Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Hintergründe Sonntag, 01.12.2013

Keine Punkte, aber genug Hoffnung auf die Wende

Auch in Leverkusen war für den Club nichts zu holen, trotzdem sind Trainer und Mannschaft überzeugt bald wieder zurück in die Erfolgsspur zu kommen.

Foto: Sportfoto Zink

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Doch diesen ersten Advent kann beim Club wohl keiner wirklich feiern. Immer noch wartet der 1. FC Nürnberg auf den ersten Saisonsieg. Beim Tabellenzweiten aus Leverkusen gab es eine 0:3-Niederlage für die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek, gegen eine Werkself, die die 0:5-Klatsche gegen Manchester United unter der Woche in der Champions League möglichst schnell vergessen machen wollte.

Die ersten 35 Minuten hat Nürnberg gut Paroli geboten, doch nach dem 0:1 war bis zum Pausenpfiff davon nichts mehr zu sehen. Eine Situation, die auch den Club-Trainer enttäuscht: „Es ist keine Schande hier zu verlieren. Was wir aber nicht gebrauchen können, ist es wie wir in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte gespielt haben.“ Direkt nach dem Schlusspfiff begann für den Coach die Analyse. „Wenn man die Tore analysiert, dann sind das natürlich schlechte Tore, denn das waren Fehler von uns“, so Gertjan Verbeek. Bayer schlug eiskalt zu, kurz nach der Pause mit dem 2:0 (39. Minute) und in der Schlussviertelstunde mit dem dritten Tor des Tages (77.). Es wartet wieder einiges an Arbeit auf den Club-Trainer.

14. Aluminiumtreffer für den Club

Der 1. FC Nürnberg hatte allerdings auch Pech. Zum 14. Mal in dieser Saison erzielte der Club einen Aluminium-Treffer. Diesmal war es Makoto Hasebe, der aus 15. Metern nur den Pfosten traf (19.). Doch auch hier wird beim Club nichts schöngeredet. „Es ist eben so, dass der Ball ins Tor rein muss, wenn man ein Tor schießen möchte. Es ist natürlich sehr, sehr bitter, aber Leverkusen hat auch den Pfosten getroffen", so Kapitän Raphael Schäfer nach dem Training am Sonntagmorgen, 01.12.13. „Das ist wieder dieses berüchtigte Hätte, Wenn und Aber, wäre der Ball reingegangen. Wenn ich knapp am Tor vorbeischieße, dann ist es dasselbe, wie wenn ich den Pfosten treffe, daher dürfen wir uns damit nicht beschäftigen.“

Sowohl Spieler, als auch die Trainer bleiben ruhig und sachlich in ihrer Bewertung des Spiels und der aktuellen Situation. „Ich habe keine Angst, dass es ein Kopfproblem wird. Auch wenn ich weiß, wie die Prozesse laufen“, beteuerte Verbeek. Auch Raphael Schäfer stellte klar: „Keiner in dieser Mannschaft gibt sich auf.“ Am Freitag, 06.12.13, kommt der FSV Mainz 05 nach Nürnberg. Ein ganz wichtiges Spiel für den Club, mal wieder.

Nikolaus-Spiel gegen Mainz

„Jede Woche wird doch davon gesprochen, das ist jetzt ein wichtiges Spiel. Wir wissen das natürlich und auch dass wir uns nicht mehr viel erlauben dürfen“, gab Trainer Verbeek nach dem Spiel zu Protokoll. Er will mit seiner Mannschaft wieder die spielerische Qualität wie z.B. beim Spiel in Gladbach zeigen und ist sich sicher, dass der Bock so bald wie möglich umgestoßen wird: „Wir müssen weiter an uns arbeiten und an die Philosophie glauben, dann wird das Glück auch zu uns kommen. Davon bin ich überzeugt.“

Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Mainz startet am Dienstag, 03.12.13. Dann bittet Trainer Gertjan Verbeek die Mannschaft zweimal zum Training. Der Club braucht jetzt die Unterstützung der Fans mehr denn je, daher sichert euch noch eure Karte für das Spiel gegen Mainz am Freitagabend, 06.12.13, um 20:30 Uhr. Der Club will alles dafür tun. den zweiten Advent angenehmer zu verbringen als diesen ersten.

 

 

Spieldaten

14. Spieltag, Bundesliga 2013/2014
3 : 0
Bayer 04 Leverkusen
36. Heung Min Son 1:0
47. 18466 2:0
76. Heung Min Son 3:0
1. FC Nürnberg
Stadion
BayArena
Datum
30.11.2013 14:30 Uhr
Schiedsrichter
Dr. Jochen Drees
Zuschauer
27395

Aufstellung

Bayer 04 Leverkusen
Leno - Donati - Wollscheid - Spahic - Can - Bender (72. Reinartz) - 18466 - 18466 (83. Stafylidis) - 18466 - Son (78. Kruse) - 18466
Reservebank
Lomb, Stafylidis, Toprak, Kohr, Kruse, Reinartz, Derdiyok
Trainer
Sami Hyypiä
1. FC Nürnberg
Schäfer - Chandler - Nilsson - Pogatetz - Plattenhardt - Frantz - Feulner - Hasebe - Kiyotake (68. Pekhart) - Hloušek (74. Esswein) - Drmic (46. Ginczek)
Reservebank
Rakovsky, ??, Pinola, Esswein, Mak, Ginczek, Pekhart
Trainer
Gertjan Verbeek

Ereignisse

34. min Spielstand: 0:0
Mike Frantz

36. min Spielstand: 1:0
Heung Min Son

46. min Spielstand: 1:0
Daniel Ginczek kommt für Josip Drmic

47. min Spielstand: 2:0
18466

51. min Spielstand: 2:0
Emanuel Pogatetz

65. min Spielstand: 2:0
Adam Hloušek

67. min Spielstand: 2:0
18466

68. min Spielstand: 2:0
Tomas Pekhart kommt für Hiroshi Kiyotake

72. min Spielstand: 2:0
Stefan Reinartz kommt für Lars Bender

74. min Spielstand: 2:0
Alexander Esswein kommt für Adam Hloušek

76. min Spielstand: 3:0
Heung Min Son

78. min Spielstand: 3:0
Robbie Kruse kommt für Heung Min Son

83. min Spielstand: 3:0
Konstantinos Stafylidis kommt für 18466