Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
Sonntag, 19.12.2010

"Im Viertelfinale überwintern"

Am kommenden Dienstag tritt die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking zum letzten Pflichtspiel 2010 in Offenbach an. Ohne Frantz, Eigler fraglich. Letzte Tickets sichern: Nur noch 25 Karten am Service-Center erhältlich!

„Der Pokal hat seine eigenen Gesetze“ – eine viel ausgereizte Phrase, die jedoch nicht einer gewissen Wahrheit entbehrt. Formulieren ließen sich die Gesetze in etwa so:

Gesetz Nr. 1: Der Underdog ist nicht zu unterschätzen.
Gesetz Nr. 2: Beim Elfmeterschießen sind alle gleich.
Gesetz Nr. 3: Wunder gibt es immer wieder.
Gesetz Nr. 4: Man trifft sich immer zweimal.
Gesetz Nr. 5: Der Kreis schließt sich.

So war Club-Gegner Offenbacher Kickers auf dem Ligen-Papier dem VfL Bochum zunächst unterlegen, schaltete ebendiesen aber in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals mit 3:0 nach 90 Minuten aus (vgl. Gesetz Nr. 1).

Es folgte Bundesligaprimus Borussia Dortmund, 120 trost- und torlose Minuten und ein Elfmeterschießen mit zwei auf Offenbacher und einem auf Dortmunder Seite parierten Strafstoß – Endstand: 4:2 für Offenbach ( vgl. Gesetz Nr. 2). Somit gingen die Hessen neben der TuS Koblenz als einzige Achtelfinalisten aus der dritten Liga vom Platz.

WoWo: Alter Bekannter

Am Dienstag, 21.12.10, geht’s nun also für den 1. FC Nürnberg an den Bieberer Berg. Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack und U20-Weltmeisterin Alexandra Popp losten den Club im Rahmen der ARD-Sportschau zum Drittligisten, der derzeit unter Trainer Wolfgang Wolf auf Platz drei der Tabelle rangiert.

Apropos Wolfgang Wolf (Vgl. Gesetz Nr. 4): Von April 2003 bis Oktober 2005 trainierte der gebürtige Tiefenthaler den Club, mit dem ihm nach dem nicht mehr zu vermeidenden Abstieg 2003 im folgenden Jahr der direkte Wiederaufstieg in die Bundesliga gelang. Mit dem 14. Platz hielt der 1. FCN in der Saison 04/05 die Liga, dümpelte allerdings im Oktober der folgenden Spielzeit im Tabellenkeller herum. Was dann folgte war ein erneuter Trainerwechsel, Platz 8 in der Saison 05/06 und Gesetz Nr . 3 am 26. Mai 2007.

Souveränes 3:0 in Elversberg

Der Club selbst schlug sich bisher heuer gegen „Pokalschrecken“ der Gegenwart und Vergangenheit souverän: Bei Eintracht Trier – 2009 ging es über die von Dieter Hecking trainierten Hannoveraner für den Regionalligisten bis ins Achtelfinale des DFB-Pokals (Vgl. Gesetz Nr. 1, 2, 3 und 4) – gewann die heutige Hecking-Elf nach Toren von Albert Bunjaku und Mehmet Ekici mit 2:0. In Runde zwei hieß der Gegner SV Elversberg, die im August Hannover 96 (Vgl. Gesetz Nr. 5) im – genau – Elfmeterschießen mit 5:4 bezwungen hatten.

Julian Schieber, Javier Pinola und Timmy Simons trafen beim 3:0 im Saarland und erledigten die Pflichtaufgabe souverän. „Das Spiel am Bieberer Berg wird ein Highlight zum Ende der Hinrunde. Vor 25.000 Zuschauern können wir eine tolle Stimmung erwarten und dafür sorgen, im Viertelfinale zu überwintern“, freut sich Club-Coach Dieter Hecking auf die Begegnung, doch: „Es wird ein packender Pokalfight, wir sind gewarnt!“

Am Dienstag um 19 Uhr geht's los!

Personell wird Trainer Dieter Hecking definitiv auf Mike Frantz verzichten müssen. Der Mittelfeldspieler leidet unter Leistenproblemen. Fraglich ist der Einsatz von Christian Eigler, dessen Knie von Teamarzt Dr. Matthias Brem noch genau untersucht werden muss. Pelle Nilsson fehlt nach wie vor mit einer Innenbandverletzung im rechten Knie. Der Schwede nutzte die Verletzungspause, um sich zwei Weisheitszähne ziehen zu lassen.

Mit dem gebührenden Respekt heißt es ab 19 Uhr (live auf Sky und im CLUBticker) also für den 1. FC Nürnberg, mit den bisherigen Erfolgen im Rücken die Club-eigenen Pokalgesetze weiter zu beherzigen und wer weiß, im Mai 2011 noch einmal für ein Nürnberger Wunder zu sorgen.

Die letzten Tickets sichern! Noch 25 Eintrittskarten gibt es im Service-Center Max-Morlock-Treff. Schnell zugreifen.