen) - Kubo - Ishak
Reservebank
Mathenia, Bauer, Goden, Erras, Löwen, Tillman, Knöll
Trainer
Michael Köllner
1. FSV Mainz 05
Müller - Brosinski - Bell - Niakhaté (46. Bungert) - Caricol - Malong - Baku - Onisiwo (81. Mwene) - Maxim (67. Boetius) - Quaison - Mateta
Reservebank
Zentner, Bungert, Bussmann, Mwene, Boetius, Martins, Burkardt
Trainer
Sandro Schwarz

Ereignisse

25. min Spielstand: 0:1
Jean-Philippe Mateta

33. min Spielstand: 0:1
Moussa Niakhaté

46. min Spielstand: 0:1
Niko Bungert kommt für Moussa Niakhaté

48. min Spielstand: 1:1
Mikael Ishak

50. min Spielstand: 1:1
Kunde Malong

53. min Spielstand: 1:1
Ondrej Petrak

65. min Spielstand: 1:1
Eduard Löwen kommt für Federico Palacios

67. min Spielstand: 1:1
Jean-Paul Boetius kommt für Alexandru Maxim

81. min Spielstand: 1:1
Philipp Mwene kommt für Karim Onisiwo

88. min Spielstand: 1:1
Kevin Goden kommt für Alexander Fuchs

90.(+1) min Spielstand: 1:1
Hanno Behrens