Profis Mittwoch, 09.03.2022

In den Playoffs ist Schluss: FCN eSports unterliegt Werder

Foto: fcn.de

Schade! Nachdem sich FCN eSports über den sechsten Platz in der Division Süd-Ost für die Playoffs qualifizierten, unterlagen die eCluberer dort am Dienstagabend knapp dem SV Werder und verpassten so den Einzug ins Grand Final.

Wie schon am letzten Doppelspieltag der Club Championship eine Woche zuvor musste das eSports-Team in veränderter Konstellation in den Abend gehen. Yannick Grum fiel nach wie vor coronabedingt aus, der zusammen mit Antonio Radelja eines der stärksten Duos deutschlandweit bildete. So trat Antonio mit Daniel „Bubu“ Butenko zum Start in den Abend im 2vs2 gegen „FIFABIO“ und „PredatorFIFA“ vom SV Werder an.

Die Grün-Weißen profitierten im Auftaktmatch vor allem von der Länge ihres Angreifers Nick Woltemade. Der im echten Leben 1,98 Meter große Angreifer erschien an diesem Abend als Unterschiedspieler und traf zweimal per Kopf. Bitter: der 1:2-Rückstand fiel erst in den Schlussminuten.

"Uns hat das Matchglück gefehlt"

Damit war klar: „Bubu“ benötigte im nächsten Match, dem Einzel auf der Xbox gegen „PredatorFIFA“, mindestens einen Zähler, damit es in ein mögliches drittes Spiel gehen würde. Der Werderaner erzielte allerdings unmittelbar nach dem Anstoß das 1:0, das „Bubu“ trotz starker zweiter Halbzeit inklusive Lattentreffer nicht mehr aufholen konnte.

„Heute ärgern wir uns sehr. Es ist schade, dass wir uns nicht für die starke Saison mit dem Grand Final belohnen konnten. Trotz Yannicks Corona-Erkrankung haben wir heute in ungewohnter Aufstellung gut mitgehalten, uns hat aber auch das Matchglück gefehlt, das du brauchst, um Werder zu besiegen“, sagte Antonio nach den Playoffs.

Komplett beendet ist die Saison für unsere eSportler aber noch nicht. In den kommenden Wochen stehen noch die Deutsche Einzelmeisterschaft sowie der DFB-ePokal an, für den sich FCN eSports durch eine Top-Platzierung nach der Hinrunde direkt für die Hauptrunde qualifizieren konnte.

Die Ergebnisse in der Übersicht:

2vs2: Antonio Radelja & Daniel Butenko – Fabio Sabbagh & Ali Oskoui Rad 1:2
Xbox: Daniel Butenko – Ali Oskoui Rad 0:1


]]>