Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Spielbericht Samstag, 22.12.2018

Jahresabschluss missglückt: Club verliert gegen effiziente Freiburger

Foto: Sportfoto Zink

Im letzten Spiel des Jahres verlor der 1. FC Nürnberg knapp gegen den SC Freiburg mit 0:1.

Das hatten sich alle Beteiligten komplett anders vorgestellt. Mit einem Heimsieg wollte der FCN für einen positiven Jahresabschluss sorgen, nun überwintert der Club auf dem 18. Tabellenplatz. Gegen effektive Freiburger muss sich der 1. FC Nürnberg vor heimischer Kulisse mit 0:1 (0:1) geschlagen geben, Gulde erzielte das Tor des Tages auf Seiten des SC.

  • Highlights 1. Halbzeit:

1. Minute: Sieh an, das erste Ausrufezeichen nur wenige Sekunden nach dem Anpfiff! Nach einem Missverständnis in der Freiburger Defensive schnappt sich Misidjan das Spielgerät und schaltet sofort den Turbo ein. Sein flacher Abschluss rollt etwa einen Meter am linken Pfosten vorbei.

19. Minute: Tor für den SC Freiburg. Ganz ekliges Ding. Günter mit einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld. Mehrere Akteure steigen in die Höhe, um den als Flanke gedachten Ball zu erwischen. Die Hereingabe rauscht aber an Freund und Feind vorbei, ebenso am komplett überraschten Bredlow – 0:1 aus Sicht des Club. Am Ende war Gulde wohl noch mit den Haarspitzen dran, er wurde von der DFL als Torschütze bestimmt.

21. Minute: Jetzt ist eine Reaktion gefragt! Erst wird Leibolds Schuss zur Ecke abgewehrt, kurz darauf schmeißt sich auch in den Abschluss von Pereira ein Freibruger Abwehrmann. Der FCN erhöht das Tempo.

31. Minute: Gute Freistoßposition, die um ein Haar den Ausgleich bringt. Pereira will den Standard spitzbübisch unter die Mauer schieben, im letzten Moment fälscht ein SC-Fuß den Ball zur Ecke ab.

38. Minute: Der Club ist seit dem Rückstand das bessere Team mit einem Chancenplus, auf der Anzeigentafel steht jedoch weiterhin ein unliebsames 0:1. Die nächste Möglichkeit dies zu ändern, hat Adam Zrelak. Der Slowake stürmt von links in den Strafraum, Pereira bedient seinen Stürmer. Dessen Abschluss wehrt Schwolow mit dem Kopf ab.

  • Highlights 2. Halbzeit:

46. Minute: Wenige Zentimeter lassen den Club um eine kalte Dusche herumkommen. Höler nimmt den Ball vor der Strafraumgrenze volley, die Kugel fliegt nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

51. Minute: Eine verunglückte Pereira-Ecke endet beinahe mit dem 0:2. Der Ball des Brasilianers fliegt in Richtung Mittellinie. Haberer ist auf und davon, ist auch schon am herauseilenden Bredlow vorbei. Am Ende kann aber Leibold die Szene klären und ein Gladbach-Deja-Vu verhindern.

53. Minute: Der vermeintliche Ausgleich, doch der Linienrichter hebt die Fahne ... Mühl kommt im Fünfmeterraum an den Ball, legt ab auf Zrelak. Der Angreifer schiebt das Spielgerät ins Tor, steht aber knapp im strafbaren Abseits.

59. Minute: Spielerisch schaut das soweit gut aus, der Club präsentiert sich mit einer Passquote von nahezu 90 Prozent extrem passsicher und überzeugt auch in den Spielverlagerungen. Das Tor aber lässt weiterhin auf sich warten, auch Petrak kann Schwolow mit seinem Distanzschuss nicht überwinden.

76. Minute: Pooah, was ein Pfund von Waldschmidt, aber Bredlow fischt den Ball grandios aus dem Winkel. Astreine Parade des Nürnberger Schlussmannes.

  • Fazit

Der Ball will derzeit einfach nicht rein. Auch vor heimischer Kulisse kann der Club keine Punkte holen und muss sich am Ende effizienten Freiburgern geschlagen geben. Ballbesitz, Torschüsse, Ecken, Flanken, Pässe - in allen Statisitken war der FCN an diesem Tag, vor allem aber in der ersten Halbzeit, überlegen. Jubeln durfte am Ende aber das Team aus dem Breisgau. Symptomatisch das Gegentor im ersten Durchgang, das den Freiburgern mehr oder weniger zufällig gelang. Mit dem Moment des Rückstands übernahmen dann aber die Cluberer das Zepter, drängten fortan auf den Ausgleich und gingen mit einem Torschussverhältnis von 9:2 in die Kabine.

Was allerdings einmal mehr im Spiel der Nürnberger fehlte, war der Killerinstinkt vor dem Tor. Einzig Adam Zrelak ließ hin und wieder Torgefahr aufblitzen, scheiterte aber entweder an sich selber (38.) oder am Spielglück (53.). Der SC legte den Schwerpunkt in diesem Spiel auf eine gute Defensivarbeit, die die knappe Führung am Ende auch über die Zeit brachte.

  • Personal & Taktik:

Mit zwei Veränderungen in der Startformation ging der 1. FC Nürnberg in die letzte Herausforderung des Jahres. Robert Bauer ersetzte den verletzten Kevin Goden, außerdem stand Sebastian Kerk wieder in der Startelf. Taktisch setzte Cheftrainer Michael Köllner wie schon in Gladbach auf ein 4-1-4-1. Vor der etatmäßigen Viererkette besetzte Ondrej Petrak die Position des alleinigen Sechsers, vor ihm starteten Palacios und Kerk im zentralen Mittelfeld. Matheus Pereira und Virgil Misidjan flitzten über die Außenpositionen, Adam Zrelak stürmte als einzige Spitze.

Nach rund einer Stunde wechselte der Club-Coach erstmals, brachte mit Kubo für Kerk frischen Offensivwind und stellte sein Team mit einem 4-3-3 einen Tick offensiver auf. Zwanzig Minuten vor dem Ende kam Mikael Ishak in die Partie, doch auch der Schwede konnte nicht den Ausgleich herbeiführen.

  • Sonstiges

Traurige Statistiken zum Jahresabschluss: Seit mittlerweile elf Partien wartet der FCN auf einen dreifachen Punktgewinn, zudem seit vier Spielen auf einen eigenen Torerfolg.

  • Statistik
1. FC NürnbergSC Freiburg
Ballbesitz6238
Torschüsse137
Ecken123
gew. Zweikämpfe in %4948
Passquote in %8478

 

 

Spieldaten

17. Spieltag, 1. Bundesliga 2018/2019
0 : 1
1. FC Nürnberg
SC Freiburg
19. Christian Günter 0:1
Stadion
Datum
22.12.2018 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Robert Kampka
Zuschauer
36190

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Bredlow - Bauer (85. Ewerton José) - Margreitter - Mühl - Leibold - Palacios - Petrak - Misidjan (68. Ishak) - Pereira - Zrelak - Kerk (57. Kubo)
Reservebank
Klandt, Ewerton José, Erras, Kubo, Fuchs, Rhein, Ishak
Trainer
Michael Köllner
SC Freiburg
Höler (72. Waldschmidt) - Niederlechner (46. Petersen) - Frantz (72. Lienhart) - Gondorf - Koch - Haberer - Günter - Heintz - Gulde - Kübler - Schwolow
Reservebank
Flekken, Lienhart, Stenzel, Kammerbauer, Ravet, Petersen, Waldschmidt
Trainer
Christian Streich

Ereignisse

19. min Spielstand: 0:1
Christian Günter

35. min Spielstand: 0:1
Robin Koch

46. min Spielstand: 0:1
Nils Petersen kommt für Florian Niederlechner

57. min Spielstand: 0:1
Yuya Kubo kommt für Sebastian Kerk

68. min Spielstand: 0:1
Mikael Ishak kommt für Virgil Misidjan

72. min Spielstand: 0:1
Luca Waldschmidt kommt für Lucas Höler

72. min Spielstand: 0:1
Phillip Lienhart kommt für Mike Frantz

85. min Spielstand: 0:1
Almeida Santos Ewerton José kommt für Robert Bauer

90.(+1) min Spielstand: 0:1
Matheus Pereira

90.(+3) min Spielstand: 0:1
Lukas Kübler