Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Sonntag, 11.04.2010

"Kein Tor gemacht"

"Das Tor war wie zugenagelt." Die Stimmen zur Niederlage gegen die Wölfe.

Gäste-Trainer Lorenz-Günther Köstner: "Wir sind heute mit einer kämpferischen Leistung wieder aufgestanden. Ich habe bewußt die gleiche Mannschaft aufgestellt. Wir hatten heute das notwendige Glück und einen starken Torwart. Wir haben gegen einen sehr engagierte 1. FCN gespielt, der heute sehr stark aufgespielt hat."

Club-Coach Dieter Hecking: "Es war uns klar, dass Wolfsburg erst einmal abwarten wird, aber wir haben es leider nicht verstanden, den nötigen Druck aufzubauen und zu kompliziert gespielt. Albert Bunjaku wurden klar die Beine weggezogen, ich weiß nicht, wieso das nicht gepfiffen wird. Außerdem gab es auch ein Handspiel im Strafraum. Mit einer Führung im Rücken hätte das Spiel auch anders laufen können. In der zweiten Halbzeit waren wir viel besser. Diese Niederlage schmeckt uns natürlich überhaupt nicht."

Marcel Risse: „Das Spiel heute war nicht schlecht, wir hatten sogar mehr Torschüsse, aber vorne konnten wir keinen Ball rein machen. Insgesamt bin ich zwar enttäuscht, aber auch zufrieden, wie wir gespielt haben. Wer hätte vor der Saison gedacht, dass wir gegen den deutschen Meister  so gut spielen. Allerdings hätten wir, bevor  Wolfsburg  das Tor gemacht hat, zuschlagen müssen. Wir waren einfach nicht konsequent genug.“

Dominic Maroh: „Es gibt Tage, da kannst du zwei Mal 90 Minuten spielen, ohne das Tor zu treffen. Heute war so ein Tag. Das ist wirklich ärgerlich, es wäre wichtig gewesen, zu punkten. Aber das Tor war wie zugenagelt.“

Ilkay Gündogan: „Ich bin sehr enttäuscht. Zwei Mal kommt Wolfsburg nach vorn, und hat uns beide Male eiskalt erwischt. Sie haben uns ausgekontert. Trotzdem haben wir nach der Pause mehr Druck gemacht, das ist ärgerlich… Wir wollten den Sieg, waren hungrig, ein Punkt hätte uns nicht gereicht. Aber die Leistung macht uns Mut.“