Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Spielbericht Mittwoch, 18.07.2018

Knöll-Hattrick bei drittem Testspielsieg

Foto: Daniel Marr

Der 1. FCN schlägt eine Regionalauswahl in Crailsheim mit 4:0.

Im vierten Testspiel hat der 1. FC Nürnberg den bis dato höchsten Sieg dieser Vorbereitung gefeiert. Der Club gewann vor rund 2.500 Zuschauern im Crailsheimer Schönebürgstadion gegen eine Regionalauswahl mit 4:0 (4:0). Mann des Tages war Neuzugang Törles Knöll.

Michael Köllner schickte seine Mannen dieses Mal in einem 4-1-4-1-System aufs Feld und gönnte Patrick Erras, Mikael Ishak und Federico Palacios eine Verschnaufpause. Auch Sebastian Kerk und der zuletzt angeschlagene Kevin Goden waren nicht dabei.

Lupenreiner Hattrick

Dafür stand ein anderer in den ersten Minuten im Mittelpunkt. Törles Knöll brachte den FCN bereits nach fünf Minuten in Führung, legte keine 60 Sekunden später Treffer Nummer zwei nach und schnürte in der 9. Minute einen lupenreinen Hattrick und krönte damit die furiose Anfangsphase des Club.

Danach ließen es Hanno Behrens und Co. etwas ruhiger angehen, zumal sich auch die Gastgeber nach dem ersten Schock etwas stabilisiert hatten. Der FCN hatte zwar noch die eine oder andere gute Gelegenheit für weitere Treffer, das 4:0 fiel dann allerdings erst kurz vor der Pause. Edgar Salli bediente nach guter Balleroberung Adam Zrelak, der zum Pausenstand vollstreckte (41.).

Viele Wechsel nach der Pause

Zum zweiten Durchgang wechselte Michael Köllner kräftig durch und brachte mit Felix Schimmel, Jakov Medic, Simon Rhein und Erik Engelhardt vier Youngster aus der U21. Zudem waren fortan auch Christian Mathenia, Lukas Mühl, Lukas Jäger und Timothy Tillman mit von der Partie. Ab Mitte der zweiten Halbzeit durften dann auch noch Tim Leibold und Eduard Löwen mitwirken.

Durch die vielen Wechsel lief das Nürnberger Spiel nicht mehr ganz so flüssig. Gleichzeitig hatte sich die Regionalauswahl nun in die Partie reingebissen und verteidigte leidenschaftlich und geschickt. Trotzdem hätte der Club das Ergebnis in den Schlussminuten nochmal höher schrauben können, doch da Alexander Fuchs, Timothy Tillman und Eduard Löwen die besten Chancen vergaben, blieb es am Ende beim 4:0.

Samstag in Würzburg

„Nach den frühen Toren sind ein paar Ungenauigkeiten reingekommen, sicher auch wegen der intensiven Einheiten der letzten Tage. Trotzdem hat mir gefallen, was ich in der ersten Halbzeit gesehen habe“, resümierte Michael Köllner. „Nach der Pause hatten wir viel Ballbesitz, aber der Gegner hat es defensiv auch gut gemacht. Hintenraus hätten wir sicher ein paar Tore mehr machen müssen. Das ärgert uns, gerade weil hier viele Fans waren, die natürlich gerne das eine oder andere Tor hätten mehr sehen wollen.“

Am Samstag, 21.07.18, wartet im nächsten Testspiel ein echter Gradmesser auf den Club. Um 17 Uhr tritt die Köllner-Elf dann bei den Würzburger Kickers an. Für den Drittligisten ist es die Generalprobe vor dem Ligastart eine Woche später.

 

Das Spiel in der Statistik:

Regionalauswahl Hohenlohe – 1. FC Nürnberg 0:4 (0:4)

1. FCN: Bredlow (46. Mathenia) – Valentini (46. Schimmel), Margreitter (46. Medic), Ewerton (46. Mühl), Bauer (73. Fuchs) – Petrak (46. Jäger) – Salli (69. Löwen), Fuchs (46. Tillman), Behrens (46. Rhein), Zrelak (69. Leibold) – Knöll (46. Engelhardt)

Tore: 0:1 Knöll (5.), 0:2 Knöll (6.), 0:3 Knöll (9.), 0:4 Zrelak (41.)

Zuschauer: 2.500

Spieldaten

Testspiel, Testspiele 2018/2019
0 : 4
Regionalauswahl
1. FC Nürnberg
0:1 Knöll (5.), 0:2 Knöll (6.), 0:3 Knöll (9.), 0:4 Zrelak (41.)
Stadion
Crailsheim
Datum
18.07.2018 19:00 Uhr
Zuschauer
2500

Aufstellung

Regionalauswahl
unbekannt
Trainer
unbekannt
1. FC Nürnberg
Bredlow (46. Mathenia) – Valentini (46. Schimmel), Margreitter (46. Medic), Ewerton (46. Mühl), Bauer (73. Fuchs) – Petrak (46. Jäger) – Salli (69. Löwen), Fuchs (46. Tillman), Behrens (46. Rhein), Zrelak (69. Leibold) – Knöll (46. Engelhardt)
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse