Hintergründe Montag, 22.10.2012

Lichtblicke, die Hoffnung machen

Die Negativserie ist erst einmal gestoppt. Mit neuen Erkenntnissen beginnt nun die Vorbereitung auf das Schalke-Spiel.

Lehnten sich gemeinsam gegen die Niederlage. Patrick Rakovsky und seine beiden Innenverteidiger

Bei trüben Wetterverhältnissen startete die Woche für die Mannschaft des 1. FC Nürnberg am Montag, 22.10.12, mit dem üblichen Auslaufprogramm. Einen Tag nach dem Remis im fränkisch-schwäbischen Derby gegen den FC Augsburg ist die Negativserie von vier verlorenen Spielen am Stück erst einmal gestoppt. Dennoch ist man sich der Lage am Sportpark Valznerweiher bewusst.

„Bei allem Willen“, den Dieter Hecking in seiner Mannschaft sah, weiß der Trainer, der am Sonntag, 21.10.12, sein 150. Spiel als Coach des 1. FCN absolvierte, „dass das fußballerisch nicht gut war“, was sein Team den 40.000 Zuschauern im Stadion Nürnberg geboten hat. „Dass Pfiffe kommen ist nachvollziehbar“, erklärte Hecking, sieht aber auch Lichtblicke aus der Punkteteilung.

Lichtblicke

„Ich wehre mich dagegen, alles absolut zu betrachten“, sagte der Chef-Trainer gegenüber den Medienvertretern, die zahlreich erschienen waren. Mit den besagten Lichtblicken meinte der 48-Jährige vor allem die Leistung seiner Innenverteidiger. Die Abwehr des 1. FC Nürnberg stand gegen den FC Augsburg sicher und ließ nur wenig zu.

Eine weitere positive Erscheinung war die Leistung von Timo Gebhart, der erstmals über die volle Distanz gehen durfte. „Für mich hat Timo Gebhart sein bisher bestes Spiel im Club-Trikot gemacht“, erkannte Dieter Hecking an. In der Tat war Gebhart einer der bemühtesten Akteure auf dem Feld. Lediglich ein bisschen Glück trennte den Neuzugang von seinem ersten Pflichtspieltreffer für den Club, als er in der 52. Minute per Direktabnahme nur den Augsburger Verteidiger traf.

Gesundes Selbstvertrauen

Schönreden will beim 1. FCN die Situation niemand, dennoch spüre man nach dem Punktgewinn eine „gewisse Erleichterung“. „Die Mannschaft trägt eine gewisse Verunsicherung mit sich“, diese Verunsicherung gilt es mit „enger Zusammenarbeit“ auszutreiben um wieder ein gesundes Selbstvertrauen herzustellen.  

„Dass wir gemeinsam wollen und kämpfen können hat man in bestimmten Situationen gesehen“, versicherte Mike Frantz, der am Montag, 22.10.12, Studiogast im Blickpunkt Sport ist. Gemeint war die Szene, als sich die Nürnberger Hintermannschaft in der 62. Minute mit vereinten Kräften gegen den Führungstreffer der Schwaben stemmte und sich dabei in jeden Ball warf.

Spieldaten

8. Spieltag, 1. Bundesliga 2012/2013
0 : 0
1. FC Nürnberg
FC Augsburg
Stadion
Stadion Nürnberg
Datum
21.10.2012 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Wolfgang Stark
Zuschauer
40171

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer (46. Rakovsky) - Chandler - Nilsson - Klose - Pinola - Balitsch - Simons - Gebhart - Kiyotake (63. Esswein) - Frantz (77. Polter) - Pekhart
Reservebank
Rakovsky, Plattenhardt, Korczowski, Cohen, Feulner, Esswein, Polter
Trainer
Dieter Hecking
FC Augsburg
Amsif - Verhaegh (90. Ostrzolek) - Langkamp - Klavan - de Jong - Vogt - 18466 - Musona - Oehrl (86. Callsen-Bracker) - Werner - Hain (58. Bancé)
Reservebank
18466, Ostrzolek, Callsen-Bracker, 18466, Petrzela, Bancé, Sio
Trainer
Markus Weinzierl

Ereignisse

42. min Spielstand: 0:0
Javier Pinola

45. min Spielstand: 0:0
Kevin Vogt

46. min Spielstand: 0:0
Patrick Rakovsky kommt für Raphael Schäfer

49. min Spielstand: 0:0
Sebastian Langkamp

58. min Spielstand: 0:0
Aristide Bancé kommt für Stephan Hain

63. min Spielstand: 0:0
Alexander Esswein kommt für Hiroshi Kiyotake

64. min Spielstand: 0:0
Timmy Simons

77. min Spielstand: 0:0
Sebastian Polter kommt für Mike Frantz

78. min Spielstand: 0:0
Aristide Bancé

85. min Spielstand: 0:0
Tomas Pekhart

86. min Spielstand: 0:0
Jan-Ingwer Callsen-Bracker kommt für Torsten Oehrl

90. min Spielstand: 0:0
Matthias Ostrzolek kommt für Paul Verhaegh