Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Samstag, 11.12.2010

Joker sticht

Eiglers Jokertor zum 1:1 gegen Hoffenheim beschert dem Club einen Auswärtspunkt zum dritten Advent und stoppt Niederlagen-Serie.

Mit einem Punkt im Gepäck kehrte ein glücklicher 1. FC Nürnberg am Samstagabend, 11.12.10, die rund 200 Kilometer aus Hoffenheim über die A6 nach Hause zurück – was für ein atemberaubendes Spiel hatte die Elf von Trainer Dieter Hecking am Geburtstag von Mittelfeldspieler Timmy Simons hinter sich.

Gleich zwei Erfolge konnte der 1. FC Nürnberg am dritten Advent in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena vorweisen: Erstens konnte unser Club nach vier Niederlagen in Folge endlich wieder punkten, zweitens war es der erste Punktgewinn des 1. FCN in Hoffenheim.

Eigler trifft als Joker

Soweit das Wichtigste auf einen Blick - dass der Auswärtspunkt durchaus glücklich war, störte Spieler und Trainer in den Interviews nach der Partie herzlich wenig. Trainer Dieter Hecking zufrieden: „Die Mannschaft hat auf ihre Chance gelauert und ich freue mich für Christian Eigler, dass er sich mit einem Tor belohnt hat.“

Drei Minuten vor Schluss hatte der eingewechselte Christian Eigler den Ball zum 1:1 eiskalt in echter Joker-Manier in die Maschen geschoben: Ein Klasse-Konter, des 1. FCN! Eigler selbst, ganz bescheiden: „Es ist ein sehr schönes Gefühl, nach so langer Zeit ohne Tor den Ausgleich zu erzielen.“ Das Tor verpasst? Auf CLUBtv läuft jetzt die Zusammenfassung.

Standard zum 1:0 für 1899

Nach einer sehenswerten ersten Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten gingen die Mannschaften mit einem 0:0 in die Kabine. Unterm Strich aber recht schmeichelhaft für den Club - auf Seiten der TSG hätte Ba gleich zweimal (6./11.) zum Abschluss kommen können, scheiterte aber an Schäfers Reflex und Judts Kopfball auf der Linie. Die beste Möglichkeit des 1. FCN hatte Dominic Maroh, dem der Ball nach einer Ecke vor den Füße sprang – sein Schuss aus der zweiten Reihe hätte anstatt in den Armen von Torwart Haas genauso gut im Kasten landen können (41.).

Mit Druck kam Hoffenheim nach dem Seitenwechsel aus der Kabine: Nach einer Ecke war Abwehrspieler Compper da und brachte sein in der Phase überlegenes Team 1:0 in Führung. Hecking: „Es ist sehr ärgerlich, wenn man aus dem Spiel wenig zulässt und die Treffer nach Standards fallen. Daran müssen wir weiter arbeiten.“

Letztes Heimspiel 2010 gegen Hannover 96

Der Rest ist schnell erzählt: In der 76. Minute brachte Trainer Hecking Christian Eigler, der elf Minuten später den Ball über Haas zum 1:1 lupfte. Der 1. FCN entführte damit einen Punkt aus Hoffenheim. „Wir legen jetzt auf keinen Fall die Füße hoch, sondern werden gegen Hannover alles für den Erfolg geben“, resümierte Keeper Schäfer nach dem Spiel.

Das letzte Heimspiel des Club ist am kommenden Samstag, 18.12.10, gegen Hannover 96. Die Vorbereitung auf das Spiel gegen die erfolgreichen Niedersachsen startet am Dienstag, 14.12.10. Dann heißt es um 10 Uhr erst einmal, mit Gehirnjogging in die Woche zu starten. Inhalt der ersten Einheit: Life Kinetik!