Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Profis Donnerstag, 07.03.2019

Ishak: "Der Ball muss einfach rein"

Die Stürmer des 1. FC Nürnberg hatten es in dieser Saison bislang nicht leicht - Vorlagen, Torschüsse und Chancen waren mitunter rar. Eine positive Entwicklung der Mannschaft ist erkennbar, die Defensive steht kompakter. Nun soll die Offensive nachziehen.

Der Club konnte gegen Topmannschaften wie RB Leipzig und Borussia Dortmund gut mithalten. In den vergangenen Wochen hat die Mannschaft bewiesen, dass der Wille durchaus da ist. Die Statistiken liefern jedoch knallharte Fakten: Mit nur 18 Saisontoren ist das Team von Trainer Boris Schommers das harmloseste der Bundesliga. Sich für die harte Arbeit zu belohnen und Punkte zu holen ist erklärtes Ziel, der Club glaubt an die Möglichkeit eines positiven Laufes. Hoffnung liegt auf der Offensive und den unterschiedlichen Stürmerrollen.

Bitteres Saisonaus

Auf Adam Zrelak kann der Club vorerst keine Hoffnung mehr setzen. Der Slowake zog sich Ende Februar im Training einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu und fällt für die restliche Saison aus. Zuvor hatte der 24-Jährige viel Einsatzzeit bekommen und war seinem Teamkollegen Mikael Ishak einen Schritt voraus. Dieser lobt: „ Es ist sehr schwer für uns vorne, aber Adam hat einen super Job für die Mannschaft gemacht.“ Die Operation hat Zrelak gut überstanden, nun hat er bereits kurze Zeit nach seinem Ausfall im RehaBilliTarium der 310Klinik mit der Reha begonnen, um schnellstmöglich ein Comeback zu feiern. 

Torjäger auf dem Weg zu alter Form

Gegen RB Leipzig vergangenen Samstag wieder in der Startelf und Hoffnungsträger der Nürnberger Offensive: Mikael Ishak ist auf dem Weg zu alter Form und bereit, alles für den Club zu geben. Der Schwede musste gegenüber Adam Zrelak zurückstecken, statt sich jedoch über seine Reservistenrolle zu beklagen, akzeptierte er und arbeitete hart. „Mein Ziel ist es immer zu spielen und der Mannschaft zu helfen“, so der 25-Jährige. „Es ist schwer für uns vorne, wir haben wenige Torschüsse, aber daran arbeiten wir. Es kommt darauf an, dass wir kompakt stehen, auf Konter lauern und dann muss der Ball einfach rein.“

Drei Bundesliga-Tore und zwei Assists hat Ishak vorzuweisen, in den kommenden Spielen will er diese Bilanz ausbauen. Schommers' Wunsch nach Effektivität kann er erfüllen, im Heimspiel gegen Werder Bremen nutzte er die einzige Chance, die er hatte. „Fußball macht immer Spaß, natürlich noch mehr, wenn man gewinnt. Wenn wir eine gute Mischung finden zwischen Defensive und Power in der Offensive, dann werden die Punkte kommen.“

Jungtalent steht bereit

Mit seinen 21 Jahren kommt Stürmer Törles Knöll auf zwölf Bundesliga-Einsätze, ein Tor und eine Vorlage. „Für mich ist es schon gut gelaufen, ich habe meine Einsätze bekommen und mir wurde viel Vertrauen entgegen gebracht. Für mein erstes Bundesliga-Tor bin ich sehr dankbar“, so Knöll.

Der Youngster ist esoterisch veranlagt, wenn man Positives anziehe, dann geschehe auch Positives: „In den letzten Spielen haben wir eindrucksvoll gezeigt, dass wir gegen starke Gegner bestehen können. Daran müssen wir festhalten und die guten Ansätze aus den letzten Spielen rausziehen.“ Das Torschusstraining ist für Knöll im Moment sehr wichtig, denn „… so wie man trainiert, projiziert man es am Wochenende auch auf den Platz.“