Profis Samstag, 17.10.2020

Interview mit "pünktlichem" Handwerker: "Mein Anspruch ist, jedes Spiel zu spielen"

Foto: Sportfoto Zink

Mit ordentlich Selbstvertrauen im Gepäck kehrte Tim Handwerker aus seiner Länderspielreise mit Deutschlands U21 zurück nach Nürnberg. Mit dem DFB holte der 22-Jährige, der beide Spiele über 90 Minuten absolvierte und gute Leistungen zeigte, zwei wichtige Siege auf dem Weg zur Europameisterschaftsqualifikation. Mit fcn.de sprach der Linksverteidiger über die Nationalmannschaft, die zwei Corona-Fälle, die er miterlebte und das anstehende Spiel beim FC St. Pauli.

fcn.de: Servus Tim, danke, dass du dir die Zeit für ein kurzes Interview genommen hast und – augenzwinkernd – toll, dass du ein pünktlicher Handwerker bist ...

Tim Handwerker: Mir war schon vorher bewusst, dass Joko & Klaas etwas wegen meines Namens sagen werden. (lacht)

fcn.de: Vielleicht hat es der ein oder andere nicht mitbekommen: die Pro7-Moderatoren Joko & Klaas haben euer zweites U21-EM-Quali-Spiel kommentiert. Anschließend ging eine bestimmte Szene mit dir viral.

Tim Handwerker: Ja, das stimmt. Bei Instagram habe ich es nach dem Spiel als erstes gesehen, viele Freunde hatten mich dort markiert. Es war auf alle Fälle lustig.

fcn.de: Lustig, aber vor allem auch erfolgreich war deine Reise zur U21-Nationalmannschaft. Mit zwei Siegen seid ihr an Belgien vorbeigezogen. Du hast zudem beide Partien über 90 Minuten bestritten, konntest beim Sieg gegen Moldawien eine Vorlage beisteuern. Zufrieden mit deinen Auftritten?

Tim Handwerker: Vor den zwei Länderspielen war schon das Ziel, dass wir beide gewinnen, um die Chance weiter hoch zu halten, dass wir uns für die Europameisterschaft direkt qualifizieren. Das erste Spiel haben wir souverän gewonnen, als Team ein gutes Spiel gemacht. Da war ich auch mit meiner Leistung zufrieden. Gegen Bosnien und Herzegowina wussten wir, dass es etwas schwerer wird als gegen Moldawien. Wir waren aber zuversichtlich, dass wir das Spiel auch gewinnen können. Das 1:0 war sehr wichtig. Es war vielleicht nicht das schönste Spiel, aber da hat einfach der Sieg gezählt. Dass dann Belgien noch gegen Moldawien verliert und wir somit Tabellenführer wurden, war ein doppeltes Plus.

fcn.de: Ein dreifaches Plus, wenn man mit berücksichtigt, dass das zweite Spiel direkt um die Ecke in Fürth stattfand...

Tim Handwerker: ... und ich nicht so eine lange Heimreise hatte. Das war super. (lacht)

fcn.de: Kaum warst du wieder zurück, gab es hier einen Corona-Fall. Zuvor hattest du bereits einen bei der Nationalmannschaft miterlebt. Was machen solche Momente mit dir?

Tim Handwerker: Genau, wir hatten ja schon zu Beginn der Länderspielpause einen Fall, der DFB hat aber alles super gemacht. Wir haben uns sehr sicher gefühlt. Natürlich denkt man nochmal intensiver über die ganze Thematik nach als vorher, wenn man dann einen Fall in der eigenen Mannschaft hat. Ich wusste damit umzugehen, schön war es aber nicht.

fcn.de: Richten wir den Fokus wieder auf den Fußball. In dieser Spielzeit hast du bislang alle Partien über die volle Distanz bestritten, sogar dein erstes Saisontor geschossen. Wie zufrieden bist du bislang mit deiner eigenen Leistung im Club-Dress?

Tim Handwerker: Für mich ist es gut, dass ich bislang alles gespielt habe. Es ist auch mein Anspruch, jedes Spiel zu spielen. Dass ich auch mal ein Tor schießen konnte, ist natürlich umso schöner. Am Ende zählt aber nur der Erfolg der Mannschaft. Ich bin zuversichtlich, dass wir am Montag wieder ein gutes Spiel machen und an die Leistung von Sandhausen anknüpfen können. Dann ist ja auch wieder eine kurze Woche aus der wir hoffentlich viele Punkte mitnehmen können.

fcn.de: Jetzt bereitet ihr euch auf den FC St. Pauli vor. Was zeichnet unseren kommenden Gegner aus? Was für eine Partie erwartest du?

Tim Handwerker: St. Pauli spielt oft mit einer Dreierkette. Sie haben auch einige Neue bekommen. Mit Kyereh und weiteren Spielern haben sie auch ordentlich Tempo in der Offensive. Das wird sicher kein einfaches Spiel. Den Rest erfahre ich dann jetzt gleich in der Video-Analyse.

fcn.de: Dann mach dich gerne auf den Weg, du bist ja schließlich ein pünktlicher Handwerker, wie wir gelernt haben. Danke für das Interview!